Parvati Hill, 640m


Publiziert von Linard03 Pro , 24. November 2012 um 18:00.

Region: Welt » India
Tour Datum:21 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: IND 
Zeitbedarf: 0:30
Aufstieg: 80 m
Abstieg: 80 m
Strecke:Pune City - Parvati Hill - Pune City

Für einmal (was selten genug vorkommt) ergab sich die Möglichkeit, sich während einer der zahlreichen Geschäftsreisen kurz die Beine zu vertreten. Es ist meine mittlerweile 5. Indien-Reise, welche ich hiermit zum Anlass nehme, Euch auf einen kurzen Ausflug in eine andere Welt mitzunehmen.

Vielleicht erst mal eine kurze Indien-Einführung (wen's nicht interessiert, einfach weiter scrollen ...) - dazu ein paar beeindruckende Zahlen: Indien ist der 7.-grösste Staat der Erde und hat ca. 1.2 Mia. Einwohner. Die Hauptstadt ist zwar New Delhi, die grösste Stadt Indiens ist jedoch Mumbai und zählt ca. 13 Mio. Einwohner; in der Agglomeration sogar ca. 20 Mio.! Der höchste Berg Indiens ist der wohlbekannte Kangchendzönga (8598m).

Wer noch nie in Indien war und in einer der grossen Städte (z.B. New Delhi oder Mumbai) landet, nimmt zunächst Folgendes wahr: ein unglaubliches Gewusel von unzähligen Menschen, niemals versiegendes Auto-Gehupe und Smog. Einen richtig guten Eindruck vom alltäglichen Grossstadt-Verkehrs-Chaos erhält man auf einer Fahrt mit einem sog. Tuc-Tuc (auch in Indien teils Rikscha bzw. Rikshaw genannt) - ich kenne solche Fahrten von diversen Städten; immer wieder ein herrliches Abenteuer ...
Das Gehupe oder auch das ständige Lichthupen ist auf Indien's Strassen völlig normal und wird (nicht wie bei uns) überhaupt nicht als aggressiv wahrgenommen. Im Gegenteil: auf vielen LKW's steht sogar "please horn"; man soll auf sich aufmerksam machen ...

Die Strassen sind oft in katastrophalem Zustand - selbst die 2002 als Prestige-Objekt fertiggestellte Autobahn von Mumbai nach Pune (ca. 100km) weist bereits wieder baufällige Zustände auf. Diese Fahrt ist jeweils ein Abenteuer. Besonders nachts, wenn viele ohne Licht fahren, die 3-spurige Strasse steil den Berg hinaufführt und die LKW's mit Tempo 10 kmh zwei der drei Spuren blockieren ...

Natürlich wird das zuvor Geschilderte dem Land nicht gerecht. Indien ist weit mehr als die paar angesprochenen Stichworte (weitere wären z.B. Cricket, Bollywood, Multiethnische Bevölkerung, Goa, hervorragende Küche, etc. etc.) - ich kenne leider mehrheitlich nur die Städte und weniger das Land. Aber es ging mir auch mehr darum, an dieser Stelle ein paar Eindrücke vermitteln.

Nun aber zum eigentlichen Kurz-Ausflug: die östlich von Mumbai gelegene Stadt Pune (560m) bietet nicht so viele Attraktionen, aber bei der Besichtigung einer Baustelle mit Aussicht ist mir der Parvati Hill (640m) sofort ins Auge gestochen. Nichts Besonderes, es ist nicht mal der höchste Punkt der Stadt Pune (dies wäre der Vetal Hill, mit 792m deutlich höher).
Trotzdem, da muss ich rauf! Für den Folgetag stellte man mir in Aussicht, mich auf den Hügel zu begleiten. Allein, unsere Meetings zogen sich dann ziemlich in die Länge und wenn man weiss, dass es um 18 Uhr dunkel ist, rechnete ich bereits nicht mehr mit diesem Kurz-Ausflug.

Doch um 17 Uhr konnten wir dann doch noch aufbrechen - ob es noch für eine Aussicht bei Tageslicht reicht? Glücklicherweise befand sich unser Meeting-Ort in unmittelbarer Nähe des Zielobjektes. So konnten wir denn auch um etwa 17.20 Uhr unseren Fussmarsch starten.

