Mont de l`Etoile 3370 m


Publiziert von Ole Pro , 15. Juli 2012 um 14:03.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum: 7 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1550 m
Strecke:Arolla 1986 m - Remointse de Pra Gra 2479 m - Cabane des Aiguilles Rouges 2810 m - Mont l`Etoile 3370 m - Lac Bleu de Loucé 2092 m - La Gouille 1834 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus von Sion nach Arolla
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bus von La Gouille nach Sion oder Arolla
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels in Arolla und Pension in La Gouille, Cabane des Aiguilles Rouges
Kartennummer:Kompass Wanderkarte 115 Val d`Anniviers/Val d`Hérens

Der Mont de l`Etoile ist ein toller Aussichtsberg im hinteren Val d`Hérens. Von ihm bietet sich ein fantastisches Panorama der Bergwelt um Arolla sowie einiger hoher und bekannter Westalpengipfel. Der Gipfel ist sowohl von Arolla als auch von La Gouille als Tagestour machbar. Bis zum Vorgipfel, der sich alleine auch sehr lohnt, bewegt man sich überwiegend in T2/T3 Gelände. Der Hauptgipfel wird über den Verbindungsgrat (T5) in ca. fünf Minuten erreicht.

Nachdem der Wetterbericht am Vorabend für das Wallis endlich schöneres Wetter ankündigte, startete ich gegen 9 Uhr in Arolla.

Zunächst folgt man vom Kurhaus der Straße bergwärts bis zum Wegweiser zur Cabane des Aiguilles Rouges (an der