In heimischen Gefilden planscht es sich am Besten: Obbuergenbachtobel bei Stansstad.


Publiziert von Rophaien , 25. Juli 2012 um 22:35.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:25 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NW   Bauen - Brisen - Bürgenstock 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 15 m
Abstieg: 330 m
Strecke:Bogen-Hostett-Seewli-Mattli-Schlucht-Landi-Stansstad Bahnhof
Kartennummer:1170

In heimischen Gefilden planscht es sich am Besten: Obbuergenbachtobel bei Stansstad.

Weitere Angaben:
Distanz: 4.86 Km. / Maximale Höhe: 750 m. / Minimale Höhe: 435 m. / Leistungskilometer: 6.33.



Charakterisierung:
In der ganzen Länge nur technisch zu begehende Schlucht, Abseilstellen können an Bäumen eingerichtet werden (T4, I). Wer hier Action sucht ist falsch, dies ist kein Canyoning, sondern eine Schluchtbegehung im Alpinen Stil! Die Abseilstellen sind alle knapp 30m lang.





Beschrieb:
Wer sich zuerst etwas Einlaufen will startet bei Boden dem Kiesweg entlang bis zur Dönnimatt. Von dort zuerst der Strasse entlang, dann auf einem steilen Weg zur Strasse bei Seewli. Es gibt zwei Varianten des Einstiegs: Entweder Nordseits dem Pfad folgen bis man in Richtung Mattli die Brücke queren kann und somit die Schlucht erreicht. Von Mattli kann aber auch dem Abstieg in Richtung Stansstad etwas gefolgt werden. Am Waldrand leitet nach ca. 150m ein schmaler und abschüssiger Pfad (T4) in die Schlucht oberhalb der ersten Abseilstelle.
Linkerhand hochklettern zu einem Baum und an disem ca 15m abseilen. Es folgt ein kleiner Pool. Von da an in mittelschwerem Gehgelände bis zu kleiner Brücke. Weiter über eine grüssere Abseilstelle und dann zu Fuss bis in die letzte Klamm nach der nochmals etwa 25 Meter Abgeseilst wird bis in den Kiessammler. Die letzte kleine Stufe kann auch abgestiegen werden. Passender Baumstrunk vorhanden.



Spezifisches:
Start heute bei Boden. Für den Proviant noch ein Stück Bürgenstöckler aus der Käserei gekauft. Alleingang. Mir dienten nur Baumstämme als Befestigungspunkt für das Halbseil, ohne Material liegen zu lassen.

Tourengänger: Rophaien

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»