Auf der Suche nach der Sonne (Spitzli - Kronberg)


Publiziert von chaeppi Pro , 13. November 2012 um 16:58.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:13 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein   CH-AR 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1260 m
Abstieg: 470 m
Strecke:11.1km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW oder Bahn Jakobsbad
Unterkunftmöglichkeiten:Jakobsbad
Kartennummer:Swissmap 25

Am Vortag prognostizierte Meteo Schweiz eine Nebelobergrenze von 1200m. Auf der Hinfahrt nach Jakobsbad am Morgen wurde dies schon mal auf 1500m korrigiert. Auch diese Voraussage erwies sich nicht als richtig. Auf dem Kronberg herrschte wie auf der ganzen Route dichter Nebel.

Route: Jakobsbad - Herrendürren - Blattendürren - Spitzli - Hoch Petersalp - Nusshaldensattel - Dorwees - Kronberg

Viele Wege führen auf den Kronberg. Heute wollte ich noch das Spitzli und die Petersalp besuchen. Auf einfachen Wegen gehts da hoch bis Grossdürren, und dann durch ein kurzes Tobel oberhalb Guggeien vorbei zum Waldrand auf etwa 1200m. Dort beginnt der rot-weiss markierte Weg zum Spitzli. Wirklich steil gehts dann durch einen nicht mehr bewirtschafteten Wald hoch. Die ausgesetzeste Passage kurz vor einem Nagelfluhloch ist mit  Drahtseil gesichert. Ist man da durch, ist das Spitzli bald erreicht.

Weiter dann auf wieder einfacherem Weg zur Petersalp. Einige problemlose Schneefelder müssen da noch überquert werden. Es folgt ein kurzer Abstieg zum Nusshaldensattel mit Gegenaufstieg via Dorwees zum Kronberg.

Geplant hatte ich einen Abstieg via Scheidegg, Kaubad zurück nach Jakobsbad. Da ich jedoch vom ständigen Nieseln aus dem dichten Nebel schon recht durchfeuchtet war und schlicht genug hatte, beschloss ich vom Kronberg mit der Seilbahn zurück nach Jakobsbad zu fahren.

Bei der Bewertung der Tour bin ich mir nicht so sicher. Der steile, rot-weiss markierte Aufstieg von Guggeien zum Spitzli hat doch einige kurze, zwar seilgesicherte abschüssige Passagen, die für sanftere Gemüter vor allem bei Nässe nicht unbedingt empfehlenswert wären. (T3) Das Spitzli könnte aber auch auf einfacheren Wegen erreicht werden. Abgesehen von diesem kurzen Teilstück bewegt man sich eigentlich immer in T1-T2 Gelände.





Tourengänger: chaeppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»