Via Farinetta - Klettersteig oberhalb Saillon


Publiziert von CarpeDiem , 16. Juli 2012 um 17:11.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:15 Juli 2012
Klettersteig Schwierigkeit: S+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 300 m
Strecke:Saillon - Klettersteig - Passerelle de Farinet - Vigne de Farinet - Saillon
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Martigny - Saillon Post
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bourg de Saillon

Zu diesem Klettersteig habe ich hier noch keinen Eintrag gefunden. Er wurde im Frühling 2011 eröffnet und der damals erschienene Zeitungsausschnitt liegt seither bereit.... Da zwar weder Yves noch ich die echte Klettertechnik im Stein beherrschen, macht es uns Spass, ab und zu eine Via Ferrata zu begehen.

Wir starteten bei der Post in Saillon. Dort, beim Farinet-Park, steht eine Informationstafel zum Klettersteig und der Beginn der Markierungspfeilen. Ab hier folgt man den Markierungen bis zum Fluss Salantze, überquert ihn, geht weiter dem linken Ufer entlang und kommt so in die zauberhaft schöne Schlucht, wo sich der Einstieg befindet. Joseph-Samuel Farinet, der legendäre Münzfälscher des 19. Jahrhunderts, der in Saillon Unterschlupf gefunden hatte, habe sich in dieser Schlucht versteckt und soll dort den Tod gefunden haben. Wie und ob ist bis heute nicht ganz klar.

Die Ferrata besteht aus zwei Teilen, respektive drei seit Ende Juni. Der erste Teil ist relativ einfach mit zwei Seilbrücken und - je nach Wetter und Wasserfallgrösse - ein paar feuchten bis nassen Passagen. Der zweite - er folgt ein Stück dem Bisse de Barman - ist mittelschwer, jedoch sehr luftig und ausgesetzt. Der dritte ist sehr schwer und beinhaltet u.a. eine schwierige überhängende Partie sowie eine nicht einfach zu bedienende Liane. Auf diese Etappe verzichteten wir. Zu kräfteraubend für uns.

Wir stiegen dann einfach nur zu Fuss zum Ausstieg der dritten Etappe hoch. Dort genossen wir den wunderschönen Blick hinunter ins Rhonetal mit all seinen Weinbergen und zur Passerelle de Farinet . Es war ein idealer Ort für einen kleinen Imbiss.

Den Abstieg machten wir auf dem Wanderweg Richtung Bourg de Saillon. Man soll sich bitte an diesen Weg halten und - aus Respekt gegenüber den Weinbauern - nicht direkt im steilen Rebberg absteigen stand überall geschrieben.

Beim Abstieg wollten wir noch auf die Colline Ardente um die berühmte Vigne de Farinet zu besuchen. Mit seinen drei Reben sei es der kleinste offizielle Rebberg der Welt heisst es. Die Reben gehören dem Dalaï Lama und werden regelmässig von der Weltprominenz unterhalten. Ein kleines Bijou mit einem phantastischen Ausblick aufs ganze Rhonetal entdeckten wir hier!!! Die zweite Entdeckung war das mittelalterliche Bourg de Saillon. In diesem malerischen Dorf mit südländisch anmutenden Restaurants resp. deren reizenden, schattigen und einladenden Terrassen kam eine echte Ferienstimmung auf...

Fazit  : Eine abwechslungsreiche Ferrata mit vielen Eisengriffen, immer gut gesichert, mit Steilpassagen und luftigen Querungen. Das ganze in einer wunderschönen Schlucht. Während ich normalerweise an ausgesetzten Stellen nur knieschlotternd oder sitzend hinunterschauen kann, gelang mir das heute - ich frage mich wieso - ganz ohne. Immer wieder. Mal sehen, wie lange dieser Zustand anhält ;-)

Via Farinetta :
Länge : 1010 m
Kabeldistanz : 820 m
Höhendistanz : 300m
1. Etappe : 1h - 1h30, ZS+
2. Etappe : 1h - 1h30, S+
3. Etappe : 45 Min., SS+
Gesamtzeit mit Zu- und Abstieg : ca. 4 - 5 Stunden
Weiter Informationen hier

Tourengänger: CarpeDiem


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

Henrik Pro hat gesagt: Welcher Gedanke ensprang
Gesendet am 16. Juli 2012 um 17:30
dir bei dieser Anlehnung

> nicht einfach zu bedienende Liane....

Vielleicht hattest du einen zusätzlichen Begleiter visualisiert?

> an ausgesetzten Stellen nur knieschlotternd oder sitzend hinunterschauen kann

Gratulation in jedem Fall und Danke für die Ferienstimmung.

Salutations

Henri


CarpeDiem hat gesagt: RE: Die Ferienstimmung...
Gesendet am 16. Juli 2012 um 21:18
...ist bereits wieder dem Alltag gewichen :-(

bidi35 hat gesagt: ganz toll bebildert...
Gesendet am 16. Juli 2012 um 18:55
...euer Klettersteigabenteuer...
und...Sprüche zum Schmunzeln!!!!

von wegen kein Knieschlottern gehabt...pourvu qu'ça dure...süsch haut obsi luege, nid nidsi;-))

Liebi Grüess
Bidi

CarpeDiem hat gesagt: RE: ganz toll bebildert...
Gesendet am 16. Juli 2012 um 21:20
Danke Bidi. Und...in der Tat, pourvu qu'ça dure. Merke mir Deinen Rat.

Ou liebi Grüess
Anne-Catherine

Baldy und Conny Pro hat gesagt: habe die
Gesendet am 17. Juli 2012 um 07:23
Wanderung von Saillon über die Brücke einmal im Herbst gemacht. Damals gab es den Klettersteig noch gar nicht.
Die Farben der Rebberge und der umliegenden Wälder waren fantastisch.
Gruess Angelo

CarpeDiem hat gesagt: RE:habe die
Gesendet am 17. Juli 2012 um 09:52
Der Klettersteig wurde im Mai 2011 eingeweiht. Dass die Farben im Herbst fantastisch sind, kann ich mir vorstellen. Der Tip ist notiert...

Gruss, Anne-Catherine

schalb hat gesagt: Farinet
Gesendet am 17. Juli 2012 um 14:42
so bleiben auch Falschmünzer in guter Erinnerung.

Gruss Volkher

CarpeDiem hat gesagt: RE:Farinet
Gesendet am 18. Juli 2012 um 10:27
Es heisst, dass er mit den falschen Münzen den armen Leuten viel geholfen hat (Banknoten waren damals mehr überwacht). Darum wohl seine Beliebtheit auch heute noch....

Grüsse, Anne-Catherine

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Juli 2012 um 14:57
interessant - und luftig!
lg Felix


Kommentar hinzufügen»