Zwischen den Dent`s de Veisivi - Col de Tsarmine 3051m


Publiziert von akka , 24. Juli 2012 um 21:00.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:16 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1550 m
Abstieg: 1550 m
Strecke:Satarma 1808m - Tsarmine 2330m - Col de Tsarmine P.3100m - retour

Am Vorabend und Nachts gab es Niederschläge, welche oberhalb von 2300m in Form von Schnee fielen.
Dementsprechend musste man sich beim westseitigen Aufstieg auf nasses Schuhwerk gefasst machen, zumal der Weg im untere Teil durch hohe Wiesen, Gestrüpp und dichten Wald führt.
Sonderlich überlaufen scheint diese Wanderung nicht zu sein. Der Weg führt durch Natur Pur und die gesamte Wanderung darf als wirklich abwechslungsreich, wenngleich natürlich nicht sonderlich anspruchsvoll bezeichnet werden. Ist das Waldstück passiert, kommt man auf einem Pfad über steile Grashänge an der Alp Tsarmine auf 2330m vorbei. Das Gelände wird bricht nun und wird flacher. An den Ausläufern der Petite Dent de Veisivi führt der Weg am Fuss der steilen Flanken in einem Bogen Richtung Pass. Dies ist nicht gänzlich ungefährlich. Eine Steinbockherde mit mehr 40-50 Tieren tummelte sich oberhalb des Weges und trat stetig Steine los.
Kurz vor dem Pass traversiert man einen plattig-felsigen Hang. Hier war der Schnee noch nicht vollständig abgetaut und die Sache wegen Glätte und Eisbildung nicht ohne. So kam es, dass mir meine Nerven wieder einen Streich spielten und ich 50m unter dem Pass keine Aufstiegsmöglichkeit mehr sah. Zwei weitere Anläufe etwas tiefer waren auch nicht von Erfolg gekrönt, da das Passieren eines Schneefeldes ein klein wenig exponiert war. Ich unternahm einen letzten Versuch, indem ich den Hang abstieg und auf der Gegenseite (Grande Dent de Veisivi) einen weitern Aufstiegsversuch unternahm. Diese Variante ist angenehmer und zudem hatte es keine Schneefelder. Die Sonne schaffte inzwischen auch für mich und trocknete die Felsen.
So erreichte ich nun mühelos doch noch mein Ziel. Es hatte sich gelohnt, die Aussicht ist fabelhaft, der Tiefblick auf Ferpecle verursacht Glücksgefühle.  Eine Besteigung der Grand Dent de Veisivi erscheint mir nicht einfach. Aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit und der ungünstigen Verhältnisse ist es zudem nicht versuchenswert. So begebe ich mich nach einem Sonnenbad wieder  zurück nach Satarma, wobei ich mich an der zuletzt gewählten Aufstiegsvariante hielt, was zur Folge hatte, dass unterhalb 2700m ein Blockfeld zu queeren ist, ehe der Wanderweg wieder erreicht ist.Vorteilhaft ist, man setzt sich nicht der Steinschlaggefahr durch die Steinböcke aus. Beim weiteren Abstieg hat man die Sonne im Gesicht und darf die schöne Aussicht auf Pigne de Arolla geniessen.


Tourengänger: akka


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 26. Juli 2012 um 15:16
Von solchem Wetter kann man an Wochenenden nur träumen...

Gruss, Anne-Catherine


Kommentar hinzufügen»