Mountainman - eine Aufzeichung für Nachahmungstäterinnen und -täter


Publiziert von Runner Pro , 21. August 2012 um 10:15.

Region: Welt » Terra Incognita
Tour Datum:17 August 2012
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-BE   CH-OW   Hagleren und Giswilerstöcke   Pilatusgebiet   CH-NW   CH-LU   Entlebucherflühe - Fürstein   Östliche Melchtaler Alpen 
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Trübsee (Engelberg), Berghotel Pilatus

An diesem Samstag war mal wieder " Mountainman-Time " in der Innerschweiz. Der nachfolgende Bericht soll eine Idee für Nachahmungstäterinnen und -täter liefern.
Beim Mountainman handelt es sich um einen sogenannten "Ultra" Berglauf, das heisst, ein Berglauf mit relativ vielen Höhenmetern über eine längere Distanz. Beim Mountainman sind's im Aufstieg 5'000 Hm und in Abstieg 4'674 Hm über eine Distanz von 80km - es steht also ein langer Lauftag bevor...
Gestartet wird am Trübsee oberhalb Engelberg. Die Organisatoren des Berglaufes lassen sich etwas einfallen; es werden Extrafahrten mit der Gondel angeboten, sodass man theoretisch am Morgen des Renntages anreisen und die Startnummer lösen sowie das Gepäck für die verschiedenen Etappenorte abgeben kann. Ich gönne mir jedoch wie schon im letzten Jahr eine Übernachtung im Berghotel Trübsee, denn der Service ist hier (v.a. für Schweizer Verhältnisse!) wirklich super und unkompliziert. Dieses Jahr beispielsweise erlitt die Wasserleitung im Hotel in der Nacht vor dem Start einen Schaden, sodass die Trinkbeutel nicht mit Hahnenburger aufgefüllt werden konnten - und auch die Toilettenspülung funktionierte nicht :-( - daher stellte das Hotel spontan und ohne Diskussion etliche Harrasse mit Wasser kostenlos und zur Verfügung.  Nach dem ausgezeichneten Frühstücksbuffet begebe ich mich zur Bergstation, wo die Kleiderbeutel für das Ziel auf dem Pilatus abgegeben werden können. Wer will, hat übrigens die Wahl, auch für unterwegs Kleider zu deponieren. Man weiss ja nie wie das Wetter wird. Heute sollte es aussergewöhnlich warm werden... kurz vo sechs Uhr treffen dann die ersten Läuferinnen und Läufer vor dem Hotel wo der Startschuss um 06.30 fallen wird ein! Eine gewisse Nervosität aber auch Vorfreude macht sich breit. Es werden die letzten Getränkebidons aufgefüllt, denn schliesslich soll es heute um die 30 Grad werden, ein heisser Lauf im wahrsten Sinne des Wortes. Ich entschliesse mich schon aus diesem Grunde trotz Startnummer und Rennfieber, heute einmal möglichst "easy" an die Geschichte zu gehen und habe auch den Fotoapparat dabei um die Landschaft auch nachhaltig geniessen zu können. Leider sollte mich das gute Teil in der zweiten Hälfte des Rennens dann im Stich lassen und nurmehr verwackelte Bilder liefern. Nun aber zum Start des Laufes - es geht mit einer kleinen Verspätung von ca. 5 Minuten los! Der Weg führt am Trübsee vorbei zunächst direkt hoch auf den Jochpass. Anders als letztes Jahr werde ich mich bremsen und einen möglichst flotten Wanderschritt anschlagen und nicht wieder hochrennen, nur um oben bereits die Körner verbrannt zu haben. Man erholt sich auf dem Rest Strecke nicht mehr richtig. Ich musste es, obwohl ich's hätte wissen müssen, letztes Jahr wieder