Matterhorn über den Liongrat


Publiziert von WoPo1961 Pro , 26. Juli 2012 um 23:02.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:23 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: ZS+
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 2 Tage 20:00
Aufstieg: 1900 m
Abstieg: 1900 m
Strecke:Plan Maison - Rif Orionde - Col de Lion - Carrelhütte - Matterhorn und retour
Unterkunftmöglichkeiten:Rif Orionde (ehemals Rif. Duca degli Abruzzen) Carrelhütte

Den Augenblick, die ersten Buchstaben für diesen Tourenbericht meiner Besteigung über den Liongrat auf`s Matterhorn in den Compi zu tippen, hatte ich mir eigentlich großartig vorgestellt. Aber nun sitze ich vor dem Bildschirm, meinen linken Fuß schön hochhaltend und in Ruhestellung und großartig ist nur die Tatsache, daß ich es (und vor allen Dingen mein Bergführer Tobi) geschafft habe, ohne Hubschraubereinsatz wieder ins Tal zu kommen. Bevor dieser Bericht aber nun total konfus und durcheinander gerät, fange ich am besten mal von vorne und am Anfang an:
Der Liongrat auf das Matterhorn war ein großer, ein lang gehegter Traum von mir und es sollte schon 2003 ein krönender Abschluß werden und die Vollendung meiner 48 Walliser Viertausender sein. Leider kam es damals ganz anders als geplant, siehe HIER.
9 Jahre später wurde diese Tour nun von der Zwischenstation Plan  Maison gestartet. Gemütlich ging es auf gutem Weg zum Refugio Orionde, früher besser bekannt unter dem Namen Rif. Duca degli Abruzzi. Die Hütte ist nun privat geführt und hat seit dem 21.07.2012 geöffnet. Einen letzten Kaffee vor der Tour genießend, planen wir, auch nach der Matterhornbesteigung diese Tour hier wieder gemütlich und bestgelaunt ausklingen zu lassen.
Weiter geht es von hier aus an einem kleinen See vorbei in ca einer halben Stunde zum Kreuz der Todesstätte vom berühmten Erstbegeher Jean-Antoine Carrel . Ein bißchen ergriffen stelle ich mir vor, wie viele tausende von Bergsteigern hier inne gehalten haben, vor und nach einer Besteigung!
Auf Wegspuren über Schutt und Stein und an der Seite eines Schneefeldes gelangen wir zu einem nach links diagonal ansteigendem Couloir.
Ach ja, brandheißer Tip: Achtung, unmittelbar bevor ins Couloir eingestiegen wird: aufpassen auf sogenannte "Tretminen"!! Warscheinlich drückt es genau dort einigen Anwärten gehörig auf den Darm auf Grund der unmittbar bevorstehenden Matterhornbesteigung.
Beim Bergführer hinterließ dies einen unnetten Fleck am Rucksack!!
Am Ende des Couloirs muss ein gestufter Felsrücken überwunden werden, bevor wir zum steilen Firnfeld gelangen. Dies wird nach rechts hin steil angestiegen. Eine letzte leichte Felsrippe und schwuppdiwupp können wir nun den Liongrat bis zum Pic Tyndall überblicken.
Eine fast horizontale Querung unterhalb der Tete du Lion führt uns zum Col de Lion. Puh, geht das "nunni"  Richtung Schönbielhütte. Schön, daß es im Col nicht ganz so schmal ist, so kann ich gemütlich sitzend den Tiefblick genießen. 
Bis zur Carrelhütte oder wohlklingender Capanna Jean-Antoine Carrel sind es nur noch 250 Meter. Über die "Placche Seiler" geht es zum ersten Fixseil. Sozusagen als lockeren Aufgalopp und zum Warmwerden folgt das zweite Fixseil, um dann zur ersten ernsthaften Kletterstelle zu kommen.
Das "Cheminee".
Wobei klettern jetzt nicht das richtige Wort ist, kraftvoll zupacken und hochhangeln heißt hier die Devise. Schnaufend muß ich nach 2/3 dieser Stelle Pause machen und mich erstmal gepflegt ins Seil hängen... aber wofür hat man einen Bergführer engagiert :-)
Kurz danach erreichen wir die Carrelhütte. Wie ein Adlerhorst steht sie recht ausgesetzt auf einen schmalen Gratrücken. Hatte ich mir das Ankommen im vorhinein recht stimmungsvoll ausgemalt, ist die Euphorie schnell verflogen. Feucht und kalt ist es dort oben und schon kurz nach dem "einchecken" sitze ich frierend in der Hütte. Nachdenklich bin ich seit der Cheminee-Stelle geworden. Werde ich der morgigen Besteigung des Liongrates tatsächlich gewachsen sein?
Schaffe ich die kraftbetonten Kletterstellen?
Bin ich wirklich ausreichend akklimatisiert?
 Draußen hat es  zugezogen, Schnee fällt leise auf Fels und Hüttendach. Romantisch, säße man jetzt im warmen Holyday Inn und könnte gelassen dem Flockenfall zuschauen. Am Abend vor einer Matterhornbesteigung auf 3829m läßt mich das Ganze aber nicht so wirklich gelassen.  
Die letzten Besteiger kommen gegen 21.00 Uhr zur Hütte zurück.
Werden wir auch so lange brauchen?
Die Nacht ist unruhig, die Aussentür knallt hin und wieder gegen die Aussenmauer. Der Wind heult um die Hütte herum. Und trotz zweier Decken plus Seidenschlafsack und langer Unterhose wurde ich des öfteren frierend wach.
Um 3.45 Uhr ist die Nacht zu Ende und eine alltägliche Notwendikeit muß vollzogen werden - der Toilettengang. Ich will jetzt nicht mit Details und ausufernden Beschreibungen langweilen, aber wenn es auf 3829m keine Toilette gibt bzw DIE Toilette, die dort vorhanden ist, von oben bis unten mit Gasflaschen vollgestopft ist, dann ist ein Toillettengang auf 3829m am Liongra schont ein abenteuerliches Unterfangen...
Gegen 04.45 aber liegt endlich mein Rucksack angenehm am Rücken und der Liongrat zieht seinen Vorhang auf.... voila, Herr W!
Gleich nach der Hütte kommt eine der Schlüsselstellen dieser Route, die Corda della Sveglia. Von Null auf Hundert in kürzester Zeit müssen dachziegelartige Platten überwunden werden. Ein Seil und eine Kette erleichtern diese Passage. Doch dann.....
.....die erste Schrecksekunde des Tages;
ich bekomme Kreislaufprobleme!
Kotzübel und schlappig brauche ich eine Pause. Das Ganze nach ca 30 Höhenmetern. Mein Bergführer hatte sich grad noch darüber gefreut, diesmal ohne Wartezeiten diese Stelle passiert zu haben und schon wurden die kostbar gewonnenen Minuten wieder "verplempert".
Die Entscheidung, diese Tour gleich hier, 30 Meter über der Carrelhütte, abzubrechen, stand unmittelbar bevor. Nur ein paar Schlückchen aus der Getränkeflaschen haben mich dann "gerettet". So plötzlich wie der Schwindel und die Übelkeit kamen, waren sie dann wieder verflogen.
Noch völlig mißtrauisch ob dieser spontanen Gesundung, fragte mich der Bergführer Tobi nun alle paar Minuten, ob es mir auch wirklich wieder gut gehe. Schwindel und Liongrat wären immerhin nicht gerade die optimalste Kombination.
Langsam kommen wir höher und überwinden unterwegs so herrlich klingende Stellen wie "Vallon des Glacons", "Breche Giordano" oder "Placche Cretier".Iimmer wieder helfen dicke Seile, die einzelnen Stellen zu überwinden. Leider bin ich viel zu konzentriert und verpasse die Stelle "Rocher des Ecritures" (hier kritzte Jean Antoine Carrel eine kleine "Notiz" in den Fels..1861 C+IA). Da Whymper zusammen mitLuc Meynet ein Jahr später die gleiche Stelle passierten, meißelten auch sie dort ihre Initialien in den Fels..... und ich Flachlandnase verpasse diese Stelle!!! Hätte bestimmt nett ausgesehen, so eine "WoPo1961" - Notiz neben Carrel und Whymper :-)))
Über das sogenannte "Linceul" (hier spare ich mir mal die Übersetzung!!) kommen wir zu einer weiteren Schlüsselstelle, die "Gran Corda" oder auch Tyndallseil genannt.. Sie wird im Führer als teilsweise tritt- und griffarm und als mühsam beschrieben. Gerade aber an dieser Stelle habe ich eine ganz andere Erfahrung gemacht. Immer wieder Griffe und Tritte findend, kann ich diese Stelle leicht und kraftsparend überwinden. So unterschiedlich können manchmal einzelne Kletterstellen empfunden werden!!
