Röntgenblick ins Herz der Lägern


Published by fuemm63 Pro , 15 September 2012, 18h46.

Region: World » Switzerland » Aargau
Date of the hike:15 September 2012
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AG   CH-ZH 
Time: 1:30
Height gain: 350 m 1148 ft.
Height loss: 350 m 1148 ft.
Route:P. 529 - Gipsgrube - P. 621 - P. 692 Bergwisen - P. 744 - Burghorn - P. 854 - Ramswinkel - P. 744 - Bergwisen - P. 661 - Heidenwybliloch - P. 529.
Access to start point:Parkplatz bei P. 529
Access to end point:Parkplatz bei P. 529
Maps:1070 Baden

Geologische Lauf-Kraxel-Tour in die Gipsgrube Ehrendingen und von dort aufs Burghorn. Andere Kraxeltouren an der Lägern siehe *Lägern-Kraxel-Läufe. Start- und Endpunkt beim Parkplatz bei P. 529 in der oberen Judenweid, unterhalb des Schiessstands Ehrendingen.

1. Gipsgrube
Von P. 529 ist die Gipsgrube (600 m) in wenigen Minuten erreicht. Sie liegt genau in der Mulde zwischen dem Süd- (Lägern) und dem Nordschenkel (Antilägern) der Lägern. Die Erosion hat hier tiefere Gesteinsschichten freigelegt, so dass man einen eindrücklichen Röntgenblick ins Innere der Lägern werfen kann. "Röntgenblick" tönt etwas pathetisch, aber geologisch durchaus korrekt: In der Gipsgrube hat man einen direkten Einblick in das Innere der Faltung der Lägern. Seit dem Ende des Gipsabbaus (Gips wurde als Düngemittel verwendet) ist rund um die Grube und den Gipsbach ein wunderbares Naturparadies entstanden. Geissen sorgen dafür, dass das Gebiet nicht verbuscht und die Wälder licht bleiben. In der Gipsgrube hauste seinerzeit in einer selbstgebauten Holzhütte Johann Urban Frei (1910–1978), der "Gipsgrubenheiland". "In unzähligen Arbeitsstunden legte er oberhab der Gipsgrube, in der hinteren Schürwiese, in den fossilhaltigen Liasschichten einen Aufschluss frei" (Meier/Meier 2003: 66). Frei war mit der Geologie in der Gipsgrube so vertraut, dass "viele Exkursionsleiter, auch Hochschulprofessoren, dem Gipsgrubenheiland gern das Wort überliessen, wenn sie mit ihren Studenten auf Lägernexkursion waren" (ebd.). Nachdem er sein geliebtes Grundstück an die Pro Natura, wo er es in guten Händen wusste, verkauft hatte, kehrte er nach über zwei Jahrzehnten ins Dorf Ehrendingen zurück.

2. Burghorn
Aufstieg direttissima aufs Burghorn (859 m). Beim ersten Versuch bin ich ca. 25 m östlich des Horns auf den Grat gestossen, beim zweiten Versuch direkt ca. 5 m neben den Sitzbänkchen, wo mich verwundert drei Wanderer beäugen. "Sorry, habe den direkten Weg genommen"... Nach Demontage meiner Spikes folge ich ostwärts, in Richtung Regensberg, dem Grat. Etwa 400 m nach dem Überschreiten der Kantonsgrenze AG-ZH (Grenzstein "CA"/"CZ")  findet sich ein einfacher Abstiegspfad, der über die nördliche Flanke hinab zurück nach Bergwisen und zum Startpunkt bei der Gipsgrube Ehrendingen führt.

3. Heidenwybliloch
Auf dem Rückweg statte ich noch dem Heidenwybliloch (612 m) beim Steinbuck einen Besuch ab. Beim "Loch" handelt es sich um eine grosse Höhle, die an Steinzeitfilme erinnert.

Fotos
Die Fotos stammen aus verschiedenen Tourtagen. Nahaufnahmen mit der G12, alle anderen mit der D90 ;-)

Schwierigkeit
Kraxeln in der Gipsgrube: Schwierigkeitsgrad I.
Direttissima aufs Burghorn: Schwierigkeitsgrad II.

Quellen
Meier, Rolf / Meier, Bruno: Die Lägern – eine Gratwanderung. Landschaft und Kultur eines Grenzberges. Baden, 2003 (1. Auflage). Verlag: hier+jetzt.
Pro Natura: Der Reichtum des "Jurassic Parc"



Hike partners: fuemm63


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 12959.gpx Gipsgrube-Burghorn

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
18 Jan 19
Von Freienwil nach Hochwacht · YetiFun
T3
12 Jul 13
Lägern · Daevu
T3
28 Nov 10
Lägern Burghorn (865 m) · Max
T3
30 Dec 12
Lägern - Burghorn 859m · Freeman
T3
7 Jan 12
Trailrun über den Lägeren · alpinos

Comments (1)


Post a comment

Runner says: schöner Röntgenblick...
Sent 17 September 2012, 09h20
interessanter Bericht! Kenne die Lägern im Prinzip gar nicht und schon überhaupt nicht von "dieser Setie"... :-)


Post a comment»