Von Kotor auf die Festung Sveti Ivan (San Giovanni)


Publiziert von andy251094 , 9. September 2012 um 21:38. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Montenegro (Crna Gora) » Boka Kotorska
Tour Datum: 2 Juni 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: MNE 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 300 m
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels in Kotor. Die Villa Duomo hat uns sehr gut gefallen, sicher gibt es aber auch noch weitere schöne Altstadthotels. Die Hotels in der Altstadt haben zwar einen einmaligen Flair, allerdings muss man dafür in Kauf nehmen, sein Gepäck selbst in die Altstadt zu tragen und sein Auto vor den Toren stehen zu lassen, weil die Altstadt von Kotor komplett für Autos gesperrt ist.

Die Bucht von Kotor ist eine einmalige Landschaftsform wie man sie im Mittelmeerraum sonst nirgendwo findet. Das Meer zieht sich wie ein Fjord durch die riesigen Berge des Lovćen- und Orjengebirges. Dabei findet man in dieser großartigen und rauen Landschaft noch sehr sehenswerte kleine Städte wie Kotor und Perast. Ein vollendet harmonisches Zusammenspiel zwischen Natur und Kultur. 
Wer diese tolle Landschaft auf einer kleinen, dennoch recht steilen, aber ungemein lohnenden Wanderung erleben möchte, dem empfehle ich, von Kotor auf die Festung Sveti Ivan (San Giovanni) zu steigen. 
Kotor ist UNESCO - Weltkulturerbe. Dadurch wird dieses tolle Kulturlandschaft professionell und zuverlässig geschützt. Das bringt aber auch mit sich, dass die Besteigung der Festung Sveti Ivan Eintritt kostet.
Man startet die Wanderung im "Put do Svetog Ivana" im nordöstlichen Teil der Altstadt von Kotor. Von da geht es immer zu steil den Hang hinauf. Es ist unbedingt ratsam genügend Wasser mitzunehmen. Nach ca. einer dreiviertel Stunde erreicht man die Festung, von der man einen wunderschönen Tiefblick auf die Altstadt von Kotor und eine wunderschöne Aussicht auf die gesamte innere Bucht von Kotor genießen kann. Die Festung an sich ist eher verfallen und weniger interessant. Man sollte sich unbedingt ein wenig Zeit nehmen, um nach dem schweißtreibenden Anstieg diese einmalige Landschaft auf sich wirken zu lassen.
Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg.


Tourengänger: andy251094, stadlera, stadlerh

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»