Bei ca 4080m und in unmittelbarer Nähe der " Arete du Coq" erreichen wir den Grat. Hier geht auch gerade die Sonne auf und Dent d'Herens, Dentblanche und die anderen "Fürsten der Höhe" bekommen ihre orangene Krone aufgesetzt. Ganz fasziniert von diesem Augenblick mache ich ein paar Fotos und der erste "Anpfiff" des Tages wird fällig!! Der Bergführer hat die näxteSeillänge in Angriff genommen und ich Depp hab nicht aufgepasst, als sich das laufende Seil verklempte... oh, oh, WIE schnell meine Kamera danach in der Jackentasche verschwunden ist und ich etwas sehr peinlich berührt das Seil vernünftig in der Hand halte, könnt ihr euch sicher vorstellen :-#
Ab sofort ist Obacht angesagt, ein not amuseder Bergführer will besänftigt werden. Über die Gratschneide und über die "Cravate", ein breites, oft mit Schnee bedecktes Band kommen wir zum Pic Tyndall. Übrigens hatten italiensche Bergführer schon 1867 eine kleine notdürftige Hütte unter einem Felsvorsprung an der "Krawatte" gebaut. Was muss DAS für eine Plackerei gewesen sein!! In dieser Höhe!! Mit der damaligen Kleidung und Ausrüstung.... Reeespekt, aber allerhöchster!!!!  Auch nach fast 150 Jahren kann man Überreste dieser Hütte erkennen... wenn man weiß, wo sich diese Überreste befinden....ich weiß es nicht, habe aber auch weiterhin sowieso nur Augen für meinen Bergführer!!! (siehe 7 Zeilen zurück)
Ab dem Pic Tyndall befinden wir uns auf einer knapp 200m langen, fast horizontalen Schulter, der "Crete Tyndall". Teilweise recht ausgesetzt gelangt man am Ende dieses Grates zu einer weiteren recht bekannten Stelle - "L'Enjambee" (4244m). Wir müssen in eine schmale, etwas tiefer gelegene Scharte. Diese erreichen wir, indem wir einige Meter hinab steigen, um zu guter letzt mit einen großen Spreizschritt auf einen Felskopf zu steigen. Sieht spektakulär aus, hat aber ausgezeichnete Griffe und Tritte, so daß keine große Anstrengung vonnöten ist, diese Stelle zu meistern. Um zur näxten berühmten Stelle, dem "Col Felicite" zu gelangen, gewinnen wir auf dem nun wieder breiteren Grat die nötigen Höhenmeter über Fels, Schutt bzw Firn.
Felicite Carrel war übrigens die erste Frau, die es1867 bis dorthin geschafft hatte.
Der nun folgende Aufschwung wird auf der Tiefenmattenseite umgangen. Tobi, mein Bergführer meistert die fogende Kletterstelle gewohnt elegant, setzt eine Zwischensicherung und folgt dem Weg Richtung 1. Fixseil des Gipfelkopfes. Nur noch ca 30 Minuten und wir werden am Gipfelkreuz stehen!
Nun darf ich die Kletterstelle meistern. Gewohnt unelegant versuche ich mein bestes, aber entweder hat mein Bergführer die Griffe und Tritte mit nach oben genommen oder aber ich bin auf Grund der Höhe Griffeblind. Nach mehreren Versuchen rät mir Tobi einfach kurz ins Seil zu greifen, um endlich diese Stelle hinter mich zu bringen.
Gesagt, getan, ein Griff ins Seil und.... nein, ich bin leider nicht nach oben, sondern seitlich unkontrolliert ins Pendeln geraten. Einige Meter weiter links will ich einen Aufprall der Schulter verhindern und strecke reflexartig meinen linken Fuss Richtung Felswand....leider war die Felswand stärker und mein Fuss knickt seitlich weg. 
Seitlich wegknickende Füsse haben alle eines gemeinsam: es tut höllisch weh!!! Bis ich mich wieder einigermaßen gesammelt habe, sind einige entsprechende Kommentare aus mir raus gesprudelt, die ich hier nicht in schriftlicher Form wieder geben will... nur soviel, WoPo hatte kurzfristig die Contenance verloren, trotz oder gerade wegen der Schmerzen..
Das einzig Gute an dieser neuen Situation, die Stelle, an der ich mich nun nach dem Pendeln befinde, ist viel leichter zu überwinden. Ich merke, wie es im Schuh immer enger wird, aber irgendwie kann ich einigermaßen auftreten. Und wieder kommt die Frage auf, Abbrechen der Tour oder schaffe ich es bis zum Gipfel? Tobi muss eine Entscheidung treffen. Ein tiefer Blick in meine Augen und die Frage, ob ich es mir wirklich zutraue.
Wir gehen weiter!!!
Es folgt, das erste (12m) und zweite Fixseil (15m) und wir stehen an der "Echelle Jordan", der bekannten Strickleiter am Liongrat. Mein Fuss macht mir Sorgen, ich merke die Höhe und die Anstregung der letzten Stunden und meine Arme sind puddingweich. Entsprechend mühe ich mich diese Strickleiter hinauf.
Wie oft hatte ich mir in den vergangenen Wochen gerade die Fotos der Strickleiter angeschaut. In meiner Phantasie war es ein Genuss dort, so kurz unterhalb des Gipfels hinaufzusteigen.... von Schmerzen, Müdigkeit und Schlappheit war da in meiner Vorstellung keine Rede.
Zweimal muß ich innenhalten, verschnaufen und mich ins Seil hängen... dann bin ich oben... Pause!
Das nun folgende Fixseil, " Corde Pirovano" führt uns dann auf einem guten Band nach links zurück zum Grat, wo die letzten beiden Fixseile die "Pas Thioly" überwinden. Danach stehe ich am Gipfel.
Nein, ich stehe nicht am Gipfel, sondern hocke mich direkt am Gipfelkreuz nieder und spüre.......NICHTS!
Nur Müdigkeit und der schreckliche Gedanke mit diesem schmerzenden Fuss wieder irgendwie die Hütte erreichen zu müssen. Muss etwas Trinken, hat heute Morgen ja auch geholfen, vielleicht geht es mir danach wieder etwas besser. Ziehe meine Handschuhe aus und eine aufkommende Windböe läßt meinen rechten Handschuhe fast in Zeitlupe die Nordwand hinab rutschen.
Ich bin bedient, schaue noch einige Sekunden dem Handschuh hinterher, bis ich ihn aus den Augen verliere. Ein bißchen wie Slapstick lesen sich diese Zeilen, denn als ich nun den Rucksack abnehme, fällt mir der Eispickel genau in der entgegen gesetzten Richtung hinunter Richtung Italien. Hatte ihn irgendwann vor Stunden zwischen Körper und Rucksack geschoben. Vielleicht fühlte er sich auch nur ein bißchen vernachlässigt, weil ich ihn nicht mehr in Gebrauch hatte, und wollte deshalb nicht mehr in meinem Besitz sein... nun bin ich total bedient und ärgere mich über meine eigene Blödheit.
Der Ärger wird auch nicht kleiner bei dem Gedanken, das ich ja praktisch 1,5 kg weniger hinunter schleppen muss.. nein, Schönschwatz auf höchsten Niveau gibt es in diesem Moment nicht... selbst auf 4476,4m nicht :-)
Nur ein paar Minuten bleiben wir oben, dann beginnt der laaange Weg zurück zur Carrelhütte. Mein Bergführer hat in den folgenden Stunden ALLES gegeben, mich abgeseilt, wann immer es ging, mich aufgemuntert, wenn ich es nötig hatte oder auch zurecht gestaucht, wenn ich an Konzentration verlor und herumdaddelte.
Gegen 19.10 Uhr hatte ich auch die letzte Seilfahrt hinter mich gebracht und stand wieder unmittelbar oberhalb der Carrelhütte... nach 14,5 Std. Ich bin wahnsinnig müde und lege mich ohne etwas zu essen ins Bett.
Die Nacht war nicht berauschend, die letzten Liongratbegeher kommen gegen ca 02.00 Uhr nachts. Die ersten Liongratanwärter stehen gegen 04.00 Uhr auf. In meinem Kopf kreist nur ein Gedanke: schaffe ich auch den 1000 Höhenmeter Abstieg zurück zum Rif. Orionde? Mein linker Fuss ist dick angeschwollen und ein Bluterguss zeigt erste Farben.
Mit viel Geduld, einem imaginären Stück Holz zwischen den Zähnen und vor allen Dingen unter der Mithilfe meines Bergführers schaffe ich auch diese 1000 Höhenmeter hinunter zum Rif. Orionde.
Der Rest nun in Kurzform, sonst sprengt mein Bericht noch sämtliche Normen und Formen

