Vom Berner Oberland ins Wallis und zurück eine Rundtour über 3 Pässe


Publiziert von samjoggen , 28. September 2012 um 15:27.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:15 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   CH-BE 
Zeitbedarf: 5 Tage
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Gasterntal in Selden, Gasthaus Kummenalp, Touristenheim Bergfreunde Leukerbad, Hotel Wildstrubel Gemmipass

Tag 1 :

Gegen Mittag Ankunft in Kandersteg ,das Auto stellen wir an der Talstation der Sunnbüelbahn ab.

Der Weg führt dann durch das Gasterental nach Selden wo wir im urigen Hotel Gasterntal übernachten . 2:15h

Tag2 :

Nach dem Frühstück da es noch regnet nicht gleich losgelaufen sonder noch eine Stunde gewartet da ja die Tour heute nicht ganz so lang nur bis in das Gasthaus Kummenalp geht

Los ging es dann über eine Hängebrücke über die Kander hinauf in vielen Kehren auf die Gfellalp , dann wird der Weg langsam Alpiner bis zum Lötschengletscher.

Der Weg über den Lötschengletscher ist mit Stangen markiert und Gefahrlos zu begehen. dann weiter über den Moränenrücken und Drahtseil versicherten Weg über eine Felsnase bis zur Lötschenpasshütte 2690 m. 3:30 H Dort in fast absoluter Ruhe eine schöne Rast eingelegt. Das Wetter wurde dann wie ankündigt auch immer besser und wir sollten die nächsten Tage noch sehr viel Sonne abbekommen .

Der Abstieg zum Gastaus Kummenalp ( 2086 m ) ist zwar nicht lang ,geht aber trotzdem in die Beine.2:15H .

3 Tag: Von der Kummenalp am Anfang über Wiesenwege dann über Geröll zum Restipass (2626m) 2:00H. Ein unspektakulärer Pass wo wir nach kurzer Rast und Sonnenschutz auftragen auch gleich weiter sind in Richtung Rinderhütte ( 2313m ) 3 :00 H

Die Rinderhütte ist die Bergstation der Luftseilbahn von Leukerbad hoch, also könnte man auch die Bahn runter nach Leuckerbad nehmen wir entschieden uns aber zu laufen.

Von der Bergstation Rinderhütte führt der Weg in großen Kehren hinunter auf die Höhen der Waldgrenze. Nun geht es durch den kleinen Tunnel, der in der Sommerhitze eine gelungene Abkühlung bietet. Wieder am Tageslicht führt der Wanderweg in angenehmer Neigung talwärts über die Alpe Folljeret und weiter bis Leukerbad ( 1377 m. ) 2:00h

In Leuckerbad übernachteten wir im Touristenheim für Bergfreunde .

4 Tag : Wieder zeitig Frühstücken damit wir noch ein wenig Schatten haben wenn wir auf den Gemminpass wandern .

Es geht in der Nähe der Talstation der Gemminbahn in vielen Kehren ,noch durch ein kleines Wäldchen den Berg hinauf , kaum sind die Schattenspenden Bäumen passiert brennt dann auch die Sonne.

Weiter über viel Kehren und Treppen bis zu der Stelle die der Einstieg zum Daubenhorn Klettersteig ist, dort noch ein paar Meter in Richtung Klettersteig gelaufen um mal zusehen wie er aussieht der Steig um ihn vielleicht auch mal zu Begehen . Aber die Wand ist so groß wir können nichts erkennen . Nun noch einige Treppen hinauf und Mountainbike auf der Treppe vorbei gelassen nach ca 2:00h oben auf dem Gemminpass (2314 m) angekommen.

Da wir im Berghotel Wildstrubel Übernachten gebe wir schon mal unser Gepäck ab und machen eine Rast auf der Trasse und genießen den fantastischen Blick auf die Waliser 4 tausender . Weiter ging es dann zur Lämmernhütte 2501 m über den Lämmernboden .der Aufstieg zur Hütte ist schon ausgelaufen und die Steine glänzen in der Sonne speckig , teilweise ist der Weg mit Ketten gesichert, Zurück zum Wildstrubel Hotel auf gleicher Strecke .

Abends noch das Alpenglühen von der Terrasse aus genossen.

5 Tag:

Nach dem Frühstück ginge es wieder zurück nach Kandersteg , eine leichte Angenehme Wanderung abwärts am Daubensee vorbei,Hotel Schwarzenbach und den Gurnigelweg hinunter .


Tourengänger: samjoggen

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 I
2 Jun 11
Rund ums Balmhorn · lemax80
T3
4 Aug 11
Lötschenpass et Restipass · stephen
T4
T4+
19 Sep 10
Le tour du Balmhorn · FRANCKY
T3

Kommentar hinzufügen»