Spontan eine Sonntagsrunde auf den Hohen Fraßen


Publiziert von susi , 9. November 2012 um 03:23.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechquellengebirge
Tour Datum: 4 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:00
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bludenz, Muttersberg Talstation

Bevor ich nachher im Hotel auschecken muß, genieße ich noch einmal so richtig mein letztes Frühstück mit der traumhaften Panoramaaussicht. Das Wetter schein gut zu bleiben ; ).
Noch habe ich keine so richtige Ahnung wo mich mein Weg heute zum wandern hinführen wird. Aber zum Glück habe ich ja einen ganz lieben Bergfreund der mir ein schönes Wanderbuch mit über 250 Touren für die Gegend hier geschenkt hat, in dem Wanderführer werde ich auch schnell fündig. Da ich noch etwas zu erledigen habe, entscheide ich mich nach Bludenz zum Muttersberg zu fahren. Um 10:00 Uhr parke ich mein Auto an der Talstation. Erst nachdem ich mir die Wanderschilder so angesehen habe fällt die Entscheidung, es geht auf den Hohen Fraßen. Ich folge den Wanderschildern auf der Straße diese führen mich direkt unter der Seilbahn durch den Wald. Man kann auf einem normalen gut begehbaren Weg Richtung Muttersberg laufen, oder man folgt dem steileren Waldpfad. Natürlich gehe ich den Waldpfad. Kurz nach dem Oberen Bild überhole ich zum zweiten male Slavi, der mich dann anspricht. Wir haben eine gute unter Haltung, also wandern wir ein Stück zusammen. Am Muttersberg endet Slavis Runde und ich gehe alleine über den Weiher zur Fraßenhütte weiter. Man hat eine wirklich super tolle Aussicht von hier und der Weg zur Hütte ist leicht begehbar. Etwas mehr als 200 hm und man hat den Gipfel erreicht. Nach einer gemütlichen Pause und dem Gipfelbuch Eintrag ( ein schön gemachte Gipfelbuch, mit Benennung der Bergspitzen rundum ) geht mein Weg über den Fraßengrad weiter. Spontan entscheide ich mich links runter durch den Schnee zur Tiefenseealpe, Raggal zu gehen. Kurz später werde ich auch schon mit den herrlichen Klängen eines Alphorns belohnt. Den Weg findet man durch die Spuren in Schnee ganz einfach. Von der Tiefenseealpe laufe ich weiter auf einen einfachen Weg dort steht auf der Seite ein kleiner Schneemann. Da ich heute etwas Planlos unterwegs bin folge ich dem Schild Seilbahn Muttersberg über den normalen Weg. Naja der wird mir dann doch ganz schnell langweilig, also gehe ich bei ersten Waldpfad wieder den steileren Weg. Irgendwann bin ich dann auf den Armatin- Höhenweg gestoßen, der führt zwar erst mal vom Muttesberg weg nach Richtung Bludenz aber mir egal ich habe ja noch etwas Zeit. Auf dem Armatin- Höhenweg sollte man schon Schwindelfrei und Trittsicher sein. Unten geht dann wieder ein normaler Weg am Wasserwerk von Bludenz weiter. Dort finde ich wieder ein Schild zum Muttersberg Talstation  wo ich nach 5 Stunden an meinem Auto bin. Schöne Sonntagsrunde. Jetzt werde ich den Abend noch so richtig schön genießen können ; )
  

Tourengänger: susi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»