Rappastein 2'222m


Publiziert von stkatenoqu Pro , 26. September 2012 um 10:51.

Region: Welt » Liechtenstein
Tour Datum:25 September 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: FL 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 920 m
Abstieg: 920 m
Strecke:laut Beschrieb
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Vaduz - Triesenberg - Steg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:Wir machten die Wanderung als Tagestour; sonst Hotels im FL

Diesmal hat die besondere Zahl der Gipfelhöhe keine andere Bedeutung für mich als dass der Berg eben so hoch ist. Ich bin auf ihn beim Durchblättern eines Bergwanderbüchleins gestossen; ein kurzer Anruf bei meinem Wanderkollegen genügte und schon war der Termin ausgemacht. So standen wir knapp vor 09:00 am Parkplatz nach dem Tunnel in Steg und wanderten das Saminatal hinauf zur Alp Valüna; von dort führte uns eine Forststrasse weiter nach Gapfahl Obersäss. Bis hierher ist es eine T1 - Wanderung; nach der Alp leitet ein guter Weg hinauf in die Scharte zwischen dem Rappastein und der Goldlochspitze, T2; dann wird es anspruchsvoller, aber eine gute Seilversicherung (sieht ziemlich neu aus) hilft über das gröbste hinweg. Es folgt ein Weglein über eine Wiese bis zu einer kleinen felsigen Stufe, nach welcher der Pfad einen begrünten Hang zum Gipfel quert. Knapp vor diesem findet man wieder Versicherungen, die auch die letzten Meter zum Gipfel erleichtern. Diese 15 Minuten ab der Scharte bewerte ich als T3. 

Das Wetter an diesem Tag war von einer starken Föhnströmung geprägt, sodass man in der Scharte und im versicherten Wegteil einem heftigen Wind ausgesetzt war; am Gipfel war es sehr stürmisch, was uns veranlasste, nach einem Blick in die Runde uns wieder dem Abstieg zuzuwenden, um bei der Alp Gapfahl-Obersäss unsere Essenspause einzulegen. Danach ging es auf dem Anstiegsweg zurück zum Auto.

Eine schöne Tour in einer grossartigen Umgebung mit tollem Tiefblick ins Rheintal. Vorsicht auf der Gipfeletappe, der Weg ist sehr erdig und nach starkem Regen mit Vorsicht zu begehen. 

Tourengänger: stkatenoqu


Kommentar hinzufügen»