Vrenelisgärtli


Publiziert von sirius , 5. August 2012 um 22:27.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 4 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 2050 m
Abstieg: 2050 m
Strecke:Plätz - Chäseren - Wärben - Glärnischhütte SAC - Glärnischfirn - Schwander Grat - Vrenelisgärtli (und retour)
Unterkunftmöglichkeiten:Glärnischhütte SAC
Kartennummer:http://map.geo.admin.ch/

Endlich gings wieder mal in die Berge, heute sogar für meine erste Hochtour. Vielen Dank an meine Begleitung fürs Mitnehmen und Zeigen!

Tour

Wir starteten beim Parkplatz Plätz um 04:30 mit dem Bike ins Rossmatter Tal. Die steilen Stücke wurde gestossen, der Rest locker gefahren. Bei Wärben haben wir dann die Bikes hinter einem Stein abgestellt. Ab jetzt hiess es Hike statt Bike.

Anschliessend Aufstieg bis zur Glärnischhütte wo wir dann um zirka 06:40 einen kurzen Halt einlegten. In der Hütte war bereits Licht, die Tourengeher die hier übernachteten waren bereits los.

Weiter dann Richtung Glärnischfirn, die Bewölkung riss immer mal wieder auf. Die Szenerie war wunderschön. Auf dem Gletscher gingen wir dann langsam, staunend und geniessend hoch. Gegen Ende des Firns zog dann wieder Nebel hoch. Wir waren viel zu weit nach rechts gekommen und mussten die Stelle für den Abstieg auf den Schwander Grat zuerst linkshaltend suchen.

Der Abstieg und die anschliessende Gratbegehung war problemlos. Kurz unterhalb des Gipfels kamen uns dann die Tourengeher die inder Hütte übernachteten entgegen, sodass wir dann den Gipfel alleine für uns hatten. Um etwa 10:15 hatten wir es dann geschafft. Leider war rund um uns nur Nebel. Immerhin riss er mal ganz kurz auf und wir konnten einen Blick auf den Guppenfirn und ins Klöntal werfen. Für mehr reichte es leider nicht.

Wir waren schockiert wieviel Abfall (vor allem Büchsen) da auf dem Firn, dem Grat und auf dem Gipfel lagen. Wir haben dann einiges eingpackt. Dem Design der Pepsi-Dose nach zu urteilen, liegt das Zeug schon mindestens 30, 40 Jahre lang da. Kam das erst jetzt durch die Schnee-Schmelze zum Vorschein? Ich hoffe es. Nun gut, es hat noch mehr zum einpacken oben - nur zu!

Um etwa 11:00 starten wir wieder unseren Abstieg. Auf dem Firn im schneebedeckten Teil gings dann ohne Steigeisen sogar ziemlich rassig vorwärts. In der Glärnischhütte mussten wir dann unbedingt den feinen Kuchen mit einem Kafi im Beggeli verköstigen.

Nun noch den Schluss-Spurt nach Wärben zu unseren Bikes. In nur 20min waren wir dann von Wärben mit dem Bike zurück beim Parkplatz, um 14:30 waren wir bereits beim Auto im Plätz.

Verhältnisse

Der Glärnischfirn war am unteren und oberen Ende komplett aper, Steigeisen sehr von Vorteil. In der Mitte war er noch leicht schneebedeckt. Die Begehung des Schwander Grat und der Gipfelaufbau des Vrenelisgärtli lässt sich momentan komplett ohne Berührung von Schnee und Eis durchführen.

Achtung: Die Route in der MiniMap wurde von Hand eingezeichnet!

Tourengänger: sirius


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 ZS IV
T4+ WS II
T4 WS II
26 Okt 13
Glärnisch Trilogie · Merida
T3 WS- WS+
31 Jul 17
Vrenelisgärtli zum Zweiten · N_Altitude
T4 WS II

Kommentar hinzufügen»