El Yunque 1050m - Berglauf im tropischen Regenwald


Publiziert von MicheleK , 28. Januar 2008 um 01:40.

Region: Welt » Puerto Rico
Tour Datum:22 Januar 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: USA 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 420 m
Abstieg: 420 m
Strecke:Palo Colorado - El Yunque trail - El Yunque Peak - Mt Britton Spur - Bano de Oro - Palo Colorado
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW von Rio Grande auf der Carrettera 191 bis zum Palo Colorado Visitor Center und Parkplatz. ca. 20min.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Idem
Unterkunftmöglichkeiten:Viele Hotels und Guesthouses an der Nordkueste

Ein Berglauf im tropischen Regenwald schien mir eine Tolle Idee. Die El Yunque National Forest ist der einzige tropische Regenwald im US National Forest System. Das Reservat wurde 1876 vom Spanischen Koenig errichtet und ist damit auch eins der aeltesten Reservate der westlichen Haemisphaere. Hier regnet es bis zu 3000mm im Jahr, was umgerechnet etwa 380 Millionen m3 ueber die Flaeche des 113 km2 grossen Waldes bedeutet (!!!!). Es regnet jeden Tag, 365 Tage im Jahr.

Der Park ist mit guten Hiking Trails ausgestattet, so dass man den Machete zu Hause lassen kann !-)

Als ich um 4 Uhr Im Visitor center ankam, wurde mir gesagt dass die Zugangsstrasse um 18 Uhr geschlossen wird; so entschied ich mich kurzfristig fuer einen Berglauf auf den Gipfel und bin einfach hogejoggt.

Vom Palo Colorado Visitor Center (Parkplatz) (630 m) bin ich dem 4.5 km langen El Yunque Trail in leichter Steigung gefolgt. Durch dichen Regenwald fuehrt der anfangs gute (z. T. sogar betonierte !) Trail in vielen Windungen zum Gipfel. Der Trail wird bald aber sehr glitschig und schlammig und Konzentration ist sowohl beim Aufstieg und Abstieg gefordert, will man sich nicht ein Knoechel brechen. Das Ambiente ist gespenstisch/mystisch nah bei 100% Feuchtigkeit und ziemlich neblig: es werden viele Baeche passiert und die vegetation mit Rienebambus, Riesenfarne und Palmen ein echt tropischen Erlebniss. Der Regenwald wimmelt von Voegeln die ganz seltsame Laute von sich geben und oben sind diese mit Regenwald ueberzogenen Berge ziemlich felsig und steil abfallend. Solang man auf dem Trail bleibt ist dies kein Problem, aber abseits davon waere ein Fortkommen sehr schwierig !

Oben waren dichte Wolken und ziemlich Wind, so dass die Aussicht mir verwehrt blieb. Dafuer genoss ich den Wachturm, bevor ich wieder den Abstieg im Laufschritt in Angriff nahm.   An Quellen und mitten im Urwald verwahrlosten Badeeinrichtungen vorbei auf gleichem Weg zum Visitor Center zurueck.

Ich wahr froh um 18 Uhr und ca. 10 km Berglauf, dort zu sein, da es im Wald schon ziemlich dunkel wahr und ich natuerlich die Headlamp im Hotel gelassen hatte.


Tourengänger: MicheleK

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»