Wichelhorn 2767m


Publiziert von chaeppi Pro , 4. Oktober 2012 um 11:52.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 3 Oktober 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 6:45
Aufstieg: 1605 m
Abstieg: 1605 m
Strecke:16.5km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:SBB Erstfeld - Bus Intschi - SB Arnisee
Zufahrt zum Ankunftspunkt:wie oben
Unterkunftmöglichkeiten:Leutschachhütte
Kartennummer:Swiss Map 25

Als ich letzte Woche im Schindlachtal war, beschloss ich diese wunderschöne Gegend einmal genauer zu erkunden. So bot sich der heutige freie Tag mit Föhntendenz geradezu an. Am HB Zürich habe ich noch kurz 360 getroffen der auf dem Weg ins Wallis war.

Von der Busstation Intschi gings mit der zweiten Gondel gemütlich zum Arnisee. Bei Hinter Arni bin ich dem Höhenweg Richtung Intschialp gefolgt. Ziemlich stotzig gehts anfänglich bis auf ca 1700m hoch. Danach nur noch sanft ansteigend entlang der Flanke des Schindlachtal bis zur Schindlachtal Hütte. Dieser Höhenweg führt durch eine wirklich fantastische Landschaft. Speziell mit den Herbstfarben war dies ein richtiger Genuss (T2). Bei der Hütte habe ich dann eine erste Pause eingelegt und mich längere Zeit mit dem Besitzer unterhalten. Er bleibt immer bis zum Wintereinbruch dort oben. Momentan ist er mit dem Neubau einer Unterkunft für Wanderer beschäftigt.

Weiter gehts auf dem jetzt blau-weiss markierten Weg Richtung Hinterseeli. Das Gelände wird zunehmend geröllig, aber die Route ist immer bestens markiert. Beim ersten See habe ich dann eine Verpflegungspause eingelegt und einfach die Ruhe und die schöne Natur genossen. Vom Hinterseeli weiter durch unschwierieges Gelände zum Wichelpass. Bis hierher vermutlich eher T3 als T4.

Vom Pass dann noch die letzten 200Hm entlang dem Westgrat zum Wichelhorn. Man findet durchwegs Pfadspuren und teilweise etwas verblichene blaue Markierungen. Dieser Gipfel ist nur schon wegen seiner grossartigen Aussicht eine Besteigung wert. Abstieg auf der Aufstiegsroute zurück zum Wichelpass. (T4)

Vom Wichelpass gehts dann durch wirklich schuttiges Gelände hinunter Richtung Leutschachhütte. Die einzige kritische Stelle ist mit einer Leiter entschärft. Fast übermässig ist diese Route markiert. Verlaufen wäre hier wohl unmöglich (T4-). In der Leutschachhütte gabs dann natürlich ein verdientes Hopfentee, bevor ich auf dem einfachen, schönen Hüttenweg zurück zum Arnisee wanderte.

Eine wirklich schöne Rundwanderung die ich wärmstens weiterempfehlen kann. Wirklich schwierige oder gar gefährliche Passagen gibt es auf der ganzen Route keine.

Tourengänger: chaeppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. Oktober 2012 um 13:25
schöne Rundreise - habe sie nächstes Jahr zweitägig (mit Übernachtung in der Leutschachhütte und via Sunniggrätli) im SAC eingeplant.
Dank und lg
Felix

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Oktober 2012 um 13:53
Sunniggrätli ist auch sehr schön. Da könntet ihr ja noch via den Ruchälplistock und Jakobiger zur Leutschachhütte. Auch eine sehr schöne Wanderung.

VG, chäppi

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Oktober 2012 um 15:31
das haben wir in der Tat vor (schon seit längerem) - doch nicht mit dem SAC ...
lg Felix


Kommentar hinzufügen»