Pizzo Predèlp und Pizzo d'Era


Publiziert von Freeman , 16. Juli 2012 um 23:59. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:15 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Molare 
Aufstieg: 1030 m
Abstieg: 1030 m
Strecke:Carì - Passo Predèlp - Pitto Predèlp - Pizzo d'Era - Carì
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Carì
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Carì
Kartennummer:1:25'000 Blatt 1252 Ambri Piotta

Pizzo Predèlp und Pizzo d'Era sind zwei eher unscheinbare Gipfel oberhalb von Faido. Doch die Sicht bei gutem Wetter ist genial. Nicht nur der Pizzo Campo Tencia und die umliegenden Berge sind sichtbar sondern auch der Basòdino, die Urner Berge, das Rheinwaldhorn, zahlreiche Tessiner Berge und der Passo del Lucomagno.

Kommt man mit den ÖV, kann man von Faido mit dem Bus bis nach Carì hochfahren oder auch mit dem PW bis zum Parkplatz Carì-Prodör.

Hier starten wir unsere kleine Wanderung, erst der Fahrstrasse entlang Richtung Tarnologio, dann auf dem Wanderweg immer steiler bergan zum Passo Predèlp. Auf der Pian d'Esan gönnen wir uns eine kurze Rast und werden unvermittelt von einem Herdenhund aufgescheucht.

Ich dachte mir schon, was will denn dieser Hund hier oben, wo ist sein Herrchen und warum bellt es uns unablässig an? Er war quasi nur die Vorhut. Hinter im kamen immer mehr Ziegen die Wiesen hoch. Wir stiegen weiter an in Richtung Passo Predèlp immer mit dem Herdenhund im Nacken. Ich weiss nicht ob er schon etwas alt war oder eben noch etwas jung doch er liess sich von meinem 'strengen Blick' mit seinem Gebell ab und zu etwas zurückhalten. Wir gewannen schnell an Höhe und liessen die Geissen und den Herdenhund hinter uns.

Vom Passo Predèlp geht es eigentlich weglos bis auf den Pizzo Predèlp. Es sind aber trotzdem immer wieder Spuren zu erkennen. Den Pizzo Predèlp haben wir bald erreicht und Mittagspause gemacht.

Zwischen dem Pizzo Predèlp und dem Pizzo d'Era klettert man dem Grat entlang immer wieder einmal unter Zuhilfename der Hände über die Blockfelsen. Schwierig ist der Grat nicht aber trotzdem muss man achten nicht abzurutschen, da das Gelände steil ist und der Fels eher brüchig als fest.

Eigentlich wollten wir noch dem Grat folgen bis auf den Pizzo di Campello, Cima die Gana Rossa und dann via Rifugio Gana Rossa wieder absteigen nach Carì.

Eine dunkle Gewitterwolke trieb uns jedoch zur Eile und wir entschieden uns direkt abzusteigen. Die Gewitterwolke blieb dann jedoch stationär und regnete sich nicht aus. Der Abstieg vom  Pizzo d'Era war auch nicht gerade einfach. Wir folgtem dem südlichen Gratverlauf bis wir auf den Wanderweg von der Pian Cavallo herkommend trafen. Nun war es eher einfach dem Wanderweg zu folgen bis zur Mittelstation Brusada und weiter bis nach Carì.

Gewitterwolken auf der Alpennordseite und beständiges Wetter im Tessin. Somit immer wieder eine gute Idee die eher lange Anreise ins Tessin unter die 'Füsse' zu nehmen.

Tourengänger: runmountains, Freeman


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»