Schäfler 1925 m - Spätherbst oder Vorwinter?


Publiziert von Ivo66 Pro , 18. November 2012 um 18:48.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:18 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 1180 m
Abstieg: 1180 m
Strecke:Wasserauen - Forscherstein - Gartenwald - Chlus - Schäfler - Chlus - Altenalp - Seealpsee - Wasserauen

Der Schäfler muss für uns oft als Verlegenheitsziel hinhalten, wenn aufgrund aller möglicher Umstände keine grösseren Touren im Alpstein möglich sind. Der hübsche Aussichtsgipfel auf der nördlichen Alpsteinkette zwischen der Ebenalp und den Altenalptürmen ist aber jedesmal mehr als ein "Trostgipfel", denn er bietet eine tolle Aussicht auf die Alpweiden und Berge zwischen der mittleren und nördlichen Alpsteinkette sowie eine prächtige Schau über das Appenzeller Hügelland bis hin zum Bodensee. So wurde unsere heutige Wanderung zu einem kleinen Jubiläum, als sich im nachhinein herausstellte, dass wir den Schäfler heute zum 25. Mal gemeinsam bestiegen hatten.

Nachdem wir uns gestern vom vielen Schnee im Alpstein ein Bild machen konnten, fuhren wir heute ohne grosse Erwartungen nach Wasserauen, wo sich auf dem riesigen Parkplatz nur einzelne Autos verloren; ein deutliches Indiz dafür, dass aktuell Bergwanderungen als wenig attraktiv empfunden werden. Also peilten wir einmal mehr den Schäfler an und wählten dazu eine Aufstiegsroute, auf welcher wir bald einmal an der Sonne stehen sollten und stiegen am Forscherstein durch die kahlen Wälder hoch Richtung Gartenwald. Kaum hatten uns die Sonnenstrahlen etwas aufgewärmt, ging es beim Gartenwald in das schattige Tobel zwischen Ebenalp und Chalberer, wo wir teilweise auf pickelhart gefrorenem Schnee zur Chlus aufstiegen.

Wieder zurück an der Sonne präsentierte sich der Schlussaufstieg zum Schäfler recht freundlich, dank des breiten Wegtrasses war der Schnee problemlos zu passieren. An den Direktabstieg zur Altenalp war aber nicht zu denken: Zu heikel schien mir die nordseitige Passage unter dem Gipfel auf einer vereisten Spur, welche abwärts um ein felsiges Eck führt. Also bauten wir etwas widerwillig den Umweg über die Chlus an mit der langen Querung unter den Felswänden und dem schönen Höhenweg zurück zur Altenalp.

Der attraktive Abstieg durch den steilen Bergwald zum Seealpsee war aufgrund des vielen Laubs mit entsprechender Vorsicht zu begehen. Der Seealpsee selbst beginnt bereits, eine Eisdecke zu bilden. Die Beantwortung der Frage Spätherbst oder Vorwinter: Ganz klar Vorwinter! Jetzt soll es nochmals schneien - die Skitourenausrüstung steht bereit...

Tourengänger: Ivo66, Lena

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»