Breithorn - in der wärmenden Sonne


Publiziert von goppa , 21. November 2012 um 23:21.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechquellengebirge
Tour Datum:21 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 970 m
Abstieg: 970 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Großwalsertal - Zufahrt von Ludesch über Raggal nach Marul
Kartennummer:SLK 228 Hoher Freschen

An diesem wunderbaren Spätherbsttag wird wieder ein Gipfel in den großen Kreis der hikr-Besteigungen aufgenommen. Das Breithorn, höchster Berg des Stafelveder, wird in den Sommermonaten oft von Norden (Sonntag-Stein, Seilbahn) bestiegen. Jetzt im Spätherbst suche ich aber eher die sonnenverwöhnten Südanstiege auf - darum wieder 'mal von Süden auf's Breithorn.

Um 09:15 von Marul, Ahorn 1190m, über die gelbgefärbten Alpwiesen hinauf zum Naturdenkmal Kugelbuche, wo der Schotterweg taleinwärts Richtung Hintertöbel führt. Es ist jetzt am Morgen immer noch empfindlich frisch, die Sonne senkt ihre Morgenstrahlen erst langsam von den Berghängen tiefer - läuft man eben etwas schneller, dann wird einem warm ;-)
So lasse ich den Schotterweg bald hinter mir und zweige zur Hintertöbelhütte ab. Der schmale unmarkierte Steig quert zwei mal ausgesetzt einen Tobel, führt durch Latschen und Sträucher, nach einer Stunde wird die vor einigen Jahren sanierte Hintertöbel-Jagdhütte erreicht (früher wars eine Alphütte, die durch Alter und Schneedruck extreme Schräglage erhielt). Weglos steige ich höher und stehe nach dem doch etwas mühsamen Aufstieg - ich schnaufe jedenfalls wie ein Postroß - auf dem Grat über der, unterhalb in der Nordseite, im frostigen Schatten liegenden Steris-Alp.

Südseitig des Grates geht es weiter, ein felsiger Grataufschwung - im leichten Fels - wird hochgeklettert, kurzer Wechsel auf die schattige Nordwestseite, hier ist der Steig mit hartem Schnee belegt. Aber bald kann wieder auf die sonnenverwöhnte Südflanke gewechselt werden, wo man über Gras- und Felsstufen zum Gipfelkreuz gelangt.
Die Gipfelpause auf dem Breithorn 2081m, muß bei diesem wunderbaren Wetter etwas ausgiebiger genossen werden, man kann sich in einer windgeschützten Mulde richtig von der Sonne aufheizen lassen. Das Gipfelbuch durchblättern - der letzte Anstieg über den Normalweg von Norden erfolgte vor einem knappen Monat. Zu einer wirklich schönen Bergtour gehört - wenn möglich, angenehme Begleitung - auf dem Gipfel eine "gschmackige Jause" ein guter Schluck und genügend Zeit, um den wunderbaren Blick zu den Bergen rundum zu genießen. Nicht immer ist alles möglich, aber wenn's dann doch mal paßt - einfach schön!
Das Rheintal liegt hinterm Walgau unter einer dicken weißen Nebelschicht, genauso der Bodenseeraum und Süddeutschland. Es ist nicht verlockend, wieder abzusteigen, hinunter in den Nebel, aber die Zeit verrinnt und langsam senkt sich die Sonne.
Ein herrlich sonniger Spätherbsttag - schön, wenn man ihn so wie heute in den Bergen verbringen kann!

Tourengänger: goppa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
25 Dez 15
Breithorn · a1
T3
T3
24 Dez 15
Kellaspitze · a1
L
29 Dez 12
Guggernülli · a1
T4 WS-

Kommentar hinzufügen»