Ungeplant auf den Glarner Fronalpstock (2124 m)


Publiziert von rkroebl Pro , 17. November 2012 um 15:28.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:16 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Zeitbedarf: 3:15
Aufstieg: 740 m
Abstieg: 740 m
Strecke:Naturfreundehaus Fronalp - Mittler Stafel - Ober Stafel - Fronalppass - Fronalpstock und retour (8,6 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto von Mollis (Abzweigung bergseitig Kirche) zum Naturfreundehaus Fronalp.
Kartennummer:Ausschnitt map.geo.admin.ch / GPS etrex 30

Schon zum dritten Mal in dieser beginnenden Wintersaison, war ich etwas voreilig mit der Planung für eine Schneeschuhtour. Eigentlich waren Schilt und Tristli auf dem Programm, aber dann stellte sich die Tourenplanung meinerseits als nicht gerade meisterhaft heraus. Beim Naturfreundehaus Fronalp angekommen, zeigte der Blick nach oben an die von hier aus sichtbaren Bergflanken links und rechts vom Fronalppass über uns keine gross winterliche Seite. Verhältnismässig wenig Schnee war zu sehen, deutlich weniger als erwartet.

Lagebesprechnung führte dazu, dass wir uns entschieden, die Schneeschuhe im Auto zurückzulassen (die sind diesen Herbst schon kilometerweit von uns rumgetragen worden) und die Tour auf konventionelle Art anzugehen. Lediglich Stöcke und Gamaschen kamen mit. Der Aufstieg von Ober Ruestel zum Fronalppass  war bis auf die paar Meter von Ober Stafel zur Passhöhe ein schneefreier, sonniger Genuss (T2). Oben angelangt, suchten wir uns ein schneefreies Plätzchen für eine Rast und eine weitere Lagebesprechung. Mit Feldstecher und Karte bewehrt, beäugten wir die ursprünglich geplante Route zu Schilt und Tristli, nur um zu konstatieren, dass sie von der Schneelage her nun wirklich weder Fisch noch Vogel war. Bedingungen bei denen man sich auf Schneeschuhen immer wieder in aus der Schneedecke herausragendem Gestrüpp verheddern  - ohne Schneeschuhe aber auch immer wieder in irgendwelchen Mulden absacken würde. Ohne Schneeschuhe (die lagen ja im Auto) hätte ich das sicher nicht geschafft, ich hatte einen schwachen Tag, den wir mal auf 'ausschweifenden Lebenswandel' am Vorabend zurückführen wollen.

Kommt dazu, dass mir schon im Aufstieg zum Pass aufgefallen war, dass Charmante Begleitung auffällig oft mit den Augen nach links oben - zum Glarner Fronalpstock - spienzelte.  Ich wusste, dass sie noch nie oben war und dass sie dieser Jelmoli* reizte - allzumal, dass er heute fast schneefrei und ohne schlangestehen im Chämi zu haben war. Der Entschluss, Schilt und Tristli mal vorerst sausen zu lassen und stattdessen auf den Fronalpstock zu steigen war schnell gefasst. Bei meinem heutigen Konditionsstand war ich auch total happy mit der Entscheidung.

So waren wir bald in warmem Sonnenschein auf dem wbw-markierten Weg unterwegs hinauf auf Grat und Traverse zum 'Chämi', einem mit Ketten versichertem, schmalen Couloir das einen zum Schlussaufstieg bringt. Das Chämi war vollkommen eis-  und praktisch schneefrei. Grund für etwas berechtigtes, witziges Gemecker seitens Charmante Begleitung waren lediglich die extrem speckigen und damit glitschigen Tritte, die einem wieder dran erinnerten, dass wir uns halt am Jelmoli und auf Kalkstein befanden. Nach dem Chämi gings dann mehrheitlich in recht griffigem Schnee und in leichtem Gekraxel steil über Fels, kaum Eis und auf Grasbüscheln zum Gipfel. Da war uns schon im Aufstieg klar, dass hier beim runtersteigen Vorsicht geboten war, was uns aber nicht beunruhigen musste (T4).

