Bigerhörner, Balfrin und Ulrichshorn Überschreitungen


Publiziert von Freeman , 23. August 2012 um 17:41. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:20 August 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2700 m
Abstieg: 2030 m
Strecke:Gasenried - Bordierhütte - Kleines Bigerhorn - Grosses Gigerhorn - Balfrin - Ulrichshorn - Mischabelhütten - Hannig - Saas-Fee
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Gasenried, Post
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Saas-Fee
Unterkunftmöglichkeiten:Bordierhütte SAC
Kartennummer:1:25'000 Blatt 1308 St.Niklaus, Blatt 1328 Randa

Die Überschreitung vom Gross Bigerhorn, Balfrin und Ulrichshorn startend von Gasenried über die Bordierhütte und mit Abstieg über die Mischabelhütten nach Saas-Fee ist eine lange Tour mit recht grossen Höhendifferenzen.

Das Klein Bigerhorn war eigentlich gar nicht geplant zu besteigen. Wenn wir jedoch schon mal hier auf dem Westausläufer des Gross Bigerhorn stehen, dann ist dieser Gipfel nur noch ein Hupf weit entfernt.
Von der Bordierhütte ist der auf der Karte eingezeichnete Bergweg zum Gross Bigerhorn über die Moräne gut sichtbar. Wir folgen jedoch den Markierungen (Katzenaugen und Steinmänner) unschwierig über Geröll und Blockfelsen bis in den Sattel 3146m. Von hier weiter über Blockfelsen zum Gipfel des Klein Bigerhorn.

Vom Sattel 3146m folgen wir wieder den Steinmännern über den immer steiler werdenden Grat auf's Gross Bigerhorn. Von hier sehen wir die Lichter von Visp.

Nach einer kurzen Pause folgen wir dem Firn- Felsgrat zu einem Felsbuckel und weiter ins Balfrinjoch wobei wir uns stehts auf dem Fels bewegen und den gefrorenen Firn meiden. Über einen breiten Kamm erreichen wir den Balfrin Nordwestgipfel wo wir den Sonnenaufgang hinter dem Fletschhorn geniessen können.

Zwischen Nordwestgipfel und Balfrin müssen wir ab und zu mit den Händen etwas nachhelfen und an einigen Stellen Felsstufen umgehen, sonst jedoch unschwierig.

Vom Balfrin steigen wir z.T. etwas steil über den Grat ab, umgehen Felsstufen und mühen uns ab mit losem Geröll und den Blockfelsen.

Vom Riedpass ist das Ulrichshorn einfach zu erreichen wobei nochmals 364 Höhenmeter zu bewältigen sind. Man steigt über mässig geneigte, z.T. mit Spalten durchzogene Firnfelder und einen Schneegrat zum Gipfel auf. Der Gipfelgrat ist verwechtet!

Der Abstieg ins Windjoch ist einfach und schnell. Beim Abstieg vom Windjoch auf die grosse Ebene des Hohbalmgletschers sind einige auch breite Gletscherspalten zu überwinden. Über eine Felsrippe erreicht man die Mischabelhütten.

Der Abstieg von den Mischabelhütten nach Saas-Fee gleicht fast schon einem Klettersteig. Der Abstieg ist mit zahlreichen Eisenbügel und Drahtseilen abgesichert. Der schnelle Abstieg geht in die Knie und die Füsse. Es ist sicher jeder froh Saas-Fee oder die Bergstation Hannig zu erreichen.

Es war eine super schöne und abwechslungsreiche Hochtour in dieser von prominenten 4000-der Gipfeln umgebenen Gegend.

Bombo, vielen Dank für deine gute Kameradschaft.

Gemäss SAC Führer:
Klein Bigerhorn WS, 3/4 h von der Bordierhütte
Gross Bigerhorn, WS, 2 1/2 h von der Bordierhütte
Balfrin, L, 1 1/4 h vom Gross Bigerhorn
Ulrichshorn, L, 1 h vom Riedpass
Mischabelhütte vom Ulrichshorn, WS II


Tourengänger: Bombo, Freeman

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt: Merci
Gesendet am 23. August 2012 um 18:07
Danke auch Dir, Freeman, für Deine tolle und unkomplizierte Kameradschaft. Es muss nicht immer eine "4" als erste Ziffer bei den Höhenmetern stehen, obwohl viele nur danach streben. Touren knapp darunter werden zu unrecht verschont - gut für uns, wir durften zusammen mit einer weiteren Seilschaft die Gegend für uns alleine geniessen.

Gerne auf ein weiteres Abenteuer - ich freue mich!

Gruess
Bombo

joe hat gesagt:
Gesendet am 24. August 2012 um 07:02
Gratuliere zu dieser tollen Überschreitung. Sehr beeindruckende Bilder.

Gruss. joe


Kommentar hinzufügen»