Von dort gehts es per Jeeptransport nach Breuill. Ca 1km durch diese seltsame Stadt zur Seilbahnstation gehumpelt. Nach dem Kauf eines Bilettes hinauf zur Testa Grigia verweigert mir der Durchgangsautomat den Zugang zur Gondel. Hätte ich einen Pickel am Rucksack gehabt, ich hätte mir in jenem Moment Zugang verschafft. aber: kein Pickel, kein Zugang. Nach Abklärung des Sachverhalts bekam ich ein neues Billett und endlich auch die entsprechende Gondel.
Ab Testa Grigia sind es dann nur noch schlappe 400m hinauf zum Klein Matterhorn. Das sah bestimmt sehr seltsam aus, wie ich mich dann schwankend, weil humpelnd , die Skipiste hinauf gequält hab, denn die Deadline war 16.30, letzte Abfahrt Zermatt.
Gegen 16.10 Uhr schwappt eine große Gondel vom Klein Matterhorn Richtung Trockener Steg. Irgendwo im Inneren der Gondel steht ein rotgekleideter Mensch und freut sich unbeschreiblich auf zuhause...
Kleiner Nachtrag:
Im Flachhausener Krankenhaus wurde gestern festgestellt, das normalerweise in solch einer Situation ein Knochen bricht oder Bänder reissen.... Ich konnte mich mal wieder nicht wirklich entscheiden, deshalb ist ein Knochen angebrochen und ein Band angerissen... 6 Wochen Schiene, 6 Wochen keinen Sport... 6 Wochen intensives Hikr-Leben!
Und ein bißchen setzt nun auch Freude ein, an diesem nicht ganz unbekannten Berg, einen neue Hikr-Toureneintrag ins Netz setzen zu dürfen.
Credits:
Merci vielmals an alle Hikr, die mir die Daumen bei dieser Tour gedrückt haben.
Und ein Riesen Dankeschön an Tobi, meinem Bergführer! Ohne ihn hätte ich es zu Fuss nicht mehr hinunter geschafft.
,









 


Tourengänger: WoPo1961


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S IV WI2
8 Aug 12
Matterhorn, Zmuttgrat · Silvan#
ZS+ III
ZS+ III
7 Aug 16
Matterhorn über den Liongrat · Matthias Pilz
S- III
16 Jul 16
Cervino - Matterhorn · Poge
T5 ZS+ III

Kommentare (67)


Kommentar hinzufügen

marc1317 hat gesagt:
Gesendet am 26. Juli 2012 um 23:06
Wow, endlich mal ein Bericht über diesen Grat!! Gratuliere!!!!

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. Juli 2012 um 23:36
Hallo Sauerländer
danke schön fürs kommentieren. War ein echt hartes Stück Arbeit und wieder eine Tour, die anders verlaufen ist, als ich ursprünglich gedacht hatte. Aber schon cool, endlich die fehlende Beschreibung des Liongrates hier einfügen zu dürfen.
Warst du auf der Zugspitze bzw über den Jubigrat gegangen?
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

marc1317 hat gesagt: RE:
Gesendet am 26. Juli 2012 um 23:44
Habe mir anschliessend den Bericht mal näher geführt - und lag bald darauf lachend unter dem Couchtisch!! Nur nicht schön was mit deinem Fuss geschehen ist!

Nein, leider hat's mich nach zügigem Aufstieg unmittelbar am Beginn des Ferners böse überrascht, so ein Gewitter habe ich noch nie erlebt, und, es wusste NIEMAND davon! Aber gut, das sind halt die Berge... Jubigrat konnte ich dementsprechend auch knicken!

Verweilst du dieses Jahr nochmal in CH?

Grüße aus der Schlossstadt,

Marcel

Thöme hat gesagt: Trotz allem...
Gesendet am 26. Juli 2012 um 23:43
Herzliche Gratulation zu dieser Tour und zum Abschluss Deines Projektes. Meinen allergrössten Respekt... Gute Besserung aus dem Zürcher Oberland.

Herzliche Grüsse
Thöme (der mit dem orthopädischen Holzschuh - drei Wochen sind schon um..)

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Trotz allem...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 10:50
Hallo "Kollege"
Dir natürlich auch weiterhin gute Besserung. Hab am Balmhorn an dich gedacht, weil du mir auf meine Anfrage geantwortet hattest. Ich drücke die Daumen, das du bald wieder in die Berge spazieren kannst.... ohne Holzschlappen!!
Du hast es ja nicht weit!!!!
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

maawaa Pro hat gesagt: Grosse Klasse !
Gesendet am 27. Juli 2012 um 01:30
Wow, ein super Bericht - macht irre Spass zu lesen ! Herzliche Gratulation auch von mir zum Horu, wenn man auf die Erfüllung eines Traums so lange warten muss - und dann auch noch so an die Grenzen kommt während der Tour - dann muss die Befriedigung umso grösser sein !

Gute Besserung nach Flachlandhausen ! :)

Grüsse, Marco

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Grosse Klasse !
Gesendet am 27. Juli 2012 um 10:56
Mit der Befriedigung ist das so eine Sache :-)
Erst jetzt nach Tagen setzt eine gewisse Freude ein. Während der Tour und auch in den darauffolgenden 2 Tagen war ich eher frustig, weil alles etwas anders gelaufen war,wie ich es mir im vorhinein so vorgestellt hatte.
Aber wenn ich jetzt sehe, wie viel tolle Resonanz dieser Bericht auslöst, kommt wirklich Freude auf!
Danke für deinen Kommentar und deine Genesungswünsche
und liebe Grüße in mein Lieblingsland
WoPo

MunggaLoch hat gesagt: Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 06:43
...tolle Tour und die Hälfte davon noch mit kaputtem Scheichen... ;-)

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:01
Hallo MunggaLoch,
so gaaanz langsam kann ich mich auch darüber freuen, das ich diese Tour geschafft habe... wenn auch auf einer speziellen Art. 6 Wochen Schiene, 6 Wochen kein Sport ist natürlich jetzt genau MEIN DING.
Sind übrigens ab Ende August 2,5 Wochen im Toggenburg... vielleicht klappt es ja diesmal mit einer gemeinsamen Tour. Hoffe, ich bin bis dahin wieder fit, sonst nur den Klangweg unterhalb der Churfirsten :-I
Grüße aus Flachlandhausen
vom HaxenWoPo

alpstein Pro hat gesagt: Herzliche Gratulation
Gesendet am 27. Juli 2012 um 06:51
Hallo WoPo,

Respekt vor dieser tollen Leistung und wie Du sie uns mit Deinem amüsanten Bericht präsentiert hast.

