Kleiner Riffler (2837m) - Einsamkeit am Rande des Massentourismus


Publiziert von rebe , 20. August 2012 um 20:20.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Zillertaler Alpen
Tour Datum:18 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Mayrhofen nach Ginzling, weiter nach Breitlahner, von dort über die Mautstraße (10€ wenn man nach 7 Uhr an der Mautstelle ist) zur Staumauer.

Der Kleine Riffler ist wohl einer der am wenigsten bestiegenen Gipfel in den Zillertaler Alpen. Kaum ein Bergsteiger verirrt sich auf den Felskopf, der vom Hohen Riffler gleich um mehrere hundert Meter überragt wird. 

Ausgangspunkt dieser Tour ist die Staumauer des Schlegeisstausees. Von dort geht es auf dem sehr schönen Hüttenweg hinauf zum Friesenberghaus und weiter in die Einsattelung zwischen Hohem Riffler und Petersköpfl. An der Weggabelung gehts weglos geradeaus weiter ins obere Wesendlekar. Vorbei an einem schön gelegenen See gehts über teils sehr steiles Blockwerk hinauf zur Unteren Rifflerscharte (Vorsicht auf große lose Blöcke!).

Im Alpenvereinsführer steht nun folgendes: "Stets am Grat zum Gipfel. Schwierigkeit I."
 Diese Aussage ist nicht Richtig. Es geht schon am Grat, aber sicher nicht I. Der Aufstieg zum ersten Vorgipfel verläuft am Grat, immer über grobes Blockwerk. Am Vorgipfel verengt sich die Gratschneide, um dann abrupt in einer Felswand mit kleineren bis großen Blöcken zu enden. Von hier geht es dann, sehr heikel und ausgesetzt, über schmale und brüchige Bänder (Vorsicht, fast jeder zweite Block ist locker!) im II. Schwierigkeitsgrad durch die steile Flanke, um wieder auf den Grat zu kommen.

Ist der Grat erreicht geht es, etwas unterhalb eines weiteren Vorgipfels, im I. Schwierigkeitsgrad zum höchsten Punkt. Ein Steinmann steht dann etwas weiter auf einem weiteren Vorgipfel, wir bleiben aber am höchsten Punkt und genießen unser wohlverdientes Gipfelbier.

Der Abstieg erfolgt am gleichen Weg.

Fazit:
Bis auf die megabrüchige Gipfelflanke eine absolute Traumtour bei AKW!

Tourengänger: rebe

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»