6 Seen bei Kufstein und nicht der Pendling


Publiziert von Gemse , 2. Oktober 2012 um 14:13.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Rofangebirge und Brandenberger Alpen
Tour Datum:30 September 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 389 m
Abstieg: 389 m
Strecke:Kufstein - Hechtsee - Längsee - Pfrillsee - Morsbach - Kloster Kleinholz - Stimmersee - Innstaustufe - Kufstein (20,96 km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Kufstein von dort zur Altstadt zum WinWin Jugendzentrum 20 min. vom Bahnhof
PKW BAB A93 Ausfahrt Kufstein Nord weiter zum Parkplatz Feldstraße von dort zum WinWin. Am Sontag dort kostenloser Parkplatz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito.

Schon wieder Wochenende, heute soll es ein wenig in die Berge gehen. In den bayerischen Bergen sollen noch tiefe Wolken hängen, aber in der östlichen Hälfte soll es besser sein.
Also Start nach Kufstein zum Pendling, ein verhältnismäßig leichter Berg.
In Kufstein angekommen schaut es leider nicht gut aus – tiefhängende Wolken über Kaiser und dem Pendling. Nun jetzt bin ich schon da, es muss eine alternative Tour her, so beschließe ich eineSeenwanderung zu machen.
In Kufstein sind nahezu alle Parkplätze gebührenpflichtig, da finde ich einen kleinen Parkplatz beim Jugendzentrum WinWin, der sonntags gebührenfrei nutzbar ist. So starte ich hier meine Tour.
 
Zunächst gehe hinunter zum Inn, flussabwärts und wechsle auf die linke Seite, unterquere die Autobahn und Bahnlinie. Hier finde ich auch die ersten Wegweiser zum Hechtsee. Ich folge dem Wegweiser auf einem breiten Wanderweg. Ständig leicht ansteigend führt der Weg durch den Wald hoch. Immer wieder wird der Blick frei ins Inntal, der Blick hinüber zum Kaiser ist durch die tiefhängenden Wolken verwehrt. Nach etwa 3,5 km treffe ich auf die Fahrstraße zum Hechtsee. Neben der Fahrstraße auf einem jetzt schmalen Wanderweg weiter zum Parkplatz am Hechtsee. Es stehen nur wenige Autos da.
Noch wenige Schritte und ich habe den Hechtsee (554 m) erreicht. Völlig ruhig liegt der See da, die tiefhängenden Wolken verwehren verdecken die Sonne. Ich gehe am südlichen Ufer entlang bis ich zu einem Wegweiser zum Längsee treffe. Hier verlasse ich den See und biege nach links ab.
Am Hechtbach entlang steige ich hoch. Nach etwa 1,4 km habe ich den Längsee (580 m) erreicht, ein stiller Waldsee, zum Baden heute nicht geeignet.
Von hier folge ich dem Wegweiser in Richtung Prillsee. Kurz nach der Überquerung der Thierseestraße treffe ich auf meinen 3. See am heutigen Tage. Es ist ein verlandeter See, nur an dem Ufer sind noch Wasser vorhanden. Einen Namen kann ich nicht ermitteln, da er auf keiner Karte eingetragen ist.
Nach einer kurzen Wegstrecke erreiche ich jetzt den Pfrillsee (612 m). Ein schmaler Pfad führt direkt am nordwestlichen Ufer entlang.  Am südlichen Ufer führt ein Wanderweg zurück nach Kufstein. In langgezogenen Serpentinen geht es jetzt hinunter nach Morsbach und weiter nach Kufstein. Jetzt schon zurück zum Ausgangpunk ist mir zu früh, ich bin erst rund 10 km unterwegs. Ein Einheimischer erklärt mir, dass ich noch zum Stimmersee wandern könnte.
So wandere ich durch den Ortsteil Kufstein-Zell weiter durch eine Lindenallee zum Kloster Kleinholz. Ich besuche kurz die  Klosterkirche. Kurz nach dem Kloster finde ich den Weiterweg zum Stimmersee. Zunächst geht es flach im Tal Südwesten. Nach etwa 2 km geht’s in den Wald und leicht ansteigend hoch zum Gasthof Stimmersee. Nach einem kurzen steilen Anstieg ist der Stimmersee (515 m) erreicht, ca. 3 km ab Kloster Kleinholz. Der Seespiegel ist so glatt, dass man nahezu den Übergang von der Landschaft zur Spiegelung nicht erkennen kann. Ich gehe auf der Südseite des Sees entlang bis ich auf den Dreibrunnenweg treffe. Über diesen Weg gehe ich wieder hinunter ins Inntal.
Am Flugplatz vorbei wandere ich weiter zum Inn. Kurz vor dem Inn sehe ich rechts einen kleinen See, dem ich auch noch einen Besuch abstatte. Es ist mein sechster See für heute. Einen Namen hat er nicht, so nenne ich ihn einfach Innsee (480 m). es ist eine Ableitung des Inns in die Innauen und beherbergt eine Biberburg. Einen Biber hab ich nicht gesehen, aber die Spuren der Biber.
Ich umrunde den See und wandere am Inn entlang die knapp 5 km zurück nach Kufstein. In Kufstein bleibe ich am Innufer und gehe nicht durch die Altstadt mit dem Auracher Löchl, der Touristenrummel ist mir dort zu groß.
Zum Schluss biege nach rechts ab zum Jugendzentrum WinWin, meinem Ausgangspunkt.
 
Fazit:
  • Eine, durch das durchwachsene Wetter, ruhige fast einsame Wanderung.
  • Nur unter am Inn, der üblige Trubel, aber das war nur auf 1 km, also aushaltbar.
  • Auch bei dieser Tour gilt: Alle Aufnahmen wurden mit 1600 ASA fotografiert um einigermaßen gute Bilder zu erstellen.
 
Wanderer:   Karl
 
 Tour 124 <--- Tour 125---> Tour 126      (Tournummern nach Einstellungsdatum der Touren)



Tourengänger: Gemse

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 13253.gpx 2012-09-30-Kufstein.gpx

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 7. Oktober 2012 um 21:06
noch eine schöne (lange) Wanderung in mir unbekannter Gegend; Danke Karl.
lg Felix


Kommentar hinzufügen»