Ich wünsche Dir gute Besserung. Bis zum Hikr-Treffen musst Du wieder fit sein.

Beste Grüße vom Bodensee
Hanspeter

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Herzliche Gratulation
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:07
Hallo Hanspeter
auch dir ein herzliches Merci vielmals für die guten Wünsche. Obwohl ich es bis zum Gipfel geschafft hatte, warich zunächst einmal ziemlich gefrustet, das es wieder einmal ganz anders gelaufen war, als geplant. Mittlerweile freue ich mich so langsam, das ich eine quasi "neue" Tour an solch einem bekannten Berg veröffentlichen durfte.
Freu mich aber nicht nur langsam, sondern schon gaaanz intensiv auf das näxte Hikr-Treffen...
und wenn ich mit nem Gehbock anreisen muss :-))
Grüße aus Flachlandhausen auch an Esther
WoPo

roger_h Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 07:43
Hallo WoPo

Tatsächlich habe ich am Montag oft an dich gedacht und die ganze Kernser Truppe ebenfalls.
Allergrössten Respekt vor deiner Leistung unter den gegebenen Umständen und trotzdem herzliche Gratulation zum Erreichen deines grossen Ziels. Ich hoffe ich kann die Tour irgendwann nachahmen, es scheint mir, dass ich sofort mein Klimmzug-Training aufnehmen sollte ;-)

Gruss von mir, Jolanda und sicherlich auch von Bethli und André

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:14
Hallo, oh du mein großes GPS-Vorbild,
wenn ich auf einigen Bildern weder Schweizhut noch Helm am Kopf trage, dann habe ich jene Utensilien mal wieder ehrfürchtig vom Kopf gerissen. Nur um deine Leistung am Alphubel zu würdigen!! :-)
Dank dir und Danke euch fürs an mich denken. Warscheinlich wäre ich ansonsten garnicht ohne Hubihilfe wieder hinunter gekommen.
Natürlich wirst du diese Tour schaffen, wer Klimmzüge locker drauf hat, ist klar im Vorteil!!
Grüß bitte alle herzlichst von mir...
... und ich drück euch feste die Daumen und warte auf ne Nachricht!!!! Alles Gute euch Beiden
WoPo

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 08:14
Lieber WoPo

erstmals herzliche Gratulation zum Horu und Hut ab...mit einer solchen Haxe..autsch! Du hast wohl ganz harte Zähne zum draufbeissen!

Und danke für die tollen Bilder der Cresta del Leone...wenn mal aufs Horu, dann wäre das die bevorzugte Variante!

Herzliche Grüsse aus dem Muotathal..auch an Tina!
Und Dir natürlich gute Besserung (mit HKT tut's nicht mehr weh!) und hoffentlich bis am HIKR-Treff!

Nicole und Marcel

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:22
Hallo MaeNi`s
bin schon ganz gerührt ob der vielen Genesungswünsche und will mich natürlich auch bei euch bedanken.
Auch wenn bei mir einiges dumm "gelaufen" war, die, den Cresta del Leone kann ich nur empfehlen. Ist mit Sicherheit viiiieeeel ruhiger als der Hörnligrat. Nur die Carrelhütte ist arg gewöhnungsbedürftig und ziemlich speziell.
Danke euch auch für den HKT-Tip... sieht aber irgendwie ziemlich speziell aus, wenn ich damit beim Frühstück schon beginne.
und wenn mich die weltbeste Begleiterin mit einer Rikscha zum Hikr-Treffen fahren muss... WIR kommen!!
Grüsse ins (für uns noch) unbekannte Muotathal
WoPo

Christian1 hat gesagt: Sauber durchgebissen
Gesendet am 27. Juli 2012 um 08:18
Gratuliere zum Abschluss des 4000er Projekts und fürs durchbeissen beim Abstieg. Wie heisst es doch so schön: "Pain is temporary, glory is forever".

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Sauber durchgebissen
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:32
Hallo Christian
auch dir danke ich für deinen Kommentar und den tatsächlich passenden Spruch. Und auch bei mir kommt so langsam Freude auf, mich doch nach unten ins Tal gekämpft zu haben. Die in den 2 Tagen gespürten Schmerzen werden jeden Tag etwas kleiner, das Gefühl oben am Gipfel gesessen zu haben größer.
Ist schon ein spezieller Berg
Grüße aus dem hohen Norden
WoPo

Ole Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 08:33
Hallo WoPo,

tolle Leistung, vor allem auch im Abstieg.
Glückwunsch und Gute Besserung.

Grüße
Ole

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:36
Naja, ob die Leistung jetzt tatsächlich so toll war, sei dahingestellt. Immerhin hat mein Bergführer mich über Stunden dort hinabgesichert!
Aber es ist im nachhinein ein tolles Gefühl, es zumindest geschafft zu haben, ohne REGA hinunter zukommen. Die haben eh genug zu tun!!
Und die Crest a del Leone quasi als erster hikrmäßig veröffentlichen zu dürfen, freut ich sehr
es grüßt der
WoPo

Zocky hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 09:05
Herzliche Gratulation und höchsten Respekt vor deinem Einsatz unter sehr erschwerten Bedingungen!!

Gruss Oli

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:45
Moin Oli, obwohl ich bei DEN vielen Antworten, langsam beginne, mich zu wiederholen, möchte ich auch dir ein danke schön für deinen Kommentar schreiben.
Allein wenn ich DIESE vielen lieb gemeinten Kommentare lese, kommt Freude auf über die bestandene Tour.
Ist shon ein spezieller Berg und eine eindrückliche Tour
Grüße aus Flachlandhausen vom
WoPo

tschiin76 hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 09:07
hallo wopo
schon lange nicht mehr so gelacht, herzlichen dank für deinen bericht!
und respekt vor deiner leistung, ist ja wirklich einiges, sagen wir mal, nicht wunschgemäss gemäss verlaufen...

heb sorg und gute besserung deinem fuss!
lg auch aus dem zürcher oberland von einer auch nicht ganz freiwillig bergabstinenten tschiin..;)

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:50
Hi tschiin,
ich mußte also extra aufs matterhorn latschen bzw humpeln um dich zum Lachen zu bringen... puh!!
Nein, im Ernst, merci vielmals, für deinen Kommentar und die Genesungswünsche.
Kann ich gut gebrauchen, dann gehts dem Haxen gleich noch ein Stückchen besser.
Und Dir /Euch wünsch ich natürlich weiterhin eine gesunde Zeit... warscheinlich wirst du dann eher nicht zum Hikr-Treffen kommen... so als Bergabstinente?
Grüße aus dem schwülen Flachlandhausen
der HaxenWoPo

tschiin76 hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 23:04
hallo haxen-wopo:)))
tja, die damen von heute sind halt etwas anspruchsvoll, da muss es schon das matterhorn sein...:)))

ja, dieses jahr muss ich leider passen beim hikr-treff, obwohl ich sehr gerne gekommen wäre...liegt terminlich etwas ungünstig...:)
aber ich hoffe und denke, es wird nicht das letzte gewesen sein...

