Rosablanche 3336 m


Publiziert von CarpeDiem , 25. September 2012 um 17:14.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:23 September 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Le Chargeur - Barrage de la Grande Dixence - Cabane de Prafleuri - Glacier de Prafleuri - Rosablanche - Glacier de Mourti - Refuge des Ecoulaies - Barrage de la Grande Dixence - Le Chargeur
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Sion + Postauto bis Le Chargeur oder mit Pw bis Le Chargeur
Unterkunftmöglichkeiten:Hôtel Ritz / Cabane Prafleuri

Beim zweiten Anlauf hats geklappt, die Weisse Rosa hat uns akzeptiert und liess uns von ihrem Gipfel ein Prachtspanorama geniessen. Zwar fand die Tour nicht auf der vom weltbesten Tourenplaner vorgesehenen Route statt. "Zum Glück", sagte er im Nachhinein, die unvorhergesehene war viel besser...

Wir starteten in Le Chargeur, stiegen hoch bis zur Grande Dixence und folgten dort dem Wegweiser Richtung Cabane de Prafleuri. Bei der Verzweigung Richtung Allèves sollte man eigentlich dem neuen, aber längeren, Hüttenweg folgen. Der alte, am linken Hang, sei wegen Steinschlaggefahr nicht mehr sicher genug. Das war schon vor Jahren so und doch nahmen bereits damals die meisten Leute diesen noch gut erhaltenen Weg. Und als ihn heute morgen ein "local" auch einschlug, folgten wir ihm halt. Die nachkommende Zwölfergruppe ebenfalls...

Bei der Cabane de Prafleuri machten wir trotz fehlendem Startkaffee keinen Halt sondern folgten dem Weg Richtung Col de Prafleuri bis zum P. 2785. Ab hier gab es eine ganze Serie von Steinmänner bis zum Beginn des Glacier de Prafleuri. Unterwegs liessen wir die Zwölferkolonne passieren. Sie hatten das gleiche Ziel wie wir und wir konnten so auf eine gute Spur hoffen ;-)).

Dieser Gruppe zu folgen war die erste beste Idee des Tages, denn nachdem Steigeisen montiert und angeseilt war folgten sie einer Spur links hinauf, während die von uns vorgesehene Route eigentlich rechts, unter dem Grand Mont Calme, durchgeführt hätte, um so via Westgrat zum Gipfel zu gelangen. Die Tour wäre so länger geworden und auf diesem Grat habe es viel lockeres Gestein, sagte man uns nachher.

So zickzackten wir durch das Spaltenlabyrinth - es gibt auch hier einige eindrückliche Spalten - den Gletscher hoch und querten unter den Rochers de Mourti bis zum Fusse des Gipfels. Dort gabs noch eine kleine Kraxelei und dann standen wir auf dem Gipfel. Nur eben, es waren bereits zwölf Personen da und so entdeckten wir das Gipfelkreuz erst als sie wieder abstiegen...

Als wir dann allein auf dem Gipfel zurückblieben, genossen wir die grandiose Rundsicht und die nun wieder eingetretene Stille. Alsdann machten wir uns bereit zur zweiten besten Idee des Tages, nämlich der Zwölfergruppe im Abstieg auch zu folgen. Dazu musste der Südgrat abgekraxelt werden bis P. 3196 um schlussendlich auf den Glacier de Mourtier zu gelangen. Hier trafen wir wieder auf die Zwölfergruppe, die etwas länger als wir brauchten zum Steigeisen montieren und Wiederanseilen. So stiegen wir einer leicht erkennbaren Spur folgend bis zum Ende des Gletschers ab. Zum Schluss gings dann im Gestein und Gras weglos hinunter bis zum Refuge des Ecoulaies und von dort retour zur Staumauer, gefolgt vom Abstieg nach Le Chargeur.

Fazit : Eine sehr schöne und in der Nachsaison einsame Tour - falls nicht gerade eine SAC-Sektion die gleiche Idee hat  ;-)) - mit einer prächtigen Rundsicht.

Dem Tourenleiter der SAC Sektion Moléson sei hiermit herzlich für seine Informationen gedankt. Wir haben so eine andere, unseren Kenntnissen angepasste Route entdecken können.

Tourengänger: CarpeDiem


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 25. September 2012 um 18:16
Fotoschönheiten!!!

CarpeDiem hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. September 2012 um 08:31
Danke, Maria. Ich würde sagen, Naturschönheiten...

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. September 2012 um 09:08
Sowohl Natur- wie auch Fotoschönheiten, meine ich nun.

CarpeDiem hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. September 2012 um 11:05
Merci.

LG
Anne-Catherine

TeamMoomin hat gesagt: Tolle
Gesendet am 25. September 2012 um 22:26
Tour in einem richtig wilden Teil der Schweiz! Seit ich die Gegend letztes Jahr durch Astrid kennengelernt habe zieht es mich immer wieder dorthin, da hats soviele tolle Berge!
Und deine Fotos sind grosse Klasse, danke viel mals!

Lg Oli und Moomin die an diesem Sonntag auch dort waren

CarpeDiem hat gesagt: RE:Tolle
Gesendet am 26. September 2012 um 08:34
Danke für deinen Kommentar, Oli. Auch wir sind gerne in dieser Region unterwegs. Schade, dass ich den Feldstecher nicht mit dabei hatte, denn so hätten wir Euch vielleicht gesehen ;-))

LG, Anne-Catherine

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 26. September 2012 um 08:38
Gluschtige Bilder Anne-Catherine!

Müssen auch mal in diese Ecke..ach es gibt noch soviel zu sehen in unserem schönen Land..

LG
N&M

CarpeDiem hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. September 2012 um 11:05
Freut mich, wenn ich euch auch mal gluschtig machen kann. Ihr macht ja das für uns dauernd mit eurem schönen Muotatal oder euren Sommerferien ;-)))

LG
Anne-Catherine

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. September 2012 um 21:22
fantastische Tour, die sehr animiert ...
gratuliere dir herzlich!
lg Felix

Sky hat gesagt:
Gesendet am 1. Oktober 2012 um 14:04
Finally... Rosablanche !
Congratulations, Sky


Kommentar hinzufügen»