Schindelköpfe und großer Hundstod


Publiziert von Hade , 22. Juli 2012 um 16:19.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Berchtesgadener Alpen
Tour Datum:14 Juni 2011
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D   A 
Zeitbedarf: 2 Tage
Kartennummer:Kompasskarte Nr.14

Die Wettervorhersagen haben ja ziemlich eindeutig schlechtes Wetter angesagt, da die Tour jedoch schon so lange geplant war, ließen wir uns davon nicht abscchrecken und fuhren ins Steinerne Meer.

Beim Tourstart in Pürzelbach regnet es bereits und hat auch den ganzen Tag über nicht oft aufgehört, wir lassen uns trotzdem die die Laune nicht vermiesen und steigen Richtung Kalbbrunnalm auffi, eine Ansammlung von urigen Hütten. Von hier erreichen wir durch einen kurzen Abstieg den Dießbachstausee, der sich wirkich gut in das Landschaftsbild einfügt und keinesfalls hässlich ist. Nun führt der Weg mit ständigem Auf und Ab am Stausee vorbei zur Talstation der Materialseilbahn des Ingolstädter Hauses. Bis hierher waren wir auf breiten Forstwegen unterwegs, jetzt zieht sich ein schöner Steig zum Ingolstädter Haus auffi führt, wo wir uns ein warmes Mittagsessen gönnen und ein kurzes Regenloch abwarte.

Anschließen brechen wir in Richtung Schindelköpfe auf (eigentlich ein Doppelgipfel wie auch in der AV-Karte erkennbar, die Kompasskarte zeigt nur einen Gipfel jedoch mit dem Namen SchindelKÖPFE, teilweise kann man im Internet  auch nur Schindelkopf lesen) Wegspuren kann man dort zwar nicht gut erkennen, jedoch ist der Weg sehr gut mit blauen Punkten und Pfeilen markiert. Am Gipfel verziehen sich dann sogar kurz die Wolken und wir haben kurz etwas Aussicht, so dass wir uns kurz am Gipfel aufhalten bevor wir wieder zum Ingolstädter Haus absteigen.

Das Ingolstäder Haus kannten wir bis jetzt nur überfüllt, bei diesem Wetter sind jedoch nur wenige Verrückte unterwegs und Übernachtungsgäste noch weniger.

Am Nächsten Tag gehen wir bei etwas besserem Wetter los Richtung großer Hundstod, ein Schneefeld war etwas heikel, der restliche Steig führt jedoch schön über eine ziemlich geröllhaltige Flanke zum Gipfel auffi. Hier ist der Ausblick wieder ziemich eingeschränkt, aber wenigtens wird Richtung Watzmann der Blick frei. Nach einer ausgiebigen Pause am Gipfel steigen wir auf dem Aufstiegsweg wieder owe zum Parkplatz in Pürzlbach.

Am Hundstod eine häufig begangen Tour, wir begegentem wohl nur wegen dem schlechten Wetter niemandem, der Schindelkopf bietet dagegen eine relativ einsame Tour. Beide Gipfel bieten einen schöne Wege und normalerweise auch schöne Aussichten und das Steinerne Meer ist einfach eine fantastische Landschaft!

Tourengänger: Hade


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»