LG
tschiin

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. Juli 2012 um 11:07
:-( ;-( (( ( ......(((
wir hatten es schon fast befürchtet, aber wir drücken schonmal 4 Daumen, das der Grund, warum d. Hikr-Treff terminlich ungünstig ist, für euch gut verläuft
Grüße an die anspruchsvolle Dame von heute...
auch von der weltbesten Begleiterin.. aber ich glaube, sie hatte die Grüße etwas anders formuliert :-))

Baldy und Conny Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 10:28
wir gratulieren Dir ganz herzlich zu dieser phantastischen Tour.
Jetzt wird der Zahnarzt wohl auch noch Arbeit bekommen vor lauter Zähne zusammenbeissen.
Deshalb umso mehr unsere Hochachtung vor dieser Leistung.
Gruess Angelo und Conny

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:55
Hallo Baldy, hallo Conny,
hab leider kein Geld mehr für den Zahnarzt, muss mir ja erstmal neue Handschuhe und nen Pickel kaufen... und außerdem bin ich nachts auf dem Nachhauseweg noch in der Schweiz geblitzt worden!! Aber, pssst, bitte nicht weiter sagen!!!
Lieben Dank euch beiden für euren Kommentar. Hab schon vor längerer Zeit euren Bericht übers Horru gelesen, von einer mir unbekannten Seite! es grüßt der
HaxenWoPo

dominik hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 10:52
Hallo WoPo

Herzliche Gratulation zum Erreichten!

Gruss
Dominik

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:57
Hallo Dominik
die Gratulationswünsche nehme ich dankend an und werde sie auch artig an Tobi, meinen Bergführer weiterreichen. Denn ohne IHN hätte ich es nicht geschafft, so ohne weiteres wieder hinunter zu kommen!!
Gruss
WoPo

Henrik Pro hat gesagt: Vielleicht sollten wir auf
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:08
hikr...doch ein Lazarett eröffnen? Beim nächsten hikr.-Treff in Laponia's Hohheitsgebiet liesse sich das andiskutieren. Im übrigen...Danke für den plakativen Langbericht mit den bei der Lektüre erforderlichen Musculus zygomaticus und Musculus risorius.

Gruess

silberquäki

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Vielleicht sollten wir auf
Gesendet am 27. Juli 2012 um 12:06
Lieber Silberquäki,
das mit dem Lazarett ist eine ziemlich gute, wenn nicht sogar ganz ausgezeichnete Idee... mit Tendenzen zur Superidee! Mir kommt doch so der eine oder andere Hikr in den Sinn, der jetzt bzw in den vergangenen Wochen Haxenlast oder schlimmere Malässen hatte.
Und in so einem Lazarett gäbe es dann genügend Zeit, sich auszutauschen... sei es über gute Restaurant (dabei wärst du dann natürlich der Moderator oder Seminarleiter! :-) oder auch die neuesten Heilungsmethoden, die besten Ärzte, die schönsten Krankenschw...ähm, ne, diesen Tip streichen wir mal sofort wieder. So von Krankenbett zu Krankenbett könnte man zukünftige Touren planen, durchgeführte Tourenpläne austauschen... oder einfach gemeinsam die beste Medizin zu sich nehmen Gerstensaft und Rebentröpfchen :-))
Freut mich, wenn dir mein, wenn auch etwas aus den Fugen geratener Bericht gefallen hat.
es grüßt ins Silberquäkiland
WoPo

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 11:25
Hej WoPo!!!

Du machst ja Sachen, die Tour geht ja schon fast unter die Sparte "Pleiten, pech und Pannen". Zum Glück sind ja Knochen und Bänder noch halbwegs ganz und mit dem Liongrat hast du nun einen weiteres ganz grosses Bergsteigerziel in der Sammlung.

Und noch was zu Pleitn & co: Ihr ward ja nicht mal auf dem höchsten Punkt, dem Schweizergipfel... jetzt musst du ja nochmals über den Hörnligrat :-)

Ich wünsche dir ganz schnelle Genesung und viele Grüsse aus der Schweiz!

Bis zum nächsten HIKR-Treff !

Sputnik

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 12:15
Moin Herr Sputnikus!!
Natürlich, wer sollte es auch anderes sein, als der Mr Andi himself, der mir mal eben kurz mitteilt, das der italienische Gipfel nicht der höchste Punkt am Matterhorn ist... Hab irgendwie eigentlich schon drauf gewartet, das jemand darauf kommtUnd wenn nicht Du, wer dann??
nein, im Ernst, als ich dort oben genervt und frustig am italienischen Gipfel saß, war mir das sooo sch..egal, wo in diesem Moment der höchste Punkt war. Und in jenem Moment war Gipfelkreuz gleich Gipfelgipfel... was soll ich auf nem Schneehaufen stehen, wo kein Gipfelkreuz den höchsten Punkt markiert :-)))
Wünsch dir einen tollen August, mit einem Jahrhunderthoch, nur:
Immer schön gesund und heile zurück kommen.... klingt jetzt ausgerechnet von mir etwas seltsam, ist aber trotzdem ernst gemeint!!
bis zum Hikrgipfeltreffen
WoPo

eva79 hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 15:15
Toll geschriebener Bericht, Gratulation zum Gipfel unter erschwerten Bedingungen.
Das Matterhorn war und ist einer der wenigen Bergen, wo ich mir dachte "schöner Gipfel, ätzender Anstieg", brauch ich nicht nochmal. Deine BIlder vom Liongrat sehenh aber durchaus verlockend aus.

Drücke die Daumen, dass Du bald wieder fit bist.

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 15:53
Bei guten Verhältnissen hat der Liongrat durchaus seine Qualitäten.. und wir hatten relativ gute Verhältnisse. Das Hauptargument für den Liongrat ist aber die Ruhe im Vergleich zum Hörnli. Natürlich kann es auch dort zu Wartezeiten an Schlüsselstellen kommen, aber die soo oft beschriebene Hektik am Hörnli, gab es zumindest bei meiner Besteigung nicht. Nur die Carrelhütte ist jetzt nicht wirklich ein "Zuckerli"... aber für EINE Nacht nimmt mensch auch so etwas in Kauf... eine Zusätzliche ist aber wahrlich kein Zuckerschlecken!!!
Dank dir fürs Daumendrücken, kann ich gut gebrauchen
Grüße aus dem platten Land vom
WoPo

bidi35 hat gesagt: Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 13:14
...du hast dir einen Wunsch erfüllt...na ja, nicht gerade mit dem gewünschten Abschluss, aber dein Durchhaltewillen ist bewundernswert...

Tolle Leistung...gratuliere...und wünsche natürlich gute Genesung...die positiven Aspekte werden sicher in deiner Erinnerung überwiegen.

Dein Bericht liest sich fast spannender als ein Krimi von Donna Leon!!!!

