Lauchwis (1830) und ein bisschen weiter (1900)


Publiziert von Pierre , 5. Februar 2008 um 15:15.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 5 Februar 2008
Ski Schwierigkeit: ZS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 831 m
Abstieg: 831 m
Strecke:Laui - Älpli - Cholgrueb - Troosen - Schrenit - Lauchwis - retour
Kartennummer:237 S

Lauchwis (1830) und ein bisschen weiter (1900)

Heute versprach das morgendliche Panorama des Alpsteins einen herrlichen Tag. Ich hoffte, dass es ein paar cm Neuschnee gab, da es bei uns gestern nur regnete. Schon vor der Schwägalp präsentierte sich die Passstrasse schneebedeckt. Entsprechend war es auch im Toggenburger Alpstein. Von Laui aus marschierte ich mit denn Skiern zum Älpli, wo ich linksseitig dem Wanderweg Richtung Troosen folgte. Es lag eine Neuschneedecke von 10cm. Vor mir lag eine wunderbare Spur zweier Schneeschuhläufer. Oberhalb Troosen, beim ersten Steilstück holte ich dies rasch ein. Es waren zwei Freerider mit den Boards auf ihre Rucksäcke geschnallt. Nach einem kurzen Schwatz gings weiter unterhalb der Mittagwand Richtung Lauchwis. Anfangs war der Steilhang recht gut zu queren, doch oben wurde er ein wenig steiler und auf der dünnen Triebschneedecke rutschte ich immer wieder ab. Es war mühsam doch mit ein wenig erfahrung in der Geländebeurteilung gehts nächstes mal besser. Kurz vor der Lauchwis hörten wir dumpfe Knälle. Ob das wohl sog. Wumm-Geräusche waren? Anfangs dachten wir jedenfalls daran. Ein bisschen mulmig wird einem dabei schon, wenn man daran denkt. Doch oben auf der Lauchwis gabs entwarnung. Die Schweizer Armee war daran, Schiessübungen unterhalb der Silberplatten durchzuführen. Man hörte die Einschläge der Granaten am Fels. Nach kurzer Rast gings weiter Richtung Stosssattel. Mitten im letzten Aufstieg bekam ich Krämpfe in Beinen und Armen. Dieser Umstand bewegte mich dazu, die Abfahrt in Angriff zu nehmen. Vermutlich lags an Flüssigkeitsmangel oder an der Tour von gestern, welche ich noch in den Beinen verspürte. Die beiden Snowboarder schnallten ihre Bretter schon früher wieder an, sodass wir die Abfahrt gemeinsam geniessen konnten. Diese war genial. Im leicht angetautem Pulver über die unberührten Südhänge - genial.

Obwohl ich meine Tour oberhalb der Lauchwis beenden musste, bleibt der Trip bei den heutigen Verhältnissen unvergessen.


Tourengänger: Pierre

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»