Platte (fast)


Publiziert von Solanum , 26. August 2012 um 23:03.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Tour Datum: 1 April 2012
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 1100 m
Strecke:Talstation - Streuböden - Lärchfilzkogel - Platte

Frühlingsskitour am Rande des Skigebiets

Erster Tag der Osterferien. Nachdem ich am Vorabend erst relativ spät ankam, schlief ich morgens doch etwas aus. Doch das Wetter war fantastisch und konnte nicht ungenutzt bleiben. Was tun? Eine kurze, möglichst lawinensichere Tour musste her. Da bot sich der Ausflug in Fieberbrunn an. Die Platte ist ein Nebengipfel des Wildseeloders. Als Skitour auch aus dem Fieberbrunner Skigebiet sehr beliebt. Die vorgestellte Route verzichtet jedoch auf die Liftbenützung.
Zur Tour: Vom Parkplatz an der Talstation der Bergbahnen Fieberbrunn steigt man am rechten Rand der Piste entlang auf ein Ponygehege zu. Hinter diesem verlässt man die Piste nach rechts auf einen Winterwanderweg Richtung Lauchsee. Nach etwa 150 m zweigt von diesem eine Aufstiegsspur in Richtung Waldrand ab. Ab dort folgt man dann einem gemütlichen Fahrweg und steigt zuletzt etwas steiler vorbei an einem Schneekanonenteich zurück zur Piste und erreicht diese an der Mittelstation Streuböden. Nun wieder entlang der flachen Piste bis zum Ende eines Schleppliftes. Nun verlässt man die Piste wieder und steigt gerade auf steil in den Wald in Richtung der Bergstation, die man am Lärchfilzkogel erreicht. Den Aufstiegskamm zur Platte hat man die ganze Zeit im Blick. Nun folgt eine kurze Abfahrt in einen Sattel. Der weitere Anstieg zur Platte erfolgt entlang des breiten Kammrückens oder etwas unterhalb der Kammlinie. Der Schlussaufstieg zum Gipfel der Platte ist nun doch wieder relativ steil. Ich war leider aufgrund des späten Aufbruchs ziemlich spät dran, was jetzt im Frühjahr sicher nicht ungefährlich ist. Im Hang hat sich schon ein großes Fischmaul gebildet, der Schnee ist schon stark aufgeweicht. Schweren Herzens entscheide ich mich ca. 50 m unter dem Gipfel an einer Latscheninsel zur Umkehr. Was soll´s, tolles Wetter. Weiter unten mache ich eine ausgiebige Pause in der Sonne. Die ganzen anderen schönen Skiberge um mich herum machen Appetit, hier irgendwann noch einmal mit Ski aufzusteigen, obwohl man wegen des nahen Skigebiets hier sicher niemals alleine unterwegs ist. Ich fahre dann das Tal ab in Richtung Reckmooslift. Es folgt ein kurzer Gegenanstieg wieder zurück ins eigentliche Skigebiet und über die Pisten zurück zum Parkplatz.

Tourengänger: Solanum

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»