LG Bidi

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE: Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 13:38
Lieber Bidi
na, DAS ist ja mal ein Kompliment! Merci vielmals, auch für die Gesund-werd-Wünsche!!
Es ist aber wirklich so, das ich micht erst jetzt, nach einigen Tagen, über den Gipfel und die vollbrachte Tour freuen kann. Am Gipfel selbst und auch in den Stunden danach fühlte ich mich mehr wie ein Versager, der zudem auch noch seine halbe Ausrüstung am Gipfel verliert. Freu mich sehr über die vielen Kommentare und Genesungswünsche.. dafür schmeißt man gerne mal ein paar Dinge in die Tiefe. Ich hab`s auch gerecht aufgeteilt; ein Teil in die Schweiz, ein Teil nach Italien.
Dir wünsche ich weiterhin beste Gesundheit und noch viele Touren im schönen Wallis!
es grüßt der HaxenWoPo

dominik hat gesagt: RE: Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 14:44
A propos Ausrüstung verlieren: Hab's letztes Wochenende am Lagginhorn Südgrat auch geschafft, mein ATC Guide in der Westwand zu versenken... Zum Glück war es bei der letzten Abseilstelle :-)))

Gruss
Dominik

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE: Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 15:12
Wow, Laggingsüdgrat, DEN würd ich auch gerne einmal machen (das ist doch der Grat, der von rechts auf`s Laggin hinaufführt, wenn man auf das Lagginhorn schaut,oder?). Da gratuliere ich doch gerne.
Bzgl ATC, wir sollten mal mit allen Hikr durchs Wallis, Berner Oberland, usw ziehen und alle Ausrüstungsgegenstände finden, die so in den letzten 1-2 Jahren veloren gingen. Danach können wir dann mit Sicherheit ein Bergausrüstungsgeschäft eröffnen... die Gewinnmarche läge bei 100%... :-)))
Grüße auch an Melanie
WoPo

dominik hat gesagt: RE: Respekt...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 16:31
Ja genau, das ist DER Grat. Siehe auch meine Tour (mit ein paar coolen Photos...): Hier klicken

Gruss
Dominik

Melanie hat gesagt: RE: Aufräumtour....
Gesendet am 14. August 2012 um 22:06
....sowas kenn ich vom tauchen, nennt sich Reef Cleaning. Und da findet sich einiges an Ausrüstung.... dementsprechend ist das gar keine so schlechte Idee WoPo!
Gratulation zu Deiner Leistung, und drei Wochen von den sechs sind ja schon vorbei, durchhalten!
Bis November, viele Grüsse
melanie

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE: Aufräumtour....
Gesendet am 15. August 2012 um 12:02
Hallo Melanie,
dank dir für deinen Kommentar und für die Durchhalteparole. Die letzten 3 Wochen fühlen sich mindestens wie 2 Monate an.. is nix für den Flachhausener Jung ohne irgendwelche sportlichen Betätigungen ruhig zuhause rumzusitzen.
da hat mann viel Zeit die Hikr-Berichte zu lesen. Dabei fiel mir auf, das du dich klettertechnisch kontinuierlich gesteigert hast. Denke, du hastda auch einen guten Lehrmeister an deiner Seite!!
liebe Grüße aus Flachlandhausen
WoPo
.. und nur noch ca 11,5 Wochen bis zum Hikr-Treffen!!!!

Melanie hat gesagt: iphone app
Gesendet am 15. August 2012 um 12:18
Hallihallo
also, es gibt da eine iphone app für countdowns....sehr motivierend, wenn man auf was hinarbeitet, kann ich aus eigener Erfahrung sagen.
Ich kenn das auch mit dem nicht so beweglich sein, mein Knöchel hatte mal vor 12 Jahren so einen dummen Vorfall, damals 6 Wochen, ein Jahr drauf nochmal 2, und auch heut noch bin ich teils eingeschränkt, aber gut, man/frau tut,was man kann, und dann ist es auch irgendwann rum mit dem faul sein.
Danke für Dein Kompliment...ja, bin fleissig am trainieren, auch wenn die Hochtouren fur mich fúr dieses Jahr vorbei sind, da Knieprobleme (welche Frau hat das nicht??). Wir werden aber trotzdem nicht nix machen, sondern verlegen uns aufs Klettern, dieses Wochenende hoffentlich Galtigentürme. Sind jetzt ein bischen mobiler mit dem neuesten Familienmitglied, Alois, unserem T3 VW Bus. Den bekommst du bestimmt noch auf dem ein oder anderen Bildchen zu sehen. Und ausserdem muss ich ja irgendwie auch zu Dominik's Fitness aufschliessen, auch wenn ich das nie ganz schaffen werd....unser grosses Projekt für den Urlaub ist der Ritacuba Blanco in Kolumbien, auf dem wir hoffentlich dann am 31.12. stehen :-)
Viel Spass beim Berichte lesen, und Ideen für den nächsten Schweiz Besuch sammeln!
Bis Bald
Melanie

PS: Buchempfehlung wenn's Dir langweilig wird: "Der Schweizerversteher" von Diccon Bewes http://www.amazon.de/Der-Schweizversteher-Engländer-unter-Eidgenossen/dp/3890294030

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:iphone app
Gesendet am 15. August 2012 um 13:04
"isch abe ga kain iphone.." würde der Franzose jetzt antworten (wie damals in der Kaffeewerbung, aber dort war es, glaub ich, ein Auto). Da nehme ich mal notgedrungen meinen Kalender und countdowne per Hand.
Du hast übrigens Recht mit der Annahme, das es ein nicht untypisches Frauenproblem ist, denn die weltbeste Begleiterin hat auch immer wieder Knieprobleme in den Bergen (wobei es natürlich auch Männer treffen kann!!). Sehr lästig, sehr schmerzhaft und läßt hier und dort auch schlechte Laune aufkommen, wegen der Zwangspause.
Euch wünsche ich viel Kletterspass, das passende Wetter dazu und tolle Wochen in Kolumbien.. aber vorher sehen wir uns ja noch, da kann ich dann die ausführlich guten Wünsche mündlich und persönlich überreichen.
In 2 Wochen sind wir im Toggenburg, aber da werd ich wohl nur T -1 Touren machen können :-(
Grüße aus dem Haxen-Reha-Center
WoPo

nevada hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 15:18
Lieber Wopo,
gratuliere Dir zu der Wahnsinnstour! Respekt!!!
Gute Besserung!
liebe Grüße auch an Tina

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 15:46
Hallo Nevada
DAS ist ja mal ne Überraschung! Sieht man dich kommentarmäßig nicht allzu oft im Netz. Merci vielmals. Hoffe, es geht dir gut und ihr plant schon den näxten Versuch nach Flachlandhausen vorbei zu kommen!!??!!
Der junge Mann hatte mir heute morgen auch schon ne SMS geschickt...kaum kann ich nicht mehr in die Berge, gehts bei ihm wieder "aufi"!
es grüßt aus Flachlandhausen
der HaxenWoPo

Ray hat gesagt: Gratulation...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 16:11
Zum Matterhorn und Respekt vor deiner Leistung und natürlich gute Besserung fürn Fuß :)

Gruß :=

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Gratulation...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 16:19
Mein Fuß kann die Genesungswünsche gut gebrauchen und bedankt sich auch artig bei dir. Ich glaube, ihm war heute etwas langweilig und hat mich geärgert... mein Fuß. Ärgern kann weh tun, weiß ich jetzt :-)
Dank dir für deinen Kommentar
HaxenWoPo

eugen hat gesagt: WoPo61 am Ziel
Gesendet am 27. Juli 2012 um 16:23
Hallo
Du gibst einem wieder viel Arbeit mit dem langen Auf- und Abstieg, dem langen Bericht und den vielen Kommentaren - bis man das alles wieder gelesen, gewürdigt und verdaut hat (ich bekomme kaum je einen Kommentar). Also herzliche Gratulation zu deinem letzten Gipfel. Toll hast du das wieder gemacht. Habt ihr da überhaupt eine neue Route eröffnet, oder war da schon je jemand hochgeklettert? - Es tönt sehr nach etwas sehr Speziellem. Das mit dem Fussknöchelvorfall tut mir sehr leid. Seien wir froh, dass es nicht noch schlimmer ausgefallen ist - im Normalfall kommt man so nicht mehr ganz lebendig herunter.

