Wellenkuppe - Ober Gabelhorn


Publiziert von Bergstiger , 17. September 2012 um 22:54.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:15 September 2012
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 11:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m

Nach den erneuten Schneefällen waren wir positiv überascht, als wir die Webcams rund um Zermatt betrachteten. Es schien nicht sehr viel Schnee gegeben zu haben und so konnten wir zum Saisonabschluss noch einen würdigen Berg in Angriff nehmen.

Nachdem wir am Vortag in die Rothornhütte aufgestiegen waren, starten wir um 4.30 Uhr Richtung Ober Gabelhorn. Den Gletscher erreichen wir in wenigen Minuten. Die ersten Meter sind gerade richtig, wenn man noch nicht ganz wach ist. Wir folgen den Spuren über den zuerst flachen Triftgletscher. Eine grosse Spaltenzone wird in grossen Bogen umgangen, ehe wir immer steiler in den Schneesattel nördlich von P.3672 aufsteigen. Von hier führt ein Schneeband zum P.3672. Laut SAC-Führer soll dieses Schneeband jedoch nicht mehr vollständig gequert werden. Da die aktuellen Bedingungen eine Querung jedoch sehr gut zulassen und auch die Bergführer am Vortag diese Route genommen haben, entscheiden wir uns auch dieses Band zu queren. Am Ende der Querung folgt man dem Grat und dann einigen Steinmännchen aufwärts. Mit geschickter Routenwahl kann man aufsteigen, ohne gross klettern zu müssen. Falls weitere Seilschaften folgen, sollte jedoch gut darauf geachtet werden, dass kein Steinschlag ausgelöst wird, da die Steine direkt durch das oben beschriebene Schneeband fallen würden.
Der Grat wird schliesslich für kurze Zeit flach und breit und dreht Richtung Westen. Das folgende Turmsysten haben wir auf der linken Seite umgangen. Die letzten Platten werden direkt überklettert (II) und schlussendlich folgt noch der kurze Firnanstieg. Wir erreichen die Wellenkuppe nach etwas mehr als 2.5 Stunden und geniessen einen wunderschönen Sonnenaufgang mit bester Sicht zum Matterhorn und die umliegenden 4000er .

Der Grat zum Grand Gendarme ist gut gespurt und wir erreichen die Fixseile ohne Probleme. Diese benötigen ein bisschen Kraft in den Oberarmen, sie sind jedoch gut zu überwinden. Der Grat wird anschliessend flach, ein etwa zwei Meter hohes Felswändchen muss abgeklettert werden ehe man wieder den Firngrat erreicht. Dieser wird immer steiler, wir wechseln so früh wie möglich in die Felsen. Ab hier kann alles gut abgesichert werden, es sind viele Schlingen vorhanden, die sich auch zum Abseilen eignen. Wir folgen den deutlichen Steigeisenspuren durch die Felsen, einige Platten (III) erforden doch eine gewisse Sicherheit im Klettern mit Steigeisen. Nach gut 5 Stunden erreichen wir den Gipfel des Ober Gabelhorns! Zusammen mit einer weiteren Zweierseilschaft geniessen wir die Aussicht, beginnen jedoch bald wieder mit dem Abstieg.

Vom obersten Eisenstift seilen wir 25m ab, und gelangen zum zweiten Eisenstift. Ab hier seilen wir gemeinsam mit der anderen Seilschaft 4 mal 50m ab und stehen wieder am Fuss des Felsgrates. Über den Firngrat und den Grande Gendarme gehen wir zurück zur Wellenkuppe. Hier seilen wir gleich zu Beginn nochmals 4 mal 25m ab und steigen zum P.3672 hinunter. Die Querung ist auch mit etwas weichem Schnee noch gut zu meistern. Über den Triftgletscher steigen wir zurück zur Rothornhütte, die wir nach ca. 11 Stunden erreichen (inkl. Pausen).

Tourengänger: Bergstiger


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4+ ZS III
29 Aug 16
Ober Gabelhorn · ciolly
S V-
8 Aug 12
Obergabelhorn Südwand · tombe
T4+ ZS+ IV
19 Aug 13
Ober Gabelhorn (Arbengrat) · Stoerti
ZS+ III

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 18. September 2012 um 11:39
Gratulation zu Eurer Tour, fantastisch schöne Bilder hast Du mitgebracht! Freut mich, dass Ihr so tolle Verhältnisse hattet.

Beste Grüsse
Bombo

Bergstiger hat gesagt:
Gesendet am 18. September 2012 um 17:19
Hallo Bombo,

vielen Dank für die Glückwünsche! Ja, wir haben einen tollen Tag erwischt! Ich hoffe von dir gibts auch wieder bald etwas von hohen Bergen zu lesen, oder hast du ganz aufs Biken gewechselt?

Gruss
bergstiger

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. September 2012 um 17:35
Guckst Du hier - es läuft doch immer etwas :-)

Cheers
Bombo


Kommentar hinzufügen»