Schäfler 1925 m - Bergeinsamkeit im Alpstein


Publiziert von alpstein Pro , 10. November 2012 um 17:58.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:10 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI 
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Unterkunftmöglichkeiten:Derzeit alle Berggasthäuser geschlossen, Ausnahme Stauberen (?)
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Einsetzender Föhn wurde von den Wetterfröschen für heute versprochen und die Niederschlagsanimation auf search.ch verhieß in der Früh, dass eine Niederschlagszone den Alpstein um 7.30 Uhr in östlicher Richtung überquert haben sollte. Auf der Webcam vom „Alten Säntis“ war gestern Nachmittag zu sehen, dass eine Tour über die Altenalp auf den Schäfler von der Schneesituation her wohl machbar ist.  Der Bericht von marmotta von seiner gestrigen Tour hat dies dann auch bestätigt.

Schon auf der Anfahrt zeigten sich die Gipfel, wenn’s auch in Appenzell noch regnete. Auf den wenigen Kilometern bis Wasserauen wurde es dann aber pünktlich zum Start um 7.30 Uhr trocken und die Temperatur stieg wohl  des Föhns wegen um 4 Grad an. Platz zum Parken gab’s noch reichlich und die Ruhe war schon fast beängstigend. „Alle Berggasthäuser im Alpstein“ geschlossen wurde ich gleich durch einen Aushang im Fenster des Gasthauses Alpenrose "gewarnt".

Die Hoffnung auf die eindrücklichen Spiegelungen im Seealpsee erfüllte sich angesichts des bedeckten Himmels nicht.  Über den Weg bis zur Altenalp (1595 m) gilt es nichts Besonderes zu berichten.  Mit dem ab hier vorhandenen Schnee wurde das Ganze aber mühsamer.  Er war nicht nur nass, sondern auch teilweise tief, insbesondere wenn es galt Schneerutsche unter den Altenalptürmen zu durchqueren. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen nach Schneefällen abzuwarten, bis sich die steilen Felszonen vom Schnee entladen haben, was heute der Fall war.

Mit der zunehmenden Höhe wurde es auch windiger, aber noch gut erträglich. Leider schaffte es der Föhn erst nach Beendigung der Tour die meisten Wolken zu vertreiben.  Auf den letzten Metern bei der Umgehung des Gipfels vom Schäfler (1925 m) wurde es noch hochwinterlich, lag hier der Schnee zum Teil gut einen Meter hoch. Den Spurern von gestern sei Dank. Die tiefen Fußstapfen boten einen guten Halt in dieser exponierten Passage, wo die Drahtseile schon demontiert waren.

Nach dem doch sich länger hinziehenden Aufstieg hatte ich eine Stärkung verdient.  Außer 4 Bergdohlen war ich alleine oben. Erst beim Abstieg sah ich zwei Kletterer in den Wänden an der Ebenalp und unter weiter unten  kamen sogar noch ein paar Wanderer entgegen. Es gibt also auch noch andere „Verrückte“, die um diese Jahreszeit und den aktuellen Verhältnissen in die Berge gehen ;-)

Hinweis: Die Begehung des Abschnitts Seealpsee - Altenalp - Säntisweg - Schäfler war im oberen Teil nach der Altenalp zwar mühsam, aber noch zu vertreten. Nach neuen Schneefällen ist die Gefahr von Schneebrettern auf den steilen Fels- und Grashängen gegeben. Bei kälteren Temperaturen wird auf manchen Querungen "Winterausrüstung" erforderlich werden.

Route: Wasserauen - Hüttentobel - Hütten - P. 1241 - Seealpsee - Altenalp - unter die Altenalptürm - Filderbettersattel - Schäfler - Chlus - Äscher - Bommen - Wasserauen

Tourengänger: alpstein

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»