Es war übrigens toll, dich in Naters getroffen zu haben. Diesmal war ich mit meiner Einschätzung ziemlich richtig. Das heisst: ich hatte das Gefühl, dich schon lange gekannt zu haben. Du kamst in der Realität genau so rüber, wie du dich in deinen Berichten gibst. Nur dass du in Wirklichkeit noch viel geistreicher und lebendiger bist als im Netz. Und du drückst dich so gewählt und nobel aus wie Goethe oder Schiller. Da wagte ich fast nichts mehr zu sagen. Nur eines verzeih ich dir natürlich nie: dass du an diesem denkwürdigen Abend nie dein Schweizer Käppel aufgesetzt hast.

Gute Genesungswünsche aus Naters
Eugen

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:WoPo61 am Ziel
Gesendet am 27. Juli 2012 um 17:02
Hallo lieber Eugen!!
Ich mußte auch gerade erstmal verdauen. Und damit meine ich jetzt nicht mein leckeres Nachtessen!!!! ........................
Und jetzt fehlen mir fast die Worte, weil jeder Hikr, der deinen Kommentar gelesen hat, nun Goethe oder Schiller oder Goeller oder Schithe von mir erwartet... :-)
Hab dir heute Morgen schon eine PN geschickt und freue mich sehr über deinen Kommentar!!
Und du hast natürlich Recht, so wie ICH diesen Grat wieder hinunter gekrabbelt bin (teilweise auf dem Hosenboden oder auf allen Vieren), da hätte man sich tatsächlich denken können "oh, die gehen bestimmt einen neuen Weg". Aber so neu war der Weg nicht, oder aber ein paar nette Heinzelmännchen sind die Nacht zuvor diesen Weg entlang gegangen und haben für mich all die Fixseile, Ketten und Haken gesetzt!
Aber so richtig glaub ich an diese Geschichte nicht. Heinzelmänner würden gerade im unteren Bereich die Fixseile, Ketten und Haken viiieeel netter setzen :-)
Ich habe mir nach meinem Besuch noch oft die Fotos angeschaut, um mich zu vergewissern, das ich Flachlandexperte tatsächlich den berühmten, in Funk und Fernsehen bekannten, in Stadt, Land, Berg und Tal geschätzten, nimmermüden, agilen, sympathischen, zu absoluten Hochleistungen fähigen Eugen kennen lernen durfte. Die Augen hab ich mir wund gerieben, mich kneifend und kaltes Wasser über mein mit Schweizhut bedecktes Haupt gegossen, um ja auch gaaanz sicher zu gehen, NICHT geträumt zu haben! Und ich hatte nicht geträumt, denn mein Schweizhut war nass :-)
Also, großes Berichteschreibervorbild, ich danke dir für die guten Wünsche.. und nach DEINEM Kommentar kann mit meinem linken "Flunken" nun wirklich nix mehr "schief gehen".
aus dem schwülheissen Flachlandhausen grüßt der
HaxenWoPo
PS: mein Schweizhut war übrigens total sauer, das ER DICH nicht kennenlernen durfte. DER war sooo sauer, der ist richtig rot geworden!

pika8x14 Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 18:39
Hallo WoPo,

Gratulation und Anerkennung auch von uns zu Deiner beeindruckenden Leistung und dem (wie immer) absolut lesenswerten Bericht. Das war ja wirklich ein hartes Stück Arbeit - wahrscheinlich könnte man in Flachlandhausen auch von „Maloche“ sprechen ;-).

Aber gerade solche Touren bleiben ja unvergesslich - und ganz besonders sicherlich auf diesen „nicht ganz unbekannten Berg“.

Gute Besserung und viele Grüße, A. + A. + A.

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 19:04
lese ich das Wort "Maloche" wird mir ganz warm ums Herz. Dieses Wort kommt aus meiner gaaanz alten Heimat, dem Ruhrgebiet!! Aber ich schweife schon wieder ab, wollte mich doch eigentlich auch bei euch fürs kommentieren bedanken.
Klar habt ihr Recht, diese Tour hat sich eingebrannt im Flachhausener Hirn, die Strapazen, das Fastscheitern, um doch noch den Gipfel zu packen, der schmerzende Fuss.. und die nach Italien und in die Schweiz fallenden Ausrüstungsgegenstände ;-I
egal, kann man alles ersetzen und tut nicht weh... so nach ein paar Tagen :-))
Wünsche euch noch eine schöne Sommerzeit
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 19:09
Lieber WoPo,
Ihr Flachlandhäusler seit pickelharte Leute! Was du da geleistet hast ist ja fast unvorstellbar. RESPEKT!!
Wir gratulieren dir auf jeden Fall zu diesem Gipfelerfolg auf dieser viel unbekannteren und interessanten Route.
Zum Glück ist dir dieses Fussmissgeschick nicht am Anfang deines Urlaubs passiert... Vielen Dank für diesen langen WoPo-Kurzbericht. Wir wünschen rasche Heilung, viel Geduld - auch nach der Schienenentfernung, wenn du wieder mit Sport anfangen darfst.
Yves und Anne-Catherine

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 19:32
Liebe Anne-Catherine, lieber Yves,
ähm, was bedeutet nochmal Geduld???? Das Wörtchen hab ich ja quasi noch nie gehört!! 6 Wochen kein Sport!!!! DAS hatte ich auf meinem persönlichen Wunschzettel SO nicht angekreuzt...
Aber erstmal merci vielmals für den lieben Kommentar. Wie ich heute mehrfach erwähnen durfte, es tut echt gut, all die vielen Genesungswünsche zu bekommen. Mein Fuss freut sich auch, auch wenn er heute noch`n bißchen zickig ist, aber das wird schon wieder.
Ein Letztes; nö, pickelhart sind wir Flachhausener eigentlich nicht. Aber dickköpfig und wollen nicht zugeben, das ein Bergführer vielleicht doch recht haben könnte, als dieser meinte, wir müßten kurz unterm Gipfel, wegen des Fusses umkehren :-)
es grüßt euch herzlichst der
HaxenWoPo
... und irgendwann klappt das auch mal, das wir uns von Gipfel zu Gipfel zuwinken!!

CarpeDiem hat gesagt: RE: von Gipfel zu Gipfel zuwinken...
Gesendet am 27. Juli 2012 um 19:43
...hoffentlich. Und jeder mit seinem Pickel in der Hand ;-)

emely hat gesagt: et kütt wie et kütt
Gesendet am 27. Juli 2012 um 19:35
und et es noch ämmer joot jejange
Hallo Wopo,
viele Grüße und eine dicke Gratulation vom Niederrhein (im Moment im Wallis verweilend) nach Flachlandhausen. Eugen hatte mir von eurem Treffen erzählt und wir haben mehrmals an dich gedacht, wann du die Tour gehst und wie es dir dabei ergeht.
Der Fuß ist schon ein Wehrmutstropfen, ärgerlich sind Handschuhe und Pickel, aber letztendlich warst du auf dem Gipfel und mit einigen Blessuren wieder heil herunter.
Viele Grüße und schnelle Besserung wünscht dir
Birgit

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:et kütt wie et kütt
Gesendet am 27. Juli 2012 um 19:49
Nabent Birgit,
oh,herrlisch! Det findisch joot, dä spruch!
Danke schön , also wenn das jetzt nix wird mit dem zickigen Fuss, dann weiß ich es auch nicht, was noch helfen könnte.
Bei meinem Treffen mit Eugen hatten wir auch über dich gesprochen und Eugen war voll des Lobes, welch starke Bergsteigerin du bist! Ist die Tour aufs Breithorn gut verlaufen? Habt ihr sonst noch größere Touren gemacht?
Wünsche dir im schönen Wallis noch einen tollen Resturlaub (oder bist du dorthin schon ausgewandert? :-)
es grüßt die Haxenflachnase.....
.... maatet joot, bess demnäxt einmal?!

