Überschreitung des Mont Blanc de Cheilon


Publiziert von poudrieres , 11. September 2012 um 20:54.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum: 9 September 2012
Hochtouren Schwierigkeit: ZS-
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1050 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:*Von der Grande Dixence zur Cabane des Dix
Unterkunftmöglichkeiten:Cabane des Dix
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Mont Blanc de Cheilon(3870m).

Die Nordwand des Mont Blanc de Cheilon ragt mächtig über der Cabane des Dix. Nur wenigen gelingt der Zustieg über die Nordwand (SS). Sehr häufig begangen ist dagegen die z.B. von Jürg von Känel beschriebene Plaisir-Route über den SW-Grat (WS). Etwas anspruchsvoller ist die Überschreitung (ZS) und so waren wir denn auch am vergangenen Sonntag die Einzigen, die sich daran versuchten. Durch die Felspassagen in recht stabilem Fels ist die Überschreitung eine schöne und abwechslungsreiche Hochtour.

Orientierung: Vom Col de la Serpentine über die Schneerampe auf den Wintergipfel von dort weiter zur Abseilstelle (gut 15m, Bandschlingen und Reepschnüre). Südseitlig in Sattel queren und ersten Turm erklettern (III), zweiten schiefen Turm südseitig umgehen und in den Sattel vor dem Blockgrat zum Gipfel queren. Dem Blockgrat immer auf der Gratkante folgen. Unter dem Gipfel findet sich links neben plattigen Wand eine strukturierte Rinne. Abstieg über SW- und WNW-Grat zum Col de Cheilon. Der letzte Turm am WNW-Grat trägt eine einbetonierte Stange. Vor diesem Turm nach rechts auf den Gletscher absteigen.

Tourenbeginn: 5:40. Aufstieg zum Gipfel 5h, Abstieg zur Cabane des Dix 2h30.

Varianten: Zustieg von der Cabane des Vignettes / Abstieg über die Winterroute.

Schwierigkeit: Alle Kletterpassagen sind selbstabzusichern (Bandschlingen). Nur ein verlorener Klemmkeil hängt oben am ersten Turm.

Bedingungen: Nach den Schneefällen Ende August/Anfang September waren wir die ersten, die sich erfolgreich an der Überschreitung versuchten. Eine andere Seilschaft war offensichtlich Mitte der Woche an der Abseilstelle umgedreht. Mit gebührendem zeitlichen Abstand zu den Schneefällen fanden wir ideale Verhältnisse vor. Glacier de la Tsena Réfien aper bis 3150m, dann auf Schnee bis zum Wintergipfel Ost (3819m). Felspassagen am Ostgrat im Aufstieg und am WNW-Grat im Abstieg ohne Steigeisen zu begehen.


Tourengänger: poudrieres, Joda


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»