Oben angekommen, atemberaubende Aussicht in alle Richtungen - immer Sonne pur und nach ein paar Minuten hatten wir den Gipfel des Fronalpstock sogar als letze Besteiger des Tages für uns ganz allein. 

Nach einer halben Stunde sind wir vorsichtig und bedächtig abgestiegen, haben unser partielles Materialdepot am Fronalppass abgeräumt und sind hinuntermarschiert zum Auto, begleitet von wunderbaren Ausblicken ins Glarnerland und seine fantastischen, reizvollen Berge.

*Jelmoli - weil der Fronalpstock an sonnigen Sommerwochenenden überlaufener ist, als Zürichs rennomierte Bahnhofstrasse und das berühmte Warenhaus 'Jelmoli'. Sagt man. Ich hatte ihn schon zwei Mal mehr oder weniger für mich - wochentags.

Tourengänger: rkroebl

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 13761.gpx Fronalpstock

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 I
T4
10 Sep 16
Fronalpstock (GL) und Freunde · Bergbursche
T4
25 Dez 15
Fronalpstock (2124m) · أجنبي
T4- I
T4
30 Nov 14
Fronalpstock 2124m · Robertb

Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Mueri hat gesagt: Einsam auf dem Jelmoliberg...
Gesendet am 17. November 2012 um 16:18
durfte auch ich am 5. November stehen. Allerdings lag damals noch wesentlich mehr Schnee. Ab Mittler Stafel lag die Landschaft in flächendeckendem Weiss, so dass ich beim Aufstieg über das Chämi die mit Eiszapfen und gefrorenem Schnee verzierten Ketten gerne als Hilfsmittel beanspruchte. Wegspuren existierten ab dem Fronalppass keine mehr, und auch das Gipfelbuch verfügte über keinerlei Einträge in den vergangenen beiden Tagen. Ein Seltenheitswert für den Glarner Fronalpstock! Vielleicht verfasse ich nachträglich noch einen Bericht dazu...

Danke für diesen tollen Bericht und die schönen Fotos; und - last but not least - Glückwunsch an dich und deine Begleiterin zu dieser Tour!

Gruess

Armando

rkroebl Pro hat gesagt: RE:Einsam auf dem Jelmoliberg...
Gesendet am 17. November 2012 um 16:53
Ciao Armando

Vielen Dank für die Glückwünsche. Charmante Begleiterin liest mit - ihr hat der Berg auch ganz besonders gut gefallen. Der Fronalpstock ist schon ein cheibeschöner Zipfel und wir finden vorallem auch, dass er so kurzweilig ist. Gelände und Anforderungen ändern alle paar Meter mal, das macht ihn wirklich zum Vergnügen. Ganz allein wie Du, ja, das schafft man dann wohl nur, wenn es den meisten Leuten zu riskant oder zu kalt ist. ;-)

Deinen Bericht von Deiner sensationellen Mürtschenstock-Überschreitung haben wir mit viel Genuss - und etwas Neid - verschlungen, übrigens.

LG, Ray

Bergamotte Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. November 2012 um 19:05
Du aber wir hätten schon noch gerne ein Foto Deiner charmanten Begleiterin gesehen...

:-)

Beste Grüsse

rkroebl Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. November 2012 um 19:34
Das hätten alle gern! ;-)

Einfach meine Berichte lesen, im Glarnerland, Alpstein und Engadin rumtreiben - oder am Hikr-Treff 2013 - und die Chancen auf ein persönliches Treffen stehen gut. Wir würden uns mächtig freuen, darüber.

LG, Ray

Renaiolo hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. November 2012 um 16:46
Sooooo laaaaang warten - da isch scho echli e Tortur... Toller Bericht von diesem Gipfel, der auch uns gefällt. Danke Ray. HG Ruedi


Kommentar hinzufügen»