Seekarkreuz und Spitzkamp bei Novemberföhn


Publiziert von DHM123 , 11. November 2012 um 21:52.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum:10 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:17 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Lenggries, Ortsteil Mühlbach
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ditto
Unterkunftmöglichkeiten:Lenggries
Kartennummer:Bayernviewer.de

Der ZDF-Wetterkobold, Katja Horneffer, kündigte es am Freitag, 9.10.2012, schon an:
es würde am Samstag Südföhn geben. Selten so gelacht, gibt es auch Nordföhn ;) ?
Also eine Super-Gelegenheit, noch mal im Voralpenland im Mittelherbst unterwegs zu sein.
Von der Anfahrt von München nach Tölz sieht man's schon:
es hat doch schon ganz gut geschneit,
könnte beim Auftauen dann ganz schön pampig werden - und so war's z.T. dann auch
(siehe Bilder später).
Start in Lenggries, Ortsteil Hohenburg / Mühlbach am großen Parkplatz auf ca. 700 m Höhe.
Am Mädchenpensionat geht's dann vorbei auf einem sehr länglichen Fahrweg ins Hirschbachtal.
Der Hirschbach begleitet den Weg die ganze Zeit und sorgt für eine landschaftlich sehr schöne Begleitnote.
Nach gut 3 km biegt ein Weg scharf nach rechts ab, der am Sulzbach entlang in Richtung Lenggrieser Hütte führt, und es geht mittelsteil und recht steinig an Wasserfällen entlang und an den Ostabstürzen des Grasleitenkopfes vorbei ins Seekar.
Das Seekar war schon gut verschneit, wie auch die Nordseite des Seekarkreuzes.

Quer dann übers Seekar nach Süden zur Lenggrieser Hütte und von da scharf nach links
(also nach Osten) auf den SW-Rücken des Seekarkreuzes.
Da blies der Föhn schon gewaltig über den grasigen Rücken -
ich schätze Böen mit gut Windstärke 7-8.
Und wie schon vermutet muss einiges an Matsch durchquert werden.
Weil's aber trotzdem so schön war, Abstieg über den NO-Rücken und dann noch
einen kurzen Abstecher zum Spitzkamp über dessen Südwestflanke.
Da geht's dann für ca. 100 Höhenmeter recht felsig hinauf und es gibt eine
kleine Kletterstelle, die mit ein paar Eisengriffen versichert ist.
Die braucht es aber eigentlich nicht und wenn man die Griffe nicht in Anspruch nimmt, ist's halt eine kurze Ier-Stelle :)
Das Gelände aber schon sehr abschüssig und Trittsicherheit und Schwindelfreiheit schon notwendig, insbesondere, wo es doch z.T. recht nass, rutschig und z.T. matschig war.

Die Überschreitung zum Auerkamp habe ich mir gespart, denn es gab noch andere Pläne
für den Samstagnachmittag ;)
So dann wieder zurück auf dem Anstiegsweg und in etwa der Mitte des Wegs zum Seekarkreuz in Richtung Hirschbachtal nach rechts (bzw. nach Norden) abbiegen.
Nach ca. 1 km kommt man zu einer kleinen Forstdiensthütte und biegt scharf nach links ab in Richtung Lenggrieser Hütte.
Nach weiteren ca. 2 km mit einigem Auf und Ab auf einer Fahrstraße erreicht man dann wieder das Seekar und dann geht's wieder nach rechts ab und in Richtung Norden zurück durchs Sulzbachtal hinunter und zurück zum Ausgangspunkt durch Hirschbachtal.

Eine der schönsten Touren, die ich im Raum Lenggries kenne :) !
Zwar schon etwas länglich, man hat aber eine gigantische Fernsicht vom Seekarkreuz ins Karwendel und in Richtung Wetterstein.
Siehe auch den zusammengebastelten Kartenausschnitt aus dem Bayernviewer (letztes Bild) mit Anstiegsweg (rot) und Abstiegsweg (blau - wo sich letzterer vom Anstiegsweg unterscheidet ...).

