Bad Reuthe - Hirschberg


Publiziert von goppa , 23. Juli 2012 um 23:59. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Tour Datum:13 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1034 m
Abstieg: 999 m
Strecke:Schnepfegg, ehemalige Hirschbergbahn-Bergstation, Alpinlehrpfad, Wölfersgunten Ziegenalm, Hirschberg, Obere und Mittlere Hirschbergalpe, Jausenstation Hischberg, Schnepfegg GH Kanisfluh
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Bad Reuthe www.badreuthe.at/de/
Kartennummer:f&b WK364 Bregenzerwald, SLK Hoher Freschen

Freitag Nachmittag möchten wir das gute Wetter nützen und eine gemeinsame Wanderung unternehmen - Charly, Sepp, Walter, Susi und ich. Willi und Elli können wegen eines Nachmittagstermins erst später nachkommen. Wir fahren mit Charly - bei super Sound von Ian Anderson, Johnny Cash und Cesaria Evora - über Bizau nach Schnepfegg, wo wir kurz vor dem Berggasthaus Kanisfluh bei der Abzweigung der Forststraße (Fahrverbot - Berechtigungsschein für Fußmarode wäre in Bizau erhältlich) auf den Hirschberg parken. Wir möchten über den Alpenlehrpfad und die Wölfersgunten Alm auf den Hirschberg steigen, danach über die südseitig gelegenen Hirschberg-Almen zurückwandern nach Schnepfegg.

13:25 Uhr - Über die Schotterstraße geht es von Schnepfegg 890m im schattigen Wald angenehm bergauf. Es hat auch etwas für sich, einmal in einer Gruppe zu wandern. Leider nur für kurze Zeit, die Schrittlänge der sportlichen Susi und von mir scheint im Verhältnis zu unseren Kameraden etwas größer zu sein ;-)
Trotzdem überholen uns die drei auf der ersten Alpwiese (1400m) bei unserer botanischen Fotosession inmitten Frauenmäntele, Silbermäntele, Gelbem Enzian und der letzten Akeleiblüte - einem Überrest der Frühlingsflora - ziehen vorbei und sie übersehen in Folge die Abzweigung zur ehemaligen Hirschbergbahn-Bergstation und dem anschließenden Alpenlehrpfad. So wandern wir in zwei getrennten Gruppen, die einen auf dem Schotterweg südlich unterm Hirschberg, wir hingegen auf dem botanischen Wanderweg bergwärts. Die Blumenvielfalt ist beeindruckend, unser Steig führt uns auf einem Knüppeldamm durch moorige Hochflächen, bewachsen von Segge, Wollgras, dem fleischfressenden violetten Alpenfettkraut, danach über Kuppen, mit Latschen bewachsen und von gelbem Arnika geschmückt. Wir sammeln etwas Arnika, bewundern die Flora, und sind dann wieder mit zügigem Schritt unterwegs. Den alpineren Teil des Steigs zur Wölfersgunten Alm bringen wir flott hinter uns, steigen auf dem Almgelände aber nicht hinunter zur Ziegenalm, sondern queren ohne Höhenverlust hinüber zur felsdurchsetzten steilen Grasflanke östlich des Hirschberggipfels, durch die wir zum Grat mit dem Normalweg aufsteigen.

16:25 Uhr - Wir stehen nach einem kurzweiligen Aufstieg unterm Gipfelkreuz des Hirschberg 1834m, bewundern die Aussicht - und versuchen, telefonisch unsere Kameraden zu erreichen. Diese sind nach einer Einkehr auf der Oberen Hirschbergalm jedoch bereits wieder auf dem Rückweg talwärts. Wir suchen einen windgeschützten Rastplatz - wie ich feststellen mußte, war er bereits von Ameisen besetzt - und genießen noch ausgiebig das herrliche Panorama, bevor wir ebenfalls über die Obere und Mittlere Hirschbergalm absteigen und nach zwei Stunden das Gasthaus Kanisfluh in Schnepfegg erreichen und unsere Wanderkameraden, sowie Willi und Ellie treffen. Der schöne Tag klingt mit einem erfrischenden Wälderbier aus, bevor es zum Abendessen zurück ins Hotel Bad Reuthe geht.

Weitere Bregenzerwald-Touren Hoher Ifen

Tourengänger: goppa, susi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»