Wanderwoche im Hochpustertal: Tag 2: Drei Zinnen


Publiziert von mamiestho , 15. Juli 2012 um 18:59.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum: 9 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 8:30
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Fischleintal - Talschlusshütte- Drei-Zinnen-Hütte - Paternsattel - Laveredo-Hütte - Auronzo-Hütte - Drei-Zinnen-Hütte - Talschlusshütte - Fischleintal

Heute steht unsere längste Tour auf dem Programm. Wir starten um 08.30 Uhr im Fischleintal. Via Talschlusshütte (Rifugio Fondo Valle) steigen wir durch das Altensteintal auf zur Drei-Zinnen-Hütte, die wir nach ca. 3 Stunden erreichen. Am Einserkofel auf der gegenüberliegenden Talseite ereignete sich vor 5 Jahren ein gewaltiger Felssturz, beeinndruckende Bilder sind [http://www.sexten-moos.com/einserkofel-felssturz-in-sexten/ hier] zu sehen. Der Aufstieg führt zuerst durch einen Tannen-Lärchen-Wald, später durch Legföhren auf durchwegs guten Wanderwegen hinauf zur Hütte. Obwohl die Spitzen der Drei Zinnen in den Wolken liegen, ist der Blick auf die wohl bekanntesten Dolomiten-Berge einfach überwältigend. An der Grossen Zinne ist gerade eine Rettungsaktion im Gang. Wie wir später in der Zeitung lesen konnten, wartete ein Alpinist, der von plötzlicher Übelkeit befallen wurde, über zwei Stunden auf die Rettung. Vorher schlugen verschiedene Rettungsversuche wegen des Nebels under Wolken fehl. Zum Glück konnte er dann doch geborgen und ärztlich versorgt werden. Nach einer kurzen Pause in der Hütte brechen wir wieder auf, wir wollen die Drei Zinnen noch umwandern. Auf dem Bergweg direkt unter dem Paternkofel gelangen wird zum Paternsattel. Hier sind schon bedeutend mehr Menschen unterwegs als im Aufstieg, zum Teil aber mit haarsträubender Ausrüstung (Turnschuhe waren bei weitem nicht das Schlimmste!). Vom Paternsattel gelangen wir in knapp 20 Minuten zur Laveredo-Hütte und in weiteren 20 Minuten zur Auronzo-Hütte. Dieser Teil der Wanderung gleicht einer Völkerwanderung. Zur Auronzo-Hütte kann man mit dem Auto fahren und die Strecke bis zur Laveredo-Hütte ist gut ausgebaut und flach. Obwohl die Fahrt zur Auronzo-Hütte 22 EURO Maut kostet. ist der riesige Parkplatz sehr gut besetzt. Nach einer kurzen Pause in der Hütte machen wir uns auf den Weg via Langealm zurück zur Drei-Zinnen-Hütte. Auch hier ist reger Gegenverkehr festzustellen, viele Wanderer sind von der Auronzo-Hütte zur Drei-Zinnen-Hütte marschiert und sind jetzt auf dem Rückweg. Obwphl die Drei-Zinnen-Hütte nur 85 Höhenmeter höher liegt als die Auronzo-Hütte, sind wesentlich mehr Höhenmeter zu bewältigen. Der Abstieg auf den Rienzboden und der steile Aufstieg zur Drei-Zinnen-Hütte (ca. 220 Höhenmeter) zehren an den Kräften. Nach einer letzten wohlverdienten Pause in der Hütte steigen wir wieder ab ins Fischleintal. 8.5 Stunden (inkl. einige Pausen und drei Hüttenbesuchen) nach dem Start erreichen wir den Parkplatz, die letzten Meter begleitet vom Donnergrollen des nahenden Gewitters. Die Tour ist recht lang und anstrengend, aber absolut empfehlenswert!

Tourengänger: mamiestho


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»