Combe Tabeillon - Montfaucon - La Bécombe


Publiziert von Baeremanni Pro , 6. November 2012 um 16:34.

Region: Welt » Schweiz » Jura
Tour Datum:11 Oktober 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-JU 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 591 m
Abstieg: 239 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV bis Combe Tabeillon (Bahn CJ ab Glovelier)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV ab Le Bemont
Kartennummer:222 T Clos du Doubs

Eigentlich wollten wir, das sind Marianna, Catherine und der Schreiberling diese Tour eine Woche früher machen. Wegen dem schlechten Wetter haben wir dann als Ersatztour den Massaweg gemacht. Am Tag vor dieser Tour haben wir uns wieder am "Bärehöck" des Seniorweb wieder getroffen. Jetzt war der Wetterbericht gut. Alle drei hatten das vormalige Verschiebedatum noch frei gehalten, so dass wir uns entschlossen, diese Wanderung auch noch zu machen.
Beizeiten kamen wir mitten im "Busch" zu Station La Combe. Catherine ist offenbar nicht gewohnt zwischen Eisenbahnschienen und Schotter zu gehen und fiel schon mal auf die Nase. Gottseidank ohne bösere Folgen, so dass wir die Wanderung aufnehmen konnten.
Nun, der Weg ist ja eigentlich sehr einfach. Aber durch die Regenfälle in den letzten Tagen war das Flüsschen "Le Tabeillon" recht stark angeschwollen, was uns zu einigen "Spezialübungen" zwang. Das Brücklein unterhalb der alten Mühle ist zerstört, aber nicht durch dass Hochwasser. Es ist anzunehmen, dass es auch hier dumme Leute gibt.
Beim Steilstück nach P.785 rauschte der Fluss gewaltig durch das Tal. So viel Wasser habe ich hier noch nie gesehen. Nach dem kurzen aber heftigen Aufstieg stand eine Schranke am Weg hinunter zu den Geleisen der CJ. Dafür gibt es hier nun ein schönes Natursträsschen höher dem Hang entlang bis ca. 200 m vor P. 835. über die Bahngeleise an den Gegenhang, nun schon etwas im Sonnenschein.
Nach der Bahnunterführung kommen wir zum "Buffet de la Gare" von La Combe. Aber ach, immer noch die Tafel "wegen Umbau geschlossen" (auf französisch natürlich). Der Bauer und Wirt ist am Reinigen von Gerätschaften. Catherine fragt, ob wir nichts doch etwas zu trinken bekommen könnten und schon wewrden wir hineinkomplimentiert.
Oh Staunen, wir kommen in eine wirklich schöne Gaststube. Die Renovation ist wirklich geglückt. Der "Musikautomat" wurde ins Entree gezügelt, wo er bestens zur Geltung kommt. Es gemütlich hier Gast zu sein. Wir kommen wieder einmal.
Unser Weg geht weiter bis zum Etand de la Saigne. Zwischendurch muss natürlich noch die Ruine einer in einer Doline eingebauten Mühle besucht werden. Auf dem Erddamm des Etangs machen wir auf den vorhandenen Tischen und Bänken Mittagsrast. Ein herrlicher Platz hier.
Nach der Rast weiter im nun weiten Tal hinauf nach Pré Petitjean. Hier beschliessen wir Angesichts des schönen Tages weiter zu wandern, hinauf nach Montfaucon und dann über den auf der Karte nicht näher bezeichneten Bergrücken weiter westwärts nach Le Bémont. Wir haben noch Zeit um unsere Kehlen anzufeuchten, bvor wir mit der CJ wieder heimzu reisen.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»