Hochblasse 1989 m Biwak Teil II Sonnenaufgang


Publiziert von Winterbaer Pro , 24. August 2012 um 13:00.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:19 August 2012
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   D 
Aufstieg: 913 m
Abstieg: 913 m
Strecke:13,6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Ammerwaldhotel kostenlose Parkbuchten an der Straße
Unterkunftmöglichkeiten:Ammerwaldhotel
Kartennummer:BY 6 Ammergebirge West Hochplatte, Kreuzspitze 1:25000 Landesamt f. Vermessung und Geoinformation Bayern /DAV

Einmal schlafen auf der Hochblasse, den Sonnenuntergang und -aufgang da oben erleben, dazwischen über uns den wunderschön klaren Sternenhimmel sehen, das wollten wir schon lange mal. Nur hatte das Wetter nie so richtig gepasst. Gleichzeitig war das jetzt unser 28. Besuch da oben seit dem 31. Juli 2010 und es war jedesmal schön und jedesmal anders!

Wie dem ersten Teil des Biwak-Berichtes www.hikr.org/tour/post54691.html zu entnehmen ist, schliefen wir schlecht bis gar nicht. Irgendwann war es dem Winterbaeren zu dumm und er schlüpfte raus aus der Schlafwurst, die ein Zelt sein sollte:-). Nachts in völliger Dunkelheit auf dem Hochblassenplateau herumzulaufen ist schön, bedeutet absolute "Freiheit unter dem Sternenzelt" und ist besser, als sich im Zelt von einer Seite auf die andere zu wälzen.
Irgendwann versuchte der Winterbaer es dann doch noch mit ein bisschen Schlafen und fast hätte er dann noch die Dämmerung verpennt. So haben wir in diesem Biwak doch immerhin mindestens eine Stunde fest geschlafen. Besser als nichts :-).
Also schnell wieder raus aus dem Zelt, denn der Himmel wurde im Osten schon leicht rot ...das Stativ aufgebaut und das erneute Himmelsschauspiel bewundert. Eine beeindruckende Erfahrung, wenn die Umgebung nach der Dunkelheit langsam wieder Farben bekommt. Eigentlich sollte man jeden Tag so aufwachen können.
Irgendwie sieht man so von einem Berggipfel die Welt ganz anders. Man kann die Bewegung der Erde viel intensiver wahrnehmen, wenn man die Sternbilder und die Sonne von hier aus beobachtet. Man ist dem ganzen Universum einfach viel näher, als in einer Stadt. Man empfindet unmittelbar die Wärme der Sonnenstrahlen und die Gerüche des Berges, wenn er von der Sonne erwärmt wird. Ein wunderschönes Erlebnis, das man eigentlich nie mehr vergisst.

Ohne Sonne ist es aber immer noch kalt, aber kein Vergleich zu den 6° C eine Woche vorher bei Sonnenaufgang auf der Klammspitze. Auch weht hier kaum ein Wind.
Der Himmel im Osten verändert sich langsam wieder in allen Farben, bis auf einmal der rote Ball unseres schönen großen Sterns, genannt "Sonne", wieder sichtbar wird. Dieser Moment ist immer wieder höchst beeindruckend. Von Sekunde zu Sekunde verändert sich die Stimmung und auf einmal wird es wieder warm. Was wären wir nur ohne diesen Heizkörper!

Den weiteren Verlauf des Sonnenaufgangs muss man wieder den vielen Bildern entnehmen, in Worten kann man es nicht beschreiben.

Wir kochen uns nach Sonnenaufgang noch den obligatorischen Gipfel-Espresso, sammeln unsere sieben Sachen ein und steigen schließlich an einem Traumtag mit super Fernsicht und strahlend blauem Himmel wieder den Hochblassengrat zu den Murmeltieren ab. Diese sind aber immer noch irgendwie geschockt von dem Adler am Tag zuvor und trotz geduldigen Wartens gelingen uns heute keine schönen Nahaufnahmen. Vielleicht ist es auch einfach zu warm für sie.

An der Jägerhütte füllen wir unseren Flüssigkeitshaushalt auf, so gut es geht, denn es ist wieder ein sehr heißer Tag. Schließlich noch mit einem Weißbier die Knie betäubt geht`s über den Schützensteig wieder runter zum Auto und ein wunderschönes Biwak am Berg ist Vergangenheit. Gut, dass wir selber die Bilder davon haben, sonst könnten wir die schönen Eindrücke am Ende viel weniger intensiv in Erinnerung behalten.
Ein Sonnenauf- oder - untergang auf einem Gipfel ist immer etwas Unvergessliches. Aber die Hochblasse als unser "Heimatberg", wo wir uns vom ersten Schritt vom Auto weg so richtig zu Hause fühlen ist für uns einfach etwas ganz Besonderes. Dazu kommt aber noch, dass dieser schöne Berg für seine relativ geringe Höhe eine einmalige Aussicht in die Bayerischen Voralpen im Osten, Wetterstein im SO, Stubaier, Ötztaler im S, Lechtaler und Allgäuer Alpen im SW und W bietet.

Viel Spaß beim Sonnenaufgang auf der Hochblasse an einem Traumtag!

Tourengänger: Winterbaer

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

monigau hat gesagt: Wunderbare Aufnahmen...
Gesendet am 24. August 2012 um 13:16
... wie immer! Gratuliere.

LG
monika

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Wunderbare Aufnahmen...
Gesendet am 24. August 2012 um 13:31
Danke...schon wieder für`s Anschauen!

VG Uschi

BaumannEdu hat gesagt:
Gesendet am 25. August 2012 um 09:18
Wie immer, ein grosses Vergnügen, anzuschauen.
Seit 2010 : schade, dann seit Ihr anno 1989 nicht auf dem 1989 m gewesen.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. August 2012 um 09:41
Hallo Edu!
Danke für die virtuelle Tourenbegleitung!
Ja wir haben dieses Gebiet an der österreichischen Grenze damals erst für uns entdeckt. Wir waren einmal da und sind dann fasziniert immer wieder gekommen. Vorher waren wir eher auf den Ammergauer Bergen weiter östlich, auch mal im Wetterstein, Karwendel, in den Berchtesgadenern, Südtirol.
Dieses Gebiet da ist recht wild im Ammerwald, im Frühjahr liegt der Schnee lange, weil es recht schattig ist. Auch war die Straße früher im WInter wochenlang wegen Lawinengefahr gesperrt.
1989 war mit Bergsteigen bis auf kleinere Ausflüge bei uns nicht viel los...da haben wir alle 2 Jahre Nachwuchs bekommen (86, 88, 90):-) Erst sind wir noch mit Kraxen losmarschiert, aber mit 3 kleinen Kindern waren die Touren schon sehr beschränkt und hinten auf dem Rücken hing oft ein schief nach einer Seite eingeschlafenes Kind:-). Selber laufen, auch mal länger, das ist ja nicht immer einfach mit Kindern und ihrer "Motivation". Die Kondition haben ja die meisten, aber bald hieß es doch immer "ich mag nicht mehr". Jetzt sind sie groß und wir hoffen, dass wir "Alten" noch lange relativ "frei" unsere schönen Berge besuchen können...und da schau an...... jetzt gehen sie auch wieder gerne mit uns mit:-)

Viele Grüße und viele schöne Naturerlebnisse!
Uschi


Kommentar hinzufügen»