Stellihorn


Publiziert von WoPo1961 Pro , 1. September 2012 um 21:09. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:18 Juli 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 1 Tage 7:00
Aufstieg: 1230 m
Abstieg: 1230 m

Soll ich oder soll ich nicht? Braucht die (Hikr)-Welt  einen weiteren Bericht über das Stellihorn?
Aber da das heimatliche FlachhausenSofa immer noch der vorrangige Aufenthaltsort meinereiner ist, hacke ich mal ein paar Zeilen in die Tastatur. Tut ja keinem weh und lenkt die Gedanken ab.
Eine letzte gemeinsame Tour mit roger_h  (zumindest für den Sommer 2012) sollte es werden. Für mich ging es 2 Tage später Richtung Matterhorn, für roger_h in heimatliche Gefilde, wo Abenteuer ganz anderer Art auf ihn warteten :-))
Meine absolute Nr 1- Tour wäre eigentlich der Strahlhorn Südgrat vom Citta di Luno Biwak gewesen, aber auf Grund gewisser "Umstände" einigten wir uns zu guter Letzt auf das Stellihorn.... nicht so schwierig, nicht so hoch, aber dafür auch nicht so lang und nicht so anstrengend.
Diesmal nahm das WoPo-Shuttle unseren wackeren Recken mit zum Mattmarkstausee und gegen 06.15 machten wir uns von dort auf den Weg.
Gut, daß um diese unchristliche Zeit noch nicht allzu viele Wanderer unterwegs sind, denn es bestand akute Rutschgefahr.. vor allen Dingen, für jeden, der hinter mir ging. Hatte mir wohl in der Nacht eine Erkältung eingefangen und schniefte nun, was das Zeug hielt. Und nach dem Uralt-Western "Django - Leichen pflastern seinen Weg" gäbe es nun die Fortsetzung "WoPo - Schnodder liegt auf dem Pflasterweg"
Ich schweife mal wieder ab - wir wandern einige Zeit links um den See (in Richtung Moropass gesehen). Beim Abzweig ein Stückchen Weg in Richtung Ofentalpassbis wiederum links ein kleines "Pädel" abzweigt. Entweder diesem Weglein folgen oder aber das GPS einschalten und mehr oder weniger querfeldein steil hinaufsteigen. Mein Schweizer Freund und mittlerweile frisch gebackener Vater roger_h (nochmals "ganz offiziell" Herzlichen Glückwunsch euch Dreien) schaltet nun seinen Turbo ein. Turbo einschalten + querfeldein S T E I L hinauf sind 2 Komponenten, die sich mit meiner heutigen "Schnupfenform" nicht optimal miteinander verbinden lassen. Die Variante "Turbo" gab es bei mir  leider gar nicht zur Auswahl (und eigentlich gab es die Variante auch noch NIE zur Auswahl, wenn ich ehrlich bin)... (aber ehrlich wird manchmal auch überbewertet :-)), lediglich die Variante "Dampflok" ist noch im Programm. So schnaufe ich dampfend (= schwitzend)  und (leider) nur halb so schnell hinterher... ist immer wieder auf`s Neue "herzerfrischend" zu sehen, wie leichtfüssig der junge Mann vor mir die Berge hinauf kommt... im Vergleich zur roten "Dampflok" dahinter!!
Am Stellipass müssen erstmal ein paar "Kohlen" aufgefüllt werden. Dann geht es zunächst über Blockwerk und kurz darauf noch ohne "Eisen" im Firn weiter.
Hatten wir gehofft, unten "ohne" hinauf zu kommen, erfüllte sich dieser Wunsch leider nicht und schlussendlich müssen wir die Steigeisen dann doch noch anschnallen.
Den Nollengletscher steigen wir rechtshaltend hinauf, was roger_h hinterher mit den Worten kommentierte: "dies war die zweitbeste Idee am heutigen Tag". Recht unangenehm steil müssen wir im oberen Teil seitlich queren... kann man machen... muuuss man aber nicht!
Besser direkt vom Stellipass auf den mittlerweile aperen Gletscher und dann linkshaltend Richtung Einstieg in die Gipfelfelsen. Uns erscheinen die letzten 30 Höhenmeter im Fels recht unangenehm, da die Steinchen nicht besonders fest miteinander verbunden sind. Vielleicht haben wir uns aber auch nur das Leben ein wenig schwerer gemacht und nicht die optimalste Route zum Gipfelkreuz gewählt.
Nach ca 3,5 Std erreicht roger_h den Gipfel, nach einer gefühlten Ewigkeit auch sein Begleiter, die schnaufende Dampfwalze :-))
Wir sind allein am Gipfel, was aber nicht allzu sehr überrascht, gehört das Stellihorn jetzt nicht zu den Top five der Walliser Gipfelhitliste (selbst bei einer Top 40 Liste hätte es größte Mühe hinein zu kommen, dabei sieht es vom Allalin-, Strahl- oder Mittagshorn recht impossant aus.. finde ich!)
Obwohl allein halten wir uns nicht lange auf und steigen alsbald wieder hinab Richtung Stellipass, mein sympathischer Mittourengänger hat Hummeln im Hintern; verständlicherweise, denn "unter Umständen" benötigt er Handyempfang... für alle Fälle!! Und dort oben hat`s "Null-Balken" auf dem Display.
Im Abstieg wählen wir nun die etwas bessere Option und steigen erst etwas links haltend und dann gerade über den Gletscher hinunter zum Stellipass.
Zurück am Ausgangspunkt Mattmarkstausee gibt es dann natürlich noch das obligatorische Tourenabschlussgetränk, bevor es Abschiedszeit ist.
Kernser Jung, es hat schon wieder oder immer noch riesig Spaß gemacht mit dir durch die Walliser "Prärie" zu scharwenzeln... und der Strahlhorn Südgrat ist NUR aufgeschoben.. damit wir uns auch weiterhin drauf freuen dürfen!! Hoffe, man sieht sich demnäxt beim Hikr-Treff 2012?!!!





Tourengänger: roger_h, WoPo1961

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 WS
13 Aug 13
Stellihorn mt 3436 · ALE66
T3 WS
24 Jul 11
STELLIHORN mt .3436 · ALE66
WS
10 Jul 10
Stellihorn (3436m) · roger_h
T6- WS II
T5 L

Kommentar hinzufügen»