Meßnerin - Tausend steile Höhenmeter, die erst verdient werden müssen!


Publiziert von mountainrescue Pro , 18. November 2012 um 18:56. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Hochschwabgruppe
Tour Datum:18 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1025 m
Abstieg: 1025 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Bruck Richtung Tragöß fahren. In Oberort rechts abzweigen und nach ca.500m erreicht man einen Parkplatz auf der rechten und linken Straßenseite. Eine kleine Brücke leitet über einen Bach und stellt den Beginn des Anstiegs auf die Meßnerin dar.

Auch heute war wieder ein idealer, wenn auch nicht mehr ganz so schöner Tag, von den Meteorologen vorhergesagt worden. Am späteren Vormittag sollte es schon zu einem Bewölkungsaufzug in höheren Lagen kommen.

Also haben wir auch den heutigen Sonntag für eine Tour in den Bergen ausgenutzt. Diesmal wollten wir zu einem weiteren herrlichen Aussichtsberg, den wir schon länger nicht besucht hatten, aufsteigen - zur Meßnerin.

Wikipedia
schreibt zum Thema Meßnerin:

Die Meßnerin ist ein Berg im Hochschwabgebiet in der Steiermark. Mit ihrer Höhe von 1835 m ü. A. bildet sie gemeinsam mit der westlich gelegenen Pribitz (1579 m ü. A.) den nördlichen Talabschluss des Lamingtals über Tragöß.
Die Meßnerin ist von der Hochschwabhochfläche (Häuselalm, 1526 m ü. A.) im Norden durch den Scheidecksattel (1215 m ü. A.) deutlich getrennt und fällt im Nordosten mit einer steilen Schrofen- und Latschenflanke in das Josertal ab. Nach Westen bricht sie mit einer 700 Meter hohen Wand in die Klamm ab, die den tiefsten Einschnitt zur benachbarten Pribitz darstellt. Der schon von Tragöß gut sichtbare Westgrat zeigt ein markantes Felsenfenster.


Kurz nach 8.00 Uhr blieb das Auto, kurz nach "Oberort", auf einem kleinen Parkplatz zurück.

Es war ein frostig-frischer Morgen mit leichten Minustemperaturen im Schatten. Da die Tour südseitig ausgerichtet ist, durften wir bald mit Wärme und angenehmen Graden rechnen. Der Weg auf die Meßnerin ist ein durchgehend steiler Anstieg und die fast 1000 Höhenmeter, die auf den Berg führen, müssen "verdient" werden.

Die Meßnerin kann von Tragöß aus über die Südflanke oder über den Haringgraben und die Pillsteinalm von Osten her unschwierig, aber mühsam erreicht werden. Vom Scheidecksattel im Norden führt ein nicht markierter Jagdsteig auf den Gipfel.

Gemütlich ging es in die Höhe. Immer wieder blieben wir stehen und genossen den herrlichen Tag, sowie die Blicke in die umliegende Bergwelt von Tragöß.

Je höher wir kamen, desto "weiter" wurde der Blick, desto mehr Berge konnten wir bewundern. Endlich erreichten wir die Hochfläche, nach einem letzten steilen Aufschwung, und über diese ist bald der Gipfel der Meßnerin erreicht.

Über eine sanft geneigte Wiese erreicht man schließlich den Gipfel der Meßnerin.

Von dieser hat man, bei schönen Witterungsverhältnissen, einen umwerfenden Blick direkt in das gegenüberliegende Hochschwabgebiet. Vom Hochturm über Polster, Vordernberger Griesmauer, Brandstein, Ebenstein, Buchsteinkogel, Hochschwab und Karlhochkogel konnte der Blick heute ungehindert und frei schweifen.







Die Berge lagen zum Greifen nah. Jedoch blies im Gipfelbereich ein kühler Wind, der uns bald in etwas geschütztere Bereiche aufbrechen ließ. Beim Hubschrauberlandeplatz suchten wir uns ein Plätzchen und genossen die verdiente Rastpause. Beim Abstieg kamen uns zahlreiche BergsteigerInnen entgegen, die genauso wie wir, sich den Berg für ihre heutige Tour ausgesucht hatten.


Nach einer genüsslichen Rast erfolgte der Abstieg zurück zum Ausgangspunkt der Tour.


Tourengänger: mountainrescue, harlem

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 13787.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
T2
11 Jan 14
Wanderung auf die Messnerin · Martina
T2
T2
29 Sep 12
Meßnerin, 1835 m · Bergfritz
T2
3 Mai 08
Messnerin · mountainrescue

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Herbert hat gesagt:
Gesendet am 18. November 2012 um 22:20
Eine wunderschöne Herbsttour auf einen Berg, der uns auch sehr gut gefällt!
LG, Herbert

mountainrescue Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. November 2012 um 07:34
Ihr habt es aber auch perfekt erwischt und den Tag sehr erfolgreich ausgenutzt - obwohl - den Tag davor war es noch einen "tick" schöner :-) aber man muss solche Tage einfach genießen und zufrieden sein.
LG
Erich

Herbert hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. November 2012 um 19:03
Wir warn ausnahmsweise eh alle 2 Tage unterwegs, ich komm nur im Moment nicht zum Bericht schreiben.
War aber, wie Du sagst, wirklich sehr schön!
LG, Herbert


Kommentar hinzufügen»