Scheibenkogel


Publiziert von 619er , 4. November 2012 um 14:46.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Tour Datum: 3 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 960 m
Abstieg: 960 m
Strecke:15 km

Nach langer Planung fand ich gestern endlich den idealen Zeitpunkt zur Besteigung des eher ruhigen Scheibenkogel im Kaisergebirge.

Aufstieg:

Ich startete an dem kleinen Parkplatz unmittelbar hinter dem Gasthaus Forellenhof, das an der Kohlentalstraße bei Schwendt liegt. Zunächst überquerte ich den Kohlenbach und folgte diesem rechts über einen Fahrweg ohne Höhengewinn bis nach Mühlau.Dort ging es an beschilderter Abzweigung zunächst links über einen geteerten Fahrweg hinauf zu einem Gehöft und weiter entlang einer Forststraße hinauf zur Boaralm. Kurz hinter der Boaralm zweigt links ein Weg ab, der sich nur wenige Meter weiter wieder verzweigt. Ich folgte dem rechten Weg. Der Steig führt nun durch den Wald hinauf zu den Ruinen der verfallenen Kogelalm. Dabei wird mehrmals eine Forststraße gequert.
Ab der Kogelalm war nun auf Grund der zunehmenden Schneelage Spurarbeit angesagt. Der Gipfelanstieg ab der Alm wird nun z. T. ziemlich steil und der Schnee machte das ganze unangenehm rutschig. Dennoch ging es relativ problemlos hinauf zum Gipfel des Scheibenkogel (1614 m).

Abstieg:

Vom Gipfel folgte ich dem Gipfelgrat nach Südwesten in Richtung Kohllanersattel. Nach ca. 15 Min. zweigt nach links ein Steig zur Kohlalm ab. Über diesen stieg ich bis kurz vor die Kohlalm ab.  Zuletzt führt der Weg teilweise recht undeutlich aber ausreichend markiert über einen Wiesenhang hinab , weshalb man etwas aufpassen muss. Kurz vor der Kohlalm zweigt der sog. "Kogelweg" nach links ab. Dieser führt relativ flach wieder hinüber zur Boaralm, an der man wieder auf den Aufstiegsweg trifft. Über diesen gings wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Fazit:

Bei dem Scheibenkogel handelt es sich um einen relativ selten besuchten Gipfel. Ich traf trotz Wochendende und nahezu perfektem Tourenwetter auf nur zwei Bergsteiger. Der Gipfel bietet einen hervorragenden Ausblick vor allem natürlich auf das in unmittelbarer Nähe gelegene Kaisergebirge, aber auch  auf die Glocknergruppe, sowie das Chiemgau bis hin zum Chiemsee.

Tourengänger: 619er

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»