Willem hat gesagt: Viele Glück- und Genesungswünsche!
Gesendet am 27. Juli 2012 um 22:47
Lieber WoPo,

erstmal vielen herzlichen Dank für diesen prächtigen Langbericht. Obwohl Du mir schon ein wenig eingeleitet hast in einer PN (wofür auch ein grosses Dankeschön!), habe ich beim Lesen Deines Berichtes dass Gefühl gehabt Dich begleitet zu haben, so spannend und detailliert ist es! Danke vielmal also für die virtuelle Reise aufs Matterhorn! Dieser Bericht wird sicher zu einem Hikr-Klassiker (ist es eigentlich schon).

Herzlichen Gluckwunsch zum Erreichen Deines Traumgipfel und alles Gute bei der Genesung. Eigentlich ist es gar nicht so schlimm dass Du 6 Wochen zu Hause bleiben musst: diese Zeit brauchst Du mindestens um alle Kommentare zu beantworten, denn ich bin mir sicher dass mein Kommentar nicht der letzte war!

Viele Grüsse, auch an Deine webeBe,
Willem (und Nanet)

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Viele Glück- und Genesungswünsche!
Gesendet am 28. Juli 2012 um 11:01
Hoi willem und Nanet
erstmal wünsch ich euch einen tollen Urlaub im (Unter)wallis, total super Wanderwetter und grüßt mir den Pfaelzer und die Steinlaus!!
Dankje well, für deinen Kommentar und sorry, das der Bericht "etwas" aus den Fugen geraten ist. Aber ich mußte diesmal ja auch eine Wegbeschreibung mit einpflechten und konnte nicht auf andere Berichte verweisen (wo ich doch eigentlich kein guter Wegbeschreiber bin!!... und es auch nicht wirklich mag :-) Hoffe, du kannst mir diesbezüglich verzeihen.
Du wärst mit Sicherheit viel eleganter über den Liongrat gekommen und bei den Fixseilen hättest du nur einen Arm benötigt, soo kräftig wie du bist!
Also, nochmals viel Spaß da "oben" und kommt mir gesund und heile zurück.... schreibt der
HaxenWoPo

hgu hat gesagt: Respekt du Kämpfer
Gesendet am 30. Juli 2012 um 19:19
Hallo lieber WoPo,
Super, dass Du Dich nicht hast unterkriegen lassen; Pfantastisch, dass Du deinen Traum erfüllen konntest und Gott sei Dank, dass Du wieder gesund zu Hause bist!
Respekt; ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem Berg!
Wenn ich wieder in MS bin musst Du unbedingt alles im Detail berichten!

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Respekt du Kämpfer
Gesendet am 30. Juli 2012 um 19:54
Lieber Hans Gerd
Erstmal vielen Dank für deinen lieben Kommentar und einen noch lieberen Gruß von Tobi. Er brauchte einen Moment, doch dann wußte er genau, wer DU bist.
Tja, und falls du mal wieder in Münster verweilst, haben wir bestimmt ne Menge zu erzählen, denn seit dem letzten Treffen warst du ja auch schon wieder des öfteren unterwegs!!
Freu mich drauf!!!
Grüße aus der Leezenstadt ins Kölsch-Land
WoPo

Linard03 Pro hat gesagt: Respekt!
Gesendet am 6. August 2012 um 07:48
Lieber WoPo,
da bin ich mal eben 2 Wochen im Urlaub - und schon "muss" ich dutzende Berichte nachlesen. Dein Liongrat-Bericht ist mir jedoch sofort aufgefallen, habe gestaunt und gelacht ...

Also, auch mit etwas Verspätung: meinen allergrössten Reeespekt vor Deiner Leistung! Und natürlich weiterhin gute Besserung!
Gruss aus dem (ebenfalls flachen) Zürich
Richard

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:Respekt!
Gesendet am 6. August 2012 um 09:46
Moin Richard,
kaum vorstellbar, das es in der Schweiz Gegenden gibt, die ebenfalls flach sind. Aber natürlich liegt Zürich jetzt nicht wirklich besonders hoch... aber in der unmittelbaren Umgebung gibt es Berge, die ich wohl gerne auch vor den Türen von Flachlandhausen hätte.. und sei es der Üetliberg!
Merci vielmals fürs kommentieren und für deine Genesungswünsche. Langsam gehts wieder besser, hoffe, das ich in ein paar Tagen keine Krücke mehr brauche, die Schiene muss ich allerdings noch 4 Wochen tragen (schlecht, wenn ich eigentlich in 3 Wochen schon wieder in der Schweiz bin und im Alpstein touren möchte, aber vielleicht komme ich ja auch in 3 Wochen ohne Schiene klar :-)
ein Gruss aus dem Haxenzentrum
WoPo

garaventa hat gesagt:
Gesendet am 20. August 2012 um 09:02
Hallo WoPo,

auch von meiner Seite einen herzlichen Glückwunsch zu Deiner Matterhorn-Besteigung.

Was mich sehr an Deiner Schilderung beeindruckt ist die Tatsache, dass Du uns sehr intensiv an den Gedanken und Sorgen hast teilhaben lassen, die eine Bergsteiger ja fast immer in sich trägt, diese aber meist nur mit sich ganz alleine ausdiskutiert und nach aussen hin den starken Mann mit der harten Schale zeigt.

Auch ich habe in den vergangenen 3 Wochen ab und an mit mir gehadert und gezweifelt und kann daher Deinen tollen Bericht vollends miterleben.

Gute Besserung und bis bald!!

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. August 2012 um 10:59
Moin garaventa,
vielen, Dank für deinen netten Kommentar! Vor allen Dingen freut es mich, wenn Dir mein Bericht gefallen bzw es anderen Menschen manchmal ähnlich ergeht (ist immer gut, wenn man nicht allein da steht :-)
Auch ich mag viel lieber Berichte, in denen es nicht nur um die reine Tourenbeschreibung geht, sondern wo ich auch etwas Persönliches oder Lustiges, eben etwas Besonderes lesen kann.
Hoffe, dein Urlaub war erlebnisreich, spannend, entspannt und viel Sonnenschein und gutem Wetter?!! Ich glaube mich zu erinnern, das du mit deiner Familie im Toggenburg unterwegs warst. Gibt es dazu garaventa - Berichte... oder erst wieder demnäxt von der 4000ern?? Freu mich drauf!!
Grüße aus dem Haxenflachland
WoPo

garaventa hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. August 2012 um 13:24
Hallo WoPo,

wir waren zunächst ein paar Tage im Appenzell (der Alpstein ist ja ein Paradies) und dann noch 3 Wochen im Wallis.

Auch ich habe dieses Jahr ein paar schöne Touren auf hohe Berge machen dürfen.

Die Berichte dazu sind in Arbeit, doch die erste Arbeitswoche nach fast 4 Wochen Urlaub ist kein Spass.

Insofern werde ich noch ein paar Tage brauchen, um den Text und die Bilder in ein vorzeigbares Format zu schmieden.

Was ich aber sagen kann:

es sind 9 neue 4000er zu meiner Liste hinzugekommen.

Gruss

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. August 2012 um 19:09
He,he,he!!! Glückwunsch zu 9!!! neuen 4000er. Booaah, das hast du abe mal kräftig die Sammelbüchse aufgemacht... Glückwunsch, aber aufs herzlichste!! Ich tippe auf Spagettirunde und/oder Nadelgrat???... und zudem die eine oder andere Traumtour mit deinem Bergführerfreund??
Bin echt gespannt.
Für deine spasslose Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag hab ich vollstes Verständnis, denn da graut mir auch vor. Ich war bald 8 Wochen nicht mehr arbeiten!!!! (3,5 Wochen Urlaub und 4,5 Wochen "Haxenspass").
Lass dich nicht stressen und behalt dir wenigstens noch bißchen die Entspanntheit des Urlaubs!
LG WoPo


Kommentar hinzufügen»