Der Gipfel ist nicht zu verfehlen: zahlreiche Menschen nehmen die 103 Treppenstufen in Angriff; viele als "exercise", also quasi als Ausgleichssport bzw. Freizeit-Ertüchtigung. Der Weg ist kurz aber steil; viele Leute müssen denn auch immer wieder Pausen einlegen und keuchen ziemlich heftig ...

Auch mein Begleiter zeigt nach wenigen Minuten Schweissausbrüche und ringt nach Atem ... Trotz ansteigendem Puls habe ich weniger Mühe mit der Steilheit und geniesse es einfach, diesen kurzen Fussmarsch zu unternehmen – auch wenn unter erschwerten Bedingungen: die Temperatur ist mit ca. 25 Grad zwar angenehm, der omnipräsente Smog entspricht hingegen nicht ganz meinen Vorstellungen von „frische Luft schnappen“ …

Auf dem Gipfel angekommen, erblickt man eine Vielzahl von Tempeln, wo sich auch ein kleines Museum befindet. Der Haupt-Tempel heisst Devdeveshwara und wurde 1749 vollendet.
All‘ diese Örtlichkeiten kann man auch als Fremder betreten, allerdings gilt (für alle) wie üblich jeweils "Schuhe ausziehen!". Schnell wurde die höchste Erhebung ausgemacht, von wo aus wir dann auch prompt eine schöne Aussicht auf die Stadt Pune geniessen konnten (soweit es eben der Smog zuliess …).

Während sich die blutrote Sonnenkugel langsam verabschiedete, versuchten wir noch ein paar Fotos zu schiessen. Danach stiegen wir ab und erreichten um ca. 18 Uhr wieder unseren Ausgangspunkt. Unser Fahrer brachte mich dann zum Hotel zurück.

Nach einer kurzen Nacht erfolgte der Inland-Flug nach Bangalore, wo ich zu einem weiteren Kunden-Meeting erwartet wurde. Da ich dann am Donnerstag spätabends meine Ziele erreicht hatte, ergab sich am Freitag-Morgen die Möglichkeit, die Umgebung von Bangalore zu erkunden (der beeindruckende botanisce Garten Lalbagh sowie eine kurze Safari-Tour im Bannerghatta; ca. 20km vom Stadtzentrum entfernt). Die Zeit verging wie im Flug, bereits am späten Freitag-Abend flog ich via Mumbai wieder zurück nach Zürich.

Fazit:
auch in einer nicht so attraktiven Grossstadt gibt es durchaus lohnenswerte Hügel zu besteigen!

Bemerkungen:
Die Zeitverschiebung beträgt + 4.5 Std. Da ich auf dem Fotoapparat keine Zeit umgestellt habe und deshalb immer noch auf Sommerzeit eingestellt ist, muss jeweils 3.5 Std. dazugezählt werden

Tourengänger: Linard03

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 26. November 2012 um 01:01
Ein Genuss, Dein Bericht! Ich war oft in Indien (besonders Mumbai und Poona) und kann natürlich schmunzeln, wenn ich die Diplomatie zwischen Deinen Zeilen lese. Wahrlich ein Erlebnis, das Land, das Gewusel, seine Menschen.

LG, Ray

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. November 2012 um 20:58
aha - ein Insider ... ;-)
Freut mich, wenn mein Bericht gewisse Erinnerungen geweckt hat ...

Jede Reise nach Indien war bislang spannend, egal ob ich in Delhi, Mumbai, Poona, Bangalore, Kolkata oder Ranchi war!

LG, Richard

TeamMoomin hat gesagt: Ja es
Gesendet am 9. Dezember 2012 um 12:26
scheint schon Vorteile zu haben wenn man die ganze Zeit überall auf dem Globus unterwegs ist, coole kleine Abstecher hast du dir da gegönnt, und gut geschrieben ist der Text auch, merci für diesen Mini-Indien Tripp.

Lg Oli und Moomin

Linard03 Pro hat gesagt: RE:Ja es
Gesendet am 9. Dezember 2012 um 15:49
Hi Oli,
welcome back!

Wie erwähnt ist es leider eher selten, dass sich auf meinen Geschäftsreisen auch mal private Abstecher realisieren lassen ... Meistens heisst es "Flughafen - Hotel - Kunde" und dasselbe zurück ...
Aber natürlich nehme ich jede die sich mir bietende Gelegenheit wahr ;-))

Du bist ja jetzt auch etwas umhergereist; bin mal gespannt auf Eure Berichte ...

LG, Richard


Kommentar hinzufügen»