Standflue und Wätterlatte


Publiziert von akka , 2. Dezember 2012 um 08:45.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:18 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Strecke:Faltschen Steinweid - Engel - Standflue - Wätterlatte - Fulematti - Steinweid

Nach Schneefällen anfang November war ich bereits versucht die Schneeschuhe einzupacken, entschied mich aber glücklicherweise dagegen. Das zwischenzeitlich warme Wetter mit sonnigen Tagen liess den Schnee in den Nächten gefrieren und machte die Schneeoberfläche bretthart.
So entschied ich mich in am urprünglichen Ziel Engel, weiter die Standflue anzugehen, was mit Wanderschuhen trotz skifähiger Schneehöhe unbeschwerlich ohne Einbrechen möglich war.

Auf der Standflue hatte ich Salz geleckt und die nahe Wätterlatte lockte ob der günstigen Verhältnisse. Ein kurzer Abstieg in den Sattel und ein kleiner Gegenanstieg auf den schönen  Aussichtsberg wurden mit einem gemütlichen und warmen Gipfelaufenthalt belohnt. Der nordseitige Abstieg Richtung Fulematti ist zuoberst etwas steil und ich sah mich ob der harten Oberfläche mit den Wanderschuhen etwas im Nachteil. Schnell erkannte ich aber, dass sich die Absätze gut in den Schnee drücken lassen und so wählte ich diese Variante für den Rückweg.
Die Wanderwege, auf welchen die Forststrasse nach Faltschen abgekürzt werden kann, waren am Nachmittag dann nicht mehr hart, sondern aufgeweicht recht rutschig. So taten die Wanderstöcke bis zuletzt ihren Dienst für eine nette Runde an den Hausbergen.


Tourengänger: akka

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

BaumannEdu hat gesagt: Salz
Gesendet am 3. Dezember 2012 um 13:40
Die Wendung "Auf der Standflue hatte ich Salz geleckt und ..." gefällt mir ganz gut. Normalerweise hat man ja "Blut geleckt". Aber in den Bergen unter Geissen und Gemsen ist Salz höher im Kurs. Ich erinnere mich an "Lulu", eine Geiss, die uns beim Abstieg von der Silberhornhütte während 2000 Höhenmetern gefolgt ist, weil sie Salz geleckt hatte.

akka hat gesagt: RE:Salz
Gesendet am 3. Dezember 2012 um 21:31
und ich erinnere mich an Steinböcke, die ungeachtet meiner Anwesenheit eine spätherbstlich eingewinterte italienische Hütte fast auseinandernahmen, weil (ihnen langweilig war?) sie gierig nach dem weissen Gold in der Vorratskammer waren.


Kommentar hinzufügen»