Fründenhütte (2562 m) via Untere Fründenschnuer


Publiziert von alpinos , 15. August 2012 um 21:19.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:10 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1000 m
Strecke:Station Oeschinen - Läger P. 1659 - P. 1639 - Unterbägli - Fründenschnuer - P. 1911 - P. 1936 - Fründenhütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW/ÖV bis Kandersteg

Spannender Hüttenzustieg...

... und ein gelungener Auftakt zu einer *grossartigen Tour am folgenden Tag. Nach gemütlicher Anreise und Fahrt mit der Gondelbahn von Nidermatti (1195 m) zur Station Oeschinen (1682 m) wanderten wir auf breiten Wanderweg am Nordufer des Oeschinensees entlang zum Unterbärgli (1801 m). Unser Blick schweifte immer wieder nach Süden, wo sich majestätisch unser morgiges Tourziel, das Doldenhorn erhob. Beeindruckend auch die steil abfallende Westwand des Blüemlisalp Rothorn, durch die auf einem schmalen Grasband die Untere Fründenschuer führt.

Beim Unterbägli zweigten wir vom Hauptweg auf den schmalen Weg ab, der direkt rechts hinter der Hütte beginnt. Bald schon fanden wir uns mitten in der Wand auf dem Unteren Fründenschuer wieder. Der Weg ist gut gehbar, durchgehend mit Stahlseilen gesichert, aber an manchen Stellen sehr ausgesetzt. Fast glaubten wir, direkt in den See springen zu können, der ca. 300 m unter uns in der Sonne glitzerte. Viel zu schnell war die Querung passiert, und, zahlreichen Steinmännchen folgend, erreichten wir schliesslich bei P. 1936 den Normalweg zur Fründenhütte (2562 m), die wir nach ca. 3h30 min Gehzeit erreichten.

Einige Zeit später traf Joerg bei der Hütte ein und wir verbrachten einen angenehmen Abend voller Vorfreude...

Tourengänger: alpinos

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»