Doldenhorn (3638 m) via Galletgrat


Publiziert von alpinos , 15. August 2012 um 22:36.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:11 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: ZS+
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 11:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 2400 m
Strecke:Fründenhütte - P. 2600 - P. 2975 - Galletgrat - P. 3382 - P. 3478 - Doldenhorn - P. 2973 - Bim Spitze Stei - Doldenhornhütte - Nidermatt
Zufahrt zum Ankunftspunkt:PKW/ÖV nach Kandersteg

Grosses Hochtouren-Abenteuer über dem Oeschinensee

Diese Tour hatte alles, was eine Hochtour bieten kann: steile Gletscher, Gratkletterei, guten Fels, brüchigen Fels, steile Firnfelder, viel Schotter, einen Seilgarten, und zur Krönung einen grandiosen Firngrat. Wir  tauchten in dieses Bergerlebnis ein und genossen (fast) jeden Augenblick.



Um halb fünf starteten wir von der Fründenhütte (2562 m) zusammen mit nur einer weiteren Seilschaft in die sternenklare Nacht. Begleitet von mehreren Sternschnuppen stiegen wir etwas umständlich auf den Gletscher hinunter. Wir querten mühsam über den steilen und aperen Gletscher an den Fuss der Felswand. Fixseile erleichterten den Einstieg in das Band, durch das wir auf den Grat zum Steinmann bei P. 2600 stiegen. Wegspuren folgend erreichten wir ein erstes Couloir, das wir entlang der Stahlseile durchkletterten. Nach weiteren, kurzen Kletterstellen gelangten wir zu einem Firnfeld unterhalb des ersten, grossen Felsabbruchs, den weit rechts umgingen. Zwischen Gletscher (rechts) und Felsen (links) stiegen wir die letzten Meter hinauf und querten wieder nach links (hier heute Wassereis).

Das folgende Firnfeld war hart gefroren und knackte unter unseren Schritten, war aber gut zu gehen. Um den zweiten Felsabbruch zu erklimmen, versuchten wir uns zunächst an einem brüchigen Couloir direkt in Falllinie. Wir erkannten aber schnell unseren Irrtum und querten unter den Felsen nach links an die Gratkante. Hier ging's dann über guten Fels mit wenigen brüchigen Stellen hinauf auf den Galletgrat. Die herrliche Kletterei führte uns an den Fuss des Felsturm P. 3382. Die zahlreichen Ketten und Taue, die den Aufstieg auf den Turm vermitteln, erinnerten leicht an einen Seilgarten. Durch eine Scharte gelangten wir schliesslich zum Firnaufschwung zu P. 3478.

Über harten, aber guten Firn wanderten wir nun den Grat entlang auf den Gipfel des Doldenhorns zu. Eine Kletterstelle über eine Felsstufe etwa in der Mitte des Grates ist gut abgesichert. Der letzte Firnaufschwung hatte es dann nochmals in sich und machte den Einsatz der Frontzacken und Einschrauben (Bohrstellen waren schon freigehakt) nötig. Zuletzt gelangten wir an die Felsstufe zum Gipfel, die mittels Leiter und Tauen erklommen wird. Der Firn hatte sich allerdings schon unter die Leiter zurückgezogen und nur mit Mühe erreichten wir durch den total brüchigen Fels die erste Sprosse.

Glücklich erreichten wir schliesslich den höchsten Punkt des Doldenhorns (3638 m; 10:20 Uhr; 5h30min Gehzeit inkl. Verhauer). Die Aussicht war einmalig, die klare Luft gewährte 360°-Fernsicht und liess uns den Blick auf die umliegenden Gipfel geniessen.

Die fortgeschrittene Stunde liess jedoch keine lange Rast zu, und so stiegen wir bald mit Blick auf den 2000 m unter uns liegenden Oeschinensee über den steilen Gletscher auf hartem Firn hinab zum P. 2973. Die beiden grossen Spalten waren über Brücken noch gut zu überqueren. Den roten Markierungen folgten wir dann über Felsen und durch viel, viel Schotter am Spitze Stei P. 2829 vorbei und über schier endlose Moränenhänge hinab zur den grünen Wiesen bei der Doldenhornhütte (1915 m), die wir nach 3h30min Abstiegszeit erreichten. Nach ausgiebiger Rast nahmen wir letzten Höhenmeter nach Nidermatt (1195 m) unter die Schuhe.



Was für ein Tag! Die Tour hat unsere Erwartung in jeder Hinsicht übertroffen! Vielen lieben Dank an Joerg für die exzellente Teamarbeit, die gute Laune und das grandiose Bergerlebnis!

*Hier gehts zu Joergs Bericht mit weiteren Fotos und Details.

Tourengänger: joerg, alpinos

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 12944.gpx Doldenhorn-Aufstieg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS III
11 Aug 12
Doldenhorn via Galletgrat · joerg

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Freeman hat gesagt: Super Tour!
Gesendet am 15. August 2012 um 22:59
Hallo Alpinos

Ich gratuliere euch zu dieser super Tour!
Schöne Fotos, guter Bericht!

Gruess Freeman

alpinos hat gesagt: RE:Super Tour!
Gesendet am 16. August 2012 um 08:02
Danke Dir! Wir bemühen uns immer, unsere Eindrücke der Touren mit Fotos wiederzugeben. Um so schöner, wenn sie anderen auch gefallen.

Viele Grüsse,
A&R.

Baldy und Conny Pro hat gesagt: Gartulieren
Gesendet am 16. August 2012 um 07:35
zum Galletgrat. Ist uns noch in bester Erinenrung
Gruess Angelo und Conny

alpinos hat gesagt: RE:Gartulieren
Gesendet am 16. August 2012 um 08:03
Danke euch für eure Vorlage, konnten wir gut gebrauchen. Besonders die Zustiegsvariante zur Fründenhütte war ein echt guter Tipp!

Viele Grüsse und weiterhin schöne Touren,
A&R.


Kommentar hinzufügen»