Mit Ski und Schneeschuhen zum Augstmatthorn


Publiziert von Zaza , 11. Februar 2008 um 16:32.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:10 Februar 2008
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT6 - Anspruchsvolle alpine Schneeschuhtour
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Interlaken-Habkern. Per pedes, Autostop oder mit dem Shuttlebus (fährt um 10:30 Uhr) zur Lombachalp.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus Kemmeriboden - Escholzmatt
Unterkunftmöglichkeiten:Landgasthof Kemmeriboden: feine Küche!
Kartennummer:1208

Eine kurze und steile Tour auf einen herrlichen Aussichtspunkt.
Leicht gezeichnet von den strengen Touren der beiden Vortage, entschlossen wir uns heute für eine kurze Aktion, welche (relativ gesehen) das Ausschlafen zuliess. Kaum waren wir in Habkern losmarschiert, nahm uns schon ein Autofahrer mit bis zur Lombachalp: vielen Dank! Nach einem kurzen Schwatz mit dem Aufseher des Naturschutzgebietes nahmen wir den Weg zum Augstmatthorn in Angriff. Um den guten Ruf der Schneeschuhgänger besorgt, versuchte ich mich von A bis Z von der Skispur fernzuhalten, was auch weitestgehend gelang. Aurora hatte es da mit den Ski etwas leichter. Doch auf etwa 1900 m folgte die Schlüsselstelle, hier gilt es, einen sehr steilen Hang (> 40 Grad) zu queren. Auf ein paar Meter war der Schnee pickelhart, so dass die Sache für beide unangenehm war. Danach war aber der Weg frei und bald sassen wir in der Sonne auf dem Gipfel und genossen den tollen Tiefblick zum Brienzersee. An den unmöglichsten Stellen in der steilen Südflanke liessen sich auch äsende Steinböcke beobachten.
Beim Abstieg fanden wir dann kurz vor der Schlüsselstelle eine gute Einfahrt in einen steilen Hang, der einigermassen pulvrigen Schnee aufwies und uns schnell hinunter führte. Nun waren wir wieder bei der Lombachalp und es war erst kurz nach Mittag. Also auf nach Kemmeriboden! Dieser Weg führt zunächst bis zur Alp Nollen der Loipe entlang, bevor es dann leicht absteigend ins hinterste Emmental runter geht. Die teilweise leicht ansteigende Loipe ist nicht gerade ideal für Tourenski, also kam „Rössli Hü“ zum Einsatz.
Weiter unten bestaunten wir den heftigst verspurten Hang zum Schnierenhörnli...in dieser Hinsicht war das Augstmatthorn heute die bessere Wahl. Zu guter letzt konnte Aurora dann praktisch bis zur Tür des Restaurant Kemmerboden per Ski fahren. Freilich war es dabei hilfreich, Bretter der polnischen Marke Steinski einzusetzen...

Tourengänger: Zaza, Aurora

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»