Täschalp - Flualp über Pfulwe


Publiziert von Bjoern , 11. September 2012 um 22:27.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 5 September 2012
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 650 m
Unterkunftmöglichkeiten:Europaweghütte auf der Täschalp, Berggasthaus Flue

Nach unserer Barrhorn-Tour und dem schönen Weg durchs Turtmanntal am Vormittag steigen wir von Täsch in zwei Stunden zur Täschalp auf. In der Europaweghütte werden wir heute übernachten. Wir sind von der urigen Hütte sehr angetan, werden freundlich empfangen und überaus reichlich und schmackhaft bekocht. 

Auch das Frühstück ist sehr üppig und wir machen uns gut gestärkt auf den Weg. Zuerst recht flach bis zum Talschluss, den wir auch schnell erreichen. Dann wird es langsam steiler. Hin und wieder müssen wir die Hände etwas zu Hilfe nehmen aber es ist nie wirklich ausgesetzt. Nur die Wegfindung im Schnee ist manchmal nicht ganz so einfach, aber die grobe Richtung ist gut durch Steinmänner markiert. Schon im Aufstieg sind wir immer wieder begeistert vom Rückblick auf Weißhorn, Täschhorn und Alphubel. Die Begeisterung wird aber noch übertroffen, durch das Panorama, dass sich einem urplötzlich auf dem Flupass öffnet. Von der Aussicht auf Monte Rosa über Liskamm, Castor, Pollux und Breithorn bis zum Matterhorn wird man im ersten Moment richtig erschlagen. Wir lassen das zunächst einmal auf uns wirken bevor wir uns an den leichten Aufstieg zum Pfulwe-Gipfel machen. Auch dort erwartet uns ein unglaubliches Panorama und ein beeindruckender Tiefblick auf den Findelngletscher.

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast steigen wir zunächst wieder zum Flupass und dann weiter zur Flualp ab. Im Abstieg muss noch ein Stück über grobe Blöcke bewältigt werden bevor entlang einer Moräne das Tagesziel erreicht wird.
Eine kleine Erfrischung auf der Terrasse des Berggasthauses und wir besuchen noch den Stellisee um das typische Matterhorn-Spiegel-Bild zu machen. Das muss halt einfach sein wenn man schon mal da ist ;)

In der Nacht kommt Regen auf. Pünktlich zum Sonnenaufgang hört der aber wieder auf und das rote Matterhorn schaut aus dem Talnebel heraus.

Nach dem Frühstück steigen wir ab bis Sunegga und nehmen die Bahn nach Zermatt. Im dichten Nebel sieht man im Wald sowieso nichts.

Ein schöner Weg, der durch leichte Kraxelstellen noch interessanter wird. Die Aussicht auf die 4000er der Zermatter Bergwelt ist beeindruckend.

Anmerkung zu den Zeit- und Höhenangaben: Ich beziehe mich hier nur auf den Weg von der Täschalp zur Fluhalp. 

Tourengänger: Bjoern, Priesy


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»