einmal selber erfahren. Oben auf dem Jochpass sind die ersten 300 Hm geschafft. Nun geht es runter auf die Tannalp, wo eine Verpflegung wartet. Das funktioniert bei diesem Anlass seit der ersten Durchführung 2010 top! Da könnte sich manch ein Veranstalter "grosser" Bergläufe eine grosse dicke Scheibe abschneiden! Auf der Tannalp ergibt sich dann eine erste schöne Begegnung mit den Alpbewohnerinnen; die werden doch nicht schon abgetrieben? Bei diesem Wetter bleiben die Damen gewiss gerne länger auf den saftigen Weiden ? Die nächsten Höhenmeter führen auf schönen Trails vorbei am Balmeregghorn zur Planplatten und damit bereits ins Bernbiet. Wir befinden uns jetzt im Feriengebiet Hasliberg. Unterhalb des Glogghüs führt der gut ausgeschilderte Pfad weiter zur Käserstatt. Verpflegen, "duräschnuufe" und dann hoch auf den Gibel. Ob der Rennerei sollte man aber gerade an so einem wunderbaren Tag wie heute das Panorama nicht vergessen. Unglaublich, wie schön sich die grossen des Berner Oberlandes heute präsentieren! Auf dem Gibel angekommen folgt nun das härteste Stück der ersten Weghälfte: satte 1'000 Hm runter auf den Brünig! Mami, mir tut's schon weh von der Vorstellung! Anlässlich der ersten Durchführung des Mountainman verlief die Streckenführung in umgekehrter Richtung und man musste vom Brünigpass auf den Gibel hoch. Auch nicht sehr erbaulich. A never ending Story. Ist im Abstieg ein echter "Wädlichlemmer". Man sollte es sich hier gut einteilen und Tempo rausnehmen, denn sonst wird's hart bis ins Ziel. Ich lege noch ein kurzes Fotoshooting mit einem Läufer der Alpinrunners, welchen ich schon öfters an Läufen gesichtet habe, ein. Soviel Zeit muss sein, der Weg ist noch weit genug. Unten auf dem Brünigpass wird man schon von weitem vom Publikum begrüsst. Überhaupt das Publikum; immer wieder toll die Kulissen unterwegs - nicht nur landschaftlich! Auf dem Brünig liegt das härteste Stück, das Filet sozusagen, das Piece de resitant, vor einem; Nochmals 1'000 Hm, diesmal durchs Alpogli und Fluemeder vorbei am Wilerhorn rauf auf's Schönbüel! Die hohen Temperaturen fordern ihren Tribut! Da kommt mir ein alter "NDW"-Hit von Peter Schilling in den Sinn; "Die Wüste lebt - die Sonne brennt, viel heisser noch als man sie kennt... Naja, ich nutze jeden Brunnentrog unterwegs für ein kühlendes Kopf-Bad. Man sollte diese Steigung je nach Fitnesszustand in schön regelmässigem nicht zu hohen Tempo angehen. Laufen bringt - ausser man ist sehr sehr gut trainiert - nix! Wandern ist energieeffizienter, auch wenn's für Läufer net so toll ausschaut ;-)). Dafür geht's oben dann flach, fast abwärts geneigt zur Verpflegung. Ich bekämpfe meinen mittlerweile spürbaren Salzmangel mit Bouillon, für die Energie gibt's die braune Brause mit viel Zucker...Nach Pkt. 2068 geht's vorbei am Giswiler Stock nur noch runter auf den Glaubenbüelen Pass. Und hier tue ich etwas, was ich während eines Wettkampfes ansonsten nicht tue; ich habe bei dieser Sauhitze die Schnauze von Riegel, Gel und Cola voll und genehmige mir an der Freiluftbar ein Bier! Das ist isotonisch, basta! Und die Energie kehrt tatsächlich zurück. Eine Dusche welche hier extra aufgebaut wurde trägt ihr Übriges dazu bei. Gut 7 km sind's bis zur