Zum TuTen nach Monstein III


Publiziert von lainari , 18. August 2012 um 21:21.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum: 8 Oktober 2005
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1120 m
Abstieg: 145 m
Strecke:21 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto oder Zug der RhB nach Filisur
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Zug der RhB von Davos-Glaris nach Filisur
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Grischuna Filisur
Kartennummer:1:50.000, Blatt 258T Bergün

Filisur-Monstein-Jatzmeder
 
Nicht schon wieder, wird mancher nun vielleicht stöhnen. Dies ist nun die 3. Variante meiner Lieblings -Einlauf-Genusstour, die ich so oder ähnlich noch öfter als geschildert absolviert habe. Weitere Berichte dazu folgen nicht - Ehrenwort!
 
In Filisur startete ich zur Auftakttour meines Herbsturlaubes 2005. Am Rande des Landwassertales lief ich über Schönboden zur Station Wiesen. Kurz vor dem Bahnhof musste ich dazu den großen Wiesener Eisenbahnviadukt überschreiten. Nach dem Bahnhof stieg ich in unzähligen Schleifen den Fahrweg nach Jenisberg hinauf. Am Örtchen vorbei ging ich in den Chüetobel hinein. Später passierte ich den Flecken Löser und nach dem Brombenz-Tobel querte ich den Hang des Silberberges. Dann wendete sich der Weg in das Tal des Monsteiner Baches, den ich nach der Säge überquerte. Der Schlussanstieg brachte mich nach Davos-Monstein.
 
Ich lenkte meine Schritte wohin? Genau, zum Veltlinerstübli! Ich nahm auf der herrlich besonnten Terrasse Platz. Freundlich und zuvorkommend wurde ich auch heute bedient. Ich wählte einen Nüsslisalat mit lauwarmen Steinpilzen und Spinatpizzoggels mit Gorgonzolasauce. Dazu genehmigte ich mir wieder ein, zwei köstliche naturtrübe Biere aus der ortsansässigen Brauerei. Plötzlich begannen die Glocken der Kirche zu läuten und die Wirtsfamilie lief schwarz gekleidet den Ort hinab. Ich zahlte und brach ebenfalls auf. Im Ort hatte sich eine Menschenmenge gebildet, der Durchgang war versperrt. Aus einem Haus brachte man einen Sarg heraus und legte ihn auf einen pferdebespannten Plattformwagen. Das ganze Dorf schien auf den Beinen, um einem geschätzten Gemeindemitglied die letzte Ehre zu erweisen. Es formierte sich ein Zug zur neuen Kirche. Die Vielzahl der Trauergäste passte gar nicht auf den kleinen Friedhof sondern musste auf dem Weg stehenbleiben. Hier hätte nun gerade meine beabsichtigte bequeme Route entlanggeführt. Aber als buntgekleideter Tourist wollte ich mich nicht dort hindurch drängeln. Also nahm ich rechts davon den Aufstieg zur Hauderalp. So satt und zufrieden nach dem Mittagessen war das eine große Herausforderung! Oben angekommen, lief ich in der Folge auf etwa gleichbleibender Höhe am Hang entlang. Zunächst ging ich durch den Rotschwald, nach dem Leidbachmeder erreichte ich Offenflächen. So gelangte ich zur Bergstation Jatzmeder der Rinerhorn-Seilbahn. Mit Ihr fuhr ich nach Davos-Glaris hinab. Unten angekommen, brachte mich später ein RhB-Zug zurück nach Filisur.
 
Die Querungen der Tobel zwischen Jenisberg und Jatzmeder sind mit T2 zu bewerten, die übrige Strecke hat die Kategorie T1. 

Tourengänger: lainari

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»