LG aus M



Tourengänger: DHM123

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

MANAL hat gesagt: Südföhn/Nordföhn
Gesendet am 11. November 2012 um 22:14
Es gibt sowohl Süd- als auch Nordföhn. Beim Nordföhn kommt der Wind von Norden auf die Alpen und wir haben in den nördlichen Alpen nur schlechtes Wetter. Dafür ist dann in Südtirol schönstes Wetter. Beim Südföhn kommt der Wind von Süden und in den bayrischen Alpen ist schönes Wetter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nordf%C3%B6hn

DHM123 hat gesagt: RE:Südföhn/Nordföhn
Gesendet am 12. November 2012 um 11:56
Ahja - besten Dank für die Info,
aber in Bayern gibt's halt nur diesen "Südföhn" ...
Sorry für diesen Lokalchauvinismus,
Beste Grüße

83_Stefan hat gesagt:
Gesendet am 11. November 2012 um 22:15
Seawas! Eine nette November-Tour hast du da gemacht. Gratulation!
Normalerweise bezeichnet man bei uns die Wettersprecherinnen als "Wetterfeen" - "Wetterkobold" ist mir jetzt neu. Wird der Frau wohl eher nicht so gefallen, wenn sie wie ein Haushaltsstaubsauger bezeichnet wird ;-) .

...und natürlich gibt es auch Nordföhn: Nämlich wenn hier feuchte Luft aufsteigt, sich über den Nordalpen abregnet und über Norditalien als trockene Luft wieder absinkt. Durch die Differenz des Betrags aus trocken- und feuchtadiabatischem Temperaturgradienten ist es dort dann schön warm.

DHM123 hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2012 um 12:03
zu 1) ähm, ich hoffe, ich setze mich jetzt nicht gewaltig in die Nesseln, man möge mir bitte verzeihen, wenn ich jetzt anmerke, dass die Dame für mich nicht wirklich etwas feenhaftes hat. Zumindest habe ich mir als Kind Feen etwas anders vorgestellt ;)
Ansonsten finde ich macht die Dame einen sehr kompetenten Eindruck und ich schätze ihre Präsentationen sehr !

Zu Punkt 2: beeindruckend, ich kann mich an diese Begriffe aus der Thermodynamik-Vorlesung nur noch teilweise erinnern ...LG :)

83_Stefan hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2012 um 12:10
1. Da gebe ich dir natürlich recht!
2. Klingt hochgestochen, ist aber eigentlich recht einfach und liegt am Phänomen der Kondensationswärme bzw. der Verdunstungskälte. Je mehr Wasser in der Luft ist, desto mehr Effekt kann es natürlich ausüben.

Fand die Sache mit dem "Kobold" eigentlich recht amüsant. Vor allem, da die Staubsauger einer gewissen Marke auch alle so heißen.

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2012 um 06:41
Sich bei der Tourenplanung auf den Wetterbericht des ZDF zu verlassen würde ich mich nicht trauen ,-)

Hade hat gesagt: Haben wir uns getroffen?
Gesendet am 12. November 2012 um 12:05
Ich bin die Tour am Samstag auch gegangen, allerdings mit der ganzen Kampenüberschreitung (Bericht folgt) Ich war zur gleichen Zeit am Gipfel! Haben wir uns getroffen? Ich habe mich da auch mit jemandem unterhalten... das wäre vllt. ein Zufall :)
VG Daniel

DHM123 hat gesagt: RE:Haben wir uns getroffen?
Gesendet am 12. November 2012 um 13:57
Also laut Bild muss ich um 13:08 am Gipfel des Spitzkamps gewesen sein. Am Gipfel waren da 2 Leute, einer ist gerade weggegangen in Richtung Auerkamp und der andere hat mich sehr freundlich gegrüßt :) Das warst dann wohl du ? Der andere machte keinen sehr grußfreudigen Eindruck ;);)
Bin gespannt auf den Bericht !
Der Grat sieht ja sehr nett aus, ich hatte aber mein Zeitkontingent schon überschritten und musste wieder zurück - war schon in M verplant ... Man sollte halt nie Termine am Wochenende fest machen.
LG

Hade hat gesagt: RE:Haben wir uns getroffen?
Gesendet am 12. November 2012 um 21:06
Ja ich habe schon auf die Exif-Daten deiner Bilder geschaut, aber bei meinen ist da ein Fehler. Die Uhr meiner Kamera geht eine Stunde vor, habe ich gerade festgestellt ;-) ich war also genau eine Stunde vorher oben. Der Grat war war bei diesem Matsch fast ein bisschen heikel... aber auf jeden Fall schöner als der Aufstieg zum Seekarkreuz :-)
VG Daniel


Kommentar hinzufügen»