nächsten Verpflegung unterhalb des Sattelpasses und die können fast ausnahmslos durchgelaufen werden. Mittlerweile gibt mein Fotoapparat nur noch seltsame Geräusche und ein wackliges Bild von sich. Ich weiss nicht, ob die Bilder noch was werden. Das ist etwas schade... naja, legen wir halt etwas an Tempo zu, denn um 22.30 ist Zielschluss auf dem Pilatus. Den Sattelpass muss ich mir erkämpfen. Ein richtiges Gewichse (pardon)! Oben angekommen steht ein Biker, welcher verletzungsbedingt nicht dabei sein kann. Er verteilt Wasser und Basler Leckerli! Besten Dank nochmals, das war super!!! Auch sonst hat es immer wieder Publikum unterwegs, welches einem eine Portion Wasser über den Kopf schüttet oder einfach anfeuert. Bei diesen äussern Bedingungen hilft dies ungemein. Nach dem Sattel geht es runter ins Langis beim Glaubenberg. Ein äusserst beliebter Pass bei Motorradfahrern. Hier lasse ich mir den Trinkbeutel mit frischem Wasser füllen, denn seit dem Morgen hat sich die Sache unheimlich aufgeheizt und wer mag schon warmes Wasser ausser zum Duschen. Gutes Stichwort: nochmals eine Dusche und los auf die letzten gottverdammt knackigen 20 Kilometer. Seit diesem Jahr jagen einen die Veranstalter den Schlierengrat hoch. Das ist eindeutig eine Verschärfung. Letztes Jahr führte der Weg wenig attraktiv und unspannend auf der Strasse in die Lütoldsmatt, was dafür ein flottes Lauftempo zuliess. Nun muss man nochmals durch zum Glück Schatten spendende Wälder hoch. Ich rechne mir nun auf jeden Fall eine Zielankunft nach 20.00 Uhr aus, denn auf diese Weise müssen sich die Laufzeiten unweigerlich ändern. Aber ich habe mir ja vorgenommen, die Uhr Uhr bleiben zu lassen :-)... Oben auf dem Grat - ich glaube ihn schon nicht mehr zu erreichen - stosse ich auf eine Junge Läuferin, welche einen flotten Schritt drauf hat. Irgendwie schaffe ich es, diesen Pace aufzunehmen, denn nun bewegen wir uns auf einem ausnehmend schönen und interessanten Trail über Steine und Wurzeln. An der ein oder andern Stelle geht's sogar nur auf allen Vieren weiter. Ich schwatze ein wenig mit meiner Zugmaschine und schon bald treffen wir auf der Lütoldsmatt ein, wo ich ihr dann einen guten Finish wünsche - sie sollte Gesamt-Fünfte bei den Damen werden. Für mich ist das Tempo zu hoch und im Anstieg muss ich zwei Briketts rausnehmen. Die junge Läuferin entpuppt sich im Ziel dann als Kollegin einer Arbeitskollegin - die Welt und insbesondere die Schweiz ist wirklich klein. Nach ein bisschen Fun mit den Helferinnen und einer guten Verpflegung in der Lütoldsmatt pack ich die letzten gut 6 Kilometer an. Von hier sind's noch knapp 900 Höhenmeter ins Ziel. Das schaffen wir! Irgendwie! Immer schön langsam aber stetig den Berg rauf. Schon zwei Kilometer vor dem Ziel zeigt sich die Gipfelanlage und man hört den Zielspeaker - egal,weitermachen! Kur vor 19.00 Uhr und 12 Stunden 17 Minuten ist es geschafft! Jetzt bleibt mir nach dem Gipfelbier mit einer anständigen Prise Schnupftabak nur noch die rasche Talfahrt mit der steilsten Zahnradbahn der Welt und ein "Gump" in den See - darauf habe ich mich seit Stunden gefreut! Und zum dritten Mal schwöre ich mir, das war das letzte Mal! Obwohl, eigentlich ist ja ein schöner Lauf...

Für alle welche nächstes Jahr auch wollen: der nächste Mountainman findet am 17. August 2013 im Rahmen der Swiss Championship Trailrunning statt.

So schnell war ich übrigens noch nie am Mountainman - und das mit Sicherheit nur, weil ich die Uhr von Beginn weg hab' Uhr bleiben lassen ;-)

Tourengänger: Runner

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (22)


Kommentar hinzufügen

Winterbaer Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. August 2012 um 10:53
>Beim Mountainman sind's im Aufstieg 5'000 Hm und in Abstieg 4'674 Hm über eine Distanz von 80km
Respekt! Bist Du das alles gelaufen? Ich hätte es in 3 Tagen nicht im Gehen geschafft:-)
Aber ......Du hattest ja auch Deinen Bären wieder nicht dabei!

Ich hätte aber doch gerne einmal im Leben fühlen mögen, wie es in so einem fitten Körper auf die Berge rennt! Das hab ich bald verpasst, jetzt wird`s auch nix mehr...

VG Uschi, der trottende Winterbaer:-)

Runner Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. August 2012 um 22:58
Ich muss gestehen, die Bären waren nicht dabei. Die sind vernünftig ! Aber das Plüschmammut der gleichnamigen Marke war dabei.

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. August 2012 um 11:16
Moin großer runner,
zücke nach diesen Bericht den Schweizhut... aber sowas von!!! Also 80 km laufen ist ja schon der Hammer (mir reichen 42 km, und danach hab ich immer so die Schnauze voll, das ich mir schwöre, nie wieder diese Strecke zu laufen... bis zum näxten Mal ), dazu aber 5000m hinauf und 4674m hinunter... und das Ganze an einem Tag, ach was schreibe ich, an einem halben Tag... einfach unglaublich, seeehr beeindruckend und Reeeespeeeekt einflössend. Wie schon gesagt, ich zücke ehrfurchtsvoll den Schweizhut.... und ich möchte nicht von dir lesen, das das alles halb so wild sei, das das jeder könnte mit etwas Training oder das es noch viiieeel schwierigere Läufe gäbe..... Definitiv weiß ich nämlich, das das NICHT jeder könnte, zumindest wüßte ich spontan einen, der DIES nicht kann.... und der wohnt in Flachlandhausen!!
Toller Bericht übrigens, sehr amüsant geschrieben.. hat mir sehr gut gefallen!
liebe Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

Runner Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. August 2012 um 23:02
Danke Dir. Ich kann die Gegend nur empfehlen - warum nicht in mehreren Etappen? Leider ist die Schweiz für Touristen sauteuer :-(. Aber wenn Du mal da bist, melde Dich. Dann machen wir nehmen Wanderung!

tricky Pro hat gesagt: Super Leistung
Gesendet am 21. August 2012 um 12:07
Gratuliere dir zur Tour und dazu noch mit Fotos. Cool

Runner Pro hat gesagt: RE:Super Leistung
Gesendet am 23. August 2012 um 16:16
merci - es war auch ein ausnehmend schöner, wenn auch warmer, Tag!

Naesi hat gesagt: Merci!
Gesendet am 21. August 2012 um 13:51
Danke für den sehr interessanten Bericht!!

Runner Pro hat gesagt: RE:Merci!
Gesendet am 23. August 2012 um 16:16
gerne :-)

fuemm63 Pro hat gesagt:
Gesendet am 22. August 2012 um 10:32
Herzliche Gratulation zu diesem mordslangen Lauf! Wie die Bilder zeigen, konntest du den durchaus auch "geniessen" ;-) Eine echte Leistung ;-))

Runner Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. August 2012 um 16:17
Merci vielmal. Es war wie oben schon erwähnt natürlich auch ein super Tag. Aber ehrlich; wenn man auf diesem Lauf nicht auch ein bisschen geniesst, wird's hart :-))

barosarot hat gesagt:
Gesendet am 22. August 2012 um 13:19
Hut ab vor deiner Leistung ... ich gratuliere dir :)
Vielleicht nächstes Mal erst den Schweiss von der Linse wischen bevor du Fotos machst :D
lg Barbara

Runner Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. August 2012 um 15:56
Merci... ja, vielleicht wär' das keine schlechte Idee gewesen... oder reinigen nachdem mir das Ding ins Bier gefallen ist ;-)

Runner Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. August 2012 um 16:20
Merci vielmal. Ja, da könntest Du recht haben mit dem Schweiss :-)

dominik Pro hat gesagt: Gratulation!
Gesendet am 22. August 2012 um 17:39
Das bringt mir jetzt grad die benötigte Motivation, meinen allwöchentlichen Gempenlauf durchzuziehen - trotz Hitze und dadurch bedingter Faultheit.

Saubere Sache!

Gruss
Dominik

Runner Pro hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 23. August 2012 um 15:57
unbedingt! Der Gempen ist sehr schön und nicht "ohne" - v.a. bis hoch zum Turm...! Von wo startest Du? Dornach? St. Pantaleon?

dominik Pro hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 23. August 2012 um 16:29
Meine übliche Strecke: Aesch Neumatt - Aesch Bahnhof - Wald zwischen Tüflete und Herrenmatt - Über die Dornacherstrasse drüber - Wald - Gempen Dorf - Schartenflue retour

Ist schön einsam und Abends gibts tolle Sonnenuntergänge garniert mit frischen Brombeeren ;-)

Falls Du mal in der Gegend bist kannst gerne mitkommen!

Gruss
Dominik

dominik Pro hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 23. August 2012 um 16:30
Ach ja, gestern Abend war es natürlich mal wieder schön. Die Anschub-Motivation hat geholfen hahaha

Runner Pro hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 25. August 2012 um 21:09
würde mich gerne melden wenn... leider arbeite ich nicht mehr in Liestal, aber wer weiss :-))

marmotta hat gesagt: Respekt!
Gesendet am 27. August 2012 um 21:44
Gewaltiges Pensum! Dann bist Du ja jetzt fit für den Sardona Ultra Trail am 15. September!? :-)

P.S.: Ich hab Dich gestern vermisst am Hohen Kasten. War Dir vermutlich zu kurz und zuwenig Hm... ;-)

Runner Pro hat gesagt: RE:Respekt!
Gesendet am 28. August 2012 um 07:57
merci... ne, den hab' ich schlichtweg verpasst. Hätt' ich's realisiert, wäre ich auch gekommen, obwohl es wettertechnisch scheints nicht so ideal war? Jaja, auf den Sardona freue ich mich bereits. Die Gegend dort ist ja ausnehmend schön. Machst Du auch mit?

marmotta hat gesagt: RE:Respekt!
Gesendet am 28. August 2012 um 19:50
Stimmt, von den Bedingungen her war´s echt grauslig am Hohen Kasten.

Am 15.09. habe ich leider keine Zeit, reizen würd mich der Sardona Ultra Trail schon - allerdings sicher nicht auf der "Extrem"-Runde mit 80 km und 6000 Hm. Kenne ja die gesamte Strecke - ist wirklich eine wunderschöne Gegend!

Dir wünsche ich dort gute Bedingungen, viel Spass und Erfolg! Vielleicht berichtest Du ja wieder auf Hikr davon?

Runner Pro hat gesagt: RE:Respekt!
Gesendet am 28. August 2012 um 20:41
Danke Dir für die guten Wünsche. Fotos machen werde ich bestimmt und die Sache auch entsprechend "ruhig" angehen. Ich habe mal gesagt, dass ich eigentlich keine "Rennberichte" auf hikr. einstellen werde. Einen Bericht könnte ich aber trotzdem machen, wiederum im Sinne einer Beschreibung für "Nachahmungstäter"... :-)


Kommentar hinzufügen»