Kibo, Teil 2; vom Gate zur Mandara-Hütte


Publiziert von Felix Pro , 26. November 2012 um 19:49.

Region: Welt » Tansania
Tour Datum: 6 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: EAT 
Aufstieg: 830 m
Abstieg: 10 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Hotel Marangu - Gate, Eingang Park
Unterkunftmöglichkeiten:Mandara-Hütte

Nachdem wir in unserem behaglichen Hotel frühmorgens einen traumhaften Blick nicht nur auf den Mawenzi, sondern auch auf den Kili werfen konnten, fahren wir im Bus hoch bis zum Marangu Gate. Nach der langwierigen Einschreibung starten wir, von Klaus bereits auf den Prozessionsgang eingetrimmt, auf den langen Marsch durch den Regenwald.

Nach anfänglichem Sonnenschein wandern wir grösstenteils unter einer Wolkendecke durch den üppigen, faszinierenden Wald – die Laute der eher kleinen, flinken Affen begleiten uns ein kurzes Stück, selten sehen wir sie sogar elegant auf den Bäumen herumturnen.

 

Nach einem ersten Zwischenhalt - der Lunch wurde uns von der Küchenbrigade mitgegeben - setzen wir unsere eindrückliche Wanderung durch archaisch anmutendes Gelände fort. Schliesslich ändert sich die Vegetation: an Stelle mächtiger und hoher, mit Lianen behangenen Bäumen und üppigem Pflanzenwuchs, nimmt nun der Wald der Erika-Gewächse Überhand – bis zu zehn Meter hoch werden die entsprechenden Bäume!

Gegen Ende, mit fortschreitender Höhe, schimmern nun endlich wieder sonnige Farbtöne durch die Wolkendecke – in der Lichtung der Mandara-Hütten ankommend, erfreut uns ein doch sattes Blau des Himmels, in der Ferne türmen sich mächtige Wolken auf.

Inmitten vieler Berggänger geniessen wir den Abend und die heranbrechende Nacht; leider müssen wir, da unsere Reservation „dank“ vorzeitig angekommener Gipfelstürmer hinfällig wurde, in der alten, kalten und sehr einfachen Bismark-Hütte übernachten – weniger gemütlich … doch das von unserer Crew aufgetischte Nachtessen entschädigt uns und stärkt für (die Nacht und) den morgigen Weiteraufstieg.
 

Die Uhrzeiten meiner Nikon sind auf MEZ eingestellt – in Tansania war es jeweils zwei Stunden später.

Am letzten Tag meiner Afrika-Expedition wurde ich meiner Sony beraubt – deshalb fehlen einige stimmungsvolle Fotos; dafür sind Aufnahmen einiger meiner lieben Mitgänger|innen integriert (jene sind mit entsprechendem © gekennzeichnet). 


Tourengänger: Felix

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

83_Stefan hat gesagt:
Gesendet am 27. November 2012 um 17:42
So eine Tour ist sicherlich ein Erlebnis für's ganze Leben - da kann man nur gratulieren!
Schade nur, dass mit der Digitalkamera viele persönliche Erinnerungen gestohlen wurden.

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. November 2012 um 19:04
so ist es; das gewaltige Erlebnis - und der Frust des Kamera-Raubes mit den "unbezahlbaren" Impressionen!
lg Felix


Kommentar hinzufügen»