2-Tage-Tour Dixence - Cabanne des Dix - Arolla


Publiziert von Baeremanni Pro , 30. August 2012 um 18:25.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:27 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1222 m
Abstieg: 1566 m
Strecke:Dixence Barrage - Cabanne des Dix - Col de Riedmatten - Arolla
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Fa. Theytaz ab Sion bis Dixence-Hotel Fr. 15.20 Seilbahn Hotel bis Staumauer-Krone Fr. 7.--
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto Arolla nach Sion Fr. 21.--
Unterkunftmöglichkeiten:Cabanne des Dix SAC
Kartennummer:5027 T Grand St.Bernard - Combins - Arolla

1. Tag
Gleich vorweg, es soll Leute geben, welche diese Wanderung in einem Tage machen. Nichts für mich, da ich ich ja erst nach 10:00 h in Dixence starten konnte. Konnte ja nicht gut am "Ritz de Dix", dem einstigen Hotel für die Baumannschaften vorbeigehen ohne den "AK" zu geniessen. Sind aber auch schon 52 Jahre her, dass ich letztmals da oben war. Ich war in der RS in Sitten und die Staumauer noch nicht ganz fertig. So genug der Erinnerungen.
Nach dem Kaffee mit der Schwebebahn hinauf zur Mauerkrone an den Sonnenschein. Musste natürlich auch die Infotafeln der Kraftwerkgesellschaft studieren. Ist schon eine mächtige Sache da oben.
Nun die Wanderung begann effektiv auf bereits 2437 MüM. Also mal schön langsam an die Höhe gewöhnen. Gleich zu Anfang kommt man in den "Genuss" von feinen kühlen Tunnels. In leichtem Auf und Ab, immer etwas unter 2400 MüM auf der rechten Seite des fast vollen Stausees geht es rund 7.5 km in das weite Tal hinein. Dieses wird dominiert durch den Mont Blanc de Cheilon. Am hinteren Ende des Sees, knapp vor P. 2372 ist fertig lustig mit rassigem Schritt auf T2. Auf etwa 3 km Horizontaldistanz sind rund 600 Höhenmeter zu überwinden. Bei P.2957 erreiche ich meine grösste Tageshöhe. War ganz schön happig, aber ein stetiger leichter Wind trocknete die Schweisstropfen vorweg auf. Ja klar, dass der Wanderer vor der Hütte noch einmal etwas absteigen darf und gleich wieder hinauf muss.
In der Hütte war ich dann gar nicht alleine. Wanderer und Bergsteiger aus vielen Ländern fanden in der Cabanne des Dix Gastfreundschaft und eine sehr nettes Hüttenteam. Danke für den Apéro vor dem Essen, der Fendant hat gut geschmeckt.  Ein Lob auch zur Einteilung der Schlafplätze, trotz den vielen Leuten gab es kein "Gstungg", da die Zimmer gleich von Anfang weg gleichmässig besetzt wurden. BRAVO! ist leider nicht überall selbstverständlich. So war den auch die Ruhe angenehm und der Schlaf leicht zu finden.

Aufstieg 1025 m   Abstieg 461 m   Distanz  10.8 km   Marschzeit  4:30

2. Tag
Der Tag begann für mich erst um 07:30, da ich mich zur Gruppe der Langschläfer einteilen liess. Dafür konnten wir dann die Frühaufsteher auf der Gegenseite über den Glacier de Tsena Refien aufsteigen sehen. Nach dem Frühstück ging es unter der Cabanne hinunter auf den Glacier de Cheillon. Gut markiert nun über den Gletscher, problemlos, da entweder mit Geröll bedeckt oder so stark ausgeapert. Wieder über Moränen hoch bis zum Weg welcher direkt vom See zum Col de Riedmatten oder Pas de Chèvres führt. War schwierig zu entscheiden, nun über die Leitern (ca 60 Meter) und den Pas de Chèvres oder noch mehr aufzusteigen und über den Col de Riedmatten. Bin zuerst Richtung Leitern, knapp unter der Felswand müsste man nun allerdings etwas absteigen. Auf die andere Seite bietet sich eine Spur zum Weg auf den Col de Riedmatten an. Die Leitern sind mir einfach nicht so sympatisch, also doch auf den Col de Riedmatten, dafür ca. 90 Höhenmeter zusätzlich hinauf. Steil, aber recht guter Weg und an kritischen Stellen mit Handketten versehen. Mit 2919 MüM wiederum am höchsten Punkt des Tages. Jetzt auf recht guten Bergwegen steil hinunter zu P. 2378, wo nun auch der Weg vom Pas de Chèvres einmündet. Nun kommt man in das Skigebiet von Arolla, welches aber noch recht einfach nur mit Schleppliften ausgerüstet ist. Nun dominiert die Pigne d'Arolla das Tal. Der Bergweg wird leichter (von T4 auf T3). Bei P. 2166 kommt nun eine Fahrweg. Zum Abschluss noch durch Wald zum Kurhaus und hinunter ins Dorf.
Ab hier werde ich zum Geniesser, erst ein kühles Bier und dann eine schöne und interessante Fahrt mit dem Postauto hinunter nach Sitten.

Aufstieg 197 m   Abstieg 1105 m  Distanz  8 km    Marschzeit  3:30




Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

alidade hat gesagt:
Gesendet am 3. September 2012 um 12:14
Hi
Nice photos for a nice walk
Do you know what was the price for the bus ticket per person?
Thanks

Baeremanni Pro hat gesagt: Prices Bus ubd Cableway
Gesendet am 3. September 2012 um 14:30
Hi,
see new, i have do the prices for the Tickets on the site.
Greetings
Baeremanni

alidade hat gesagt: RE:Prices Bus ubd Cableway
Gesendet am 3. September 2012 um 14:50
OK Thanks for updates


Kommentar hinzufügen»