Spitztäle-Jagdhütte im Neuschnee


Publiziert von goppa , 7. November 2012 um 01:44.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Tour Datum: 5 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 500 m

Sonntag Nachmittag fahre ich über Frastanz hinauf zur Bazora. Wieder einmal ein Abend in der Hütte, mit flackerndem Feuer im Ofen, während draußen der Regen auf das Dach prasselt. Was kann es Schöneres geben!

Montag Morgen, es hat zu regnen aufgehört, überm Bodensee ist schon ein blauer Himmelstreifen zu sehen und Wolkenbüschel hängen fotogen überm Rheintal.
Irgendwann vor 08:00 Uhr dann schon mit dem bereits gestern gepackten Rucksack unterwegs zum Brandtobel. Ein Birkhuhnpärchen schreckt in den Sträuchern vor dem Gavaduratobel auf und streicht davon. Über die Alpwiesen der Gavadura schnürt ein rostroter Fuchs mit schneeweißer Schwanzspitze.
Hinten beim Brandtobelbach geht's über den leicht angeschneiten Jagdsteig zwischen den Buchen zum ersten Geländerücken und anschließend durch den dichten Fichtenwald bergauf. Auf cirka 1350m, bei der Querung durch den offeneren Jungwald muß man stellenweise schon durch 20 cm Schnee stapfen. So geht's stetig aufwärts, bis die Spitztäle-Jagdhütte vor einem steht.
Der leere Magen macht sich bemerkbar, also wird auf der Bank unterm Hüttenvordach der Brotsack aus dem Rucksack geholt. Langsam wird es Zeit für's Frühstück - Manner-Schnitte und Wasser. Dazu ein kleiner Schluck des roten Dole aus dem Wallis. Bevor die Kälte richtig unangenehm wird, sollte man wohl aufbrechen. In die Überjacke, die Gamaschen angezogen, Mütze und Handschuhe, und kurz hinauf zum Wanderweg, wo es nun im Schnee hinausgeht zur Bazoraalpe. Dort gleich durch den Wald hinüber zum Bazorahang und über diesen zurück zur Hütte, wo heute noch allerhand zu erledigen ist.

Tourengänger: goppa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»