Alvier (2343m) und Gauschla (2310m)


Publiziert von Bergfieber , 19. Juli 2012 um 22:25.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:16 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alvier Gruppe   CH-SG 
Zeitbedarf: 8:45
Aufstieg: 2164 m
Abstieg: 1745 m
Strecke:Oberschan (660M) - Kurhaus Alvier (975m) - Schnapsgrotza (1220m) - Alp Labria (1516 m) - P. 1775 - In de Stei (1789m) - Chemmi (2185m) - Alvier (2343m) - Chemmi (2185m) - P. 2110 - Matschuns - Gauschla (2310m) - Matschuns (2065m) - Flidachöpf (1635m) - Türlenweg - Schnapsgrotza (1220m) - Kurhaus Alvier (975 m) mit der Seilbahn nach Oberschan (660m) / Distanz 22.2 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto nach Oberschan/ PP Seilbahn Talstation cff logo Oberschan
Kartennummer:Topo CH V3/ Etrex 30

Schon einige Zeit habe ich den Alvier auf meiner to do Liste. Endlich wieder besseres Wetter, also ab auf den Alvier. Ich wollte eigentlich die ersten Höhenmeter mit der Luftseilbahn von Oberschan zum Kurhaus Alvier zurücklegen, doch siehe da, heute fährt leider keine Bahn.





Was solls, starten wir halt per Pedes...

Der Wanderweg verläuft ab Oberschan auf einer steilen Kiesstrasse hinauf zum Kurhaus Alvier. Nach ca. 35 min stehe ich an der Bergstation der Luftseilbahn.

Via Hübschen Waldboden führt der Wanderweg durch ein saftig grünes Waldstück hinauf zur Alp Labria. Ca. 400m rechts der Strasse folgend abwärts und dann links hinauf nach Hinterlabria und weiter bis auf die Krete P. 1775.

Über eine Alpweide leicht runter vorbei an Alpenrosen und im Anschluss wieder bergwärts Richtung In de Stei. Auf einer Höhe von ca. 1900m geht der Weg rechts steil den schuttigen Kessel hinauf. Dieser Teil der Tour erforderte etwas erhöhte Konzentration, da der Regen von gestern das Ganze etwas glitschig gestaltete.

Über eine Holzleiter gelangt man durch das Chemmi auf den Pass. Diese Passage ist mit Drahtseilen gut abgesichert.

Auf dem Pass angekommen links dem Pfad entlang, welcher an heiklen Stellen ebenfalls mit Drahtseilen gesichert ist, hinauf zum Alvier (2343m).

Leider war die Alvier Gipfelhütte heute nicht bewirtet. Die Türe war jedoch offen und man konnte sich bedienen und das nötige Geld hinterlegen. Bei einer Mittagspause habe ich das herrliche Wetter genossen.

Auf der Westseite der Berghütte lag noch ein wenig Neuschnee von gestern. Genügend, für einen Schneemann

Nach einem kurzen Nickerchen war ich zu neuen Taten bereit.

Auf den Tip von lena (herzlichen Dank !) machte ich einen spontanen Abstecher auf den gegenüberliegenden Gauschla (2310m). Das Wetter war perfekt und Zeit hatte ich auch noch genügend. Anstelle des vorgesehenen Barbielergrates gings rüber zur Gauschla. Sieht irgendwie auch noch verlockend aus.

Im Abstieg vom Alvier zum Chemmi begegnete ich der freundlichen Hüttenwartin vom Alvier.

Bei einem kurzen Schwatz riet sie mir vom traversieren der Schneefelder Richtung Gauschla ab. Diese seien sehr rutschig und nicht ohne Gefahr zu begehen. Ich solle etwas weiter unterhalb der Schneefelder Richtung Gauschla gehen und einige zusätzliche Höhenmeter in Kauf nehmen. Ich beherzigte diesen gut gemeinten Rat. Das letzte Wegstück welches auf den Wiesenrücken der Gauschla führte war dann wieder schneefrei. Über einen kleinen Pfad gelang ich auf dem steilen Wiesenrücken hinauf zur Gauschla (2310m).  

Nach einer kurzen Fotopause und dem Gipfelbucheintrag studierte ich die weglose Abstiegsroute zu den Flidachöpf.  

Den Abstieg von der Gauschla nach Matschuns erfolgte auf gleichem Weg. Von Matschuns ging es weglos südöstlich via Flidaböden in einer Rinne bergab zu den Flidachöpf.

Den Flidachöpf westlich folgend bis ich auf den Wanderweg traf, welcher mich über den Türlenweg zum Berghaus Alvier führte.

Beim Berghaus Alvier nutzte ich die nun in der Zwischenzeit revidierte Luftseilbahn runter nach Oberschan. Für CHF 5.-- wird man vollautomatisch ins Tal befördert.

Nach rund 8 3/4 Std ging eine wunderschöne Wanderung zu Ende. Den anschliessenden Most habe ich mir redlich verdient und entsprechend genossen.


 
 

 







Tourengänger: Bergfieber


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 11906.gpx Alvier und Gauschla

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+
T3
26 Okt 15
Alvier, 2343m · Linard03
T3+
T4
23 Dez 16
Alvier 2341 (ÖV) · leuzi

Kommentar hinzufügen»