Buochserhorn auf der Gitzitrittroute


Publiziert von Fraroe Pro , 15. Juli 2012 um 13:56.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:14 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW 
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit Auto
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Kartennummer:Swiss Topo 1171 Beckenried

Wieder so ein Wochenende vor uns wo man vom Wetter nicht weiss, auf welche Seite es fällt. Da die Verhältnisse schon die ganze Woche besser waren als prognostiziert stellten wir uns darauf ein, am Samstagmorgen allenfalls parat zu sein. Ein Blick am Morgen auf den Regenmesser zeigte 5mm gefallenen Niederschlag an, aber auch schon die ersten „blauen Störungen am Himmel“. Die Niederschlagsanimation auf search.ch zeigte noch eine kurze, schwache Regenfront gegen 10 Uhr.
Also nehmen wir heute die Gitzitrittroute aufs Buochserhorn einmal in Angriff, in der Hoffnung, dass sich die Wolkenfelder erst an den höhern Urnergipfeln stauen. Beim Parkplatz Wolfssprung gesellte sich noch Margrit zu uns, und so trafen wir kurz nach neun beim Parkplatz bei Pt.695 ein. Von da starteten wir rechts am grossen Geschiebesammler vorbei Richtung Forsthaus bei Pt.925. Einmal mehr zeigte sich die Zuverlässigkeit der Regenanimation von search.ch, denn fast auf die Minute genau fing es an leicht zu regnen. Dieses kurze Intermezzo nutzten wir gut geschützt unter einer Wettertanne für eine Znünirast. Danach konnte es in dem immer schöner werdenden Tag Richtung Ribihuisli weitergehen. Die Wegfindung war kein Problem, da das teilweise hohe Gras auf der ganzen Route frisch abgemäht worden war. An einigen Stellen mussten wir die ganze Aufmerksamkeit einer sicheren Trittfindung widmen, waren die Verhältnisse vom Niederschlag in der Nacht nass, und das Gelände steil. Problemlos erreichten wir das Ribihuisli. Dieses wurde nach Auskunft vom Geissen – Franz anfangs der dreissiger Jahre erstellt, als Italienische Gastarbeiter Lawinenverbauungen im Gebiet erstellten. Sie sind jetzt noch teilweise als verwachsene Bruchsteinmauern am Weg sichtbar.
Nach einer kurzen Rast und einem Eintrag ins Hüttenbuch ging es weiter Richtung Gitzitritt. Der Name geht scheinbar auf das 15. Jahrhundert zurück, als schon die Einwohner von Buochs ihre Geissen jeden Tag bis auf das Buochserhorn trieben und dabei an der Stelle wo jetzt die Aluminiumleiter ist, die kleinen Gitzi auf den Schultern hoch tragen mussten. Heute sind die heikelsten Stellen mit Seilen gut gesichert. Nach zweieinhalb Stunden Aufstieg erreichten wir den Guberentossen. Von da muss man noch einmal kurz Richtung Guberengrat absteigen um dann über diesen den Gipfel zu erreichen.
Hier gönnten wir uns eine längere Mittagspause, den das Wetter hielt sich weiterhin prächtig und die Temperatur war angenehm. Nun lockte aber das währschafte Kafi beim Geissen – Franz im Arhölzli. Den Namen erhielt er als langjähriger Halter von etlichen Geissen, auf die er immer einen grossen Stolz hatte. Nach dem Abstieg an Ober – und Unter Ochsenweid vorbei erreichten wir das Kafiziel. Und diesmal hatten wir Glück, der Franz stand vor der Hütte und überlegte sich gerade welche Arbeit er den nun anpacken sollte. Wie er nachher schalkhaft erzählte, war er heilfroh uns zu erblicken, so konnte er die Tische richten um uns bestens zu bewirten. Bei einer kurzweiligen Unterhaltung genossen wir das Kafi. Seine Geissenherde habe er inzwischen altershalber bis auf sieben Tiere abgebaut. Gut gelaunt ging es alsdann weiter. An den Hütten bei Ligg vorbei stiegen wir ab bis zum Wegweiser bei Pt. 1034. Weiter Richtung Gross Lauwigraben und Buggenried zurück zum Parkplatz.
 
Fazit: Eine Rundtour mit tollen Panoramas. Der teilweise schmale, blau–weiss markierte
          Pfad verlangt an einigen abschüssigen Stellen eine rechte Portion Schwindelfreiheit und
          Trittsicherheit.

Tourengänger: Fraroe


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt: Schöne Tour
Gesendet am 15. Juli 2012 um 14:24
So einen kurzen Anfahrtsweg in die Berge hätten wir auch gerne. Wir haben uns gestern angesichts der Prognosen nicht in die Berge getraut, hoffen aber auf morgen auf gutes Bergwetter.

Beste Grüße
Hanspeter und Esther

Fraroe Pro hat gesagt: RE:Schöne Tour
Gesendet am 15. Juli 2012 um 19:39
ja, es war herrlich auf unserer Route, vorallem die Ausblicke und wir haben uns einfach getraut. Samstag und Sonntag sind laut Wetterberichte einfach vertauscht. Wir wünschen Euch für morgen Sonne hell und eine schöne Tour
Herzliche Grüessli
Franz und Rösly


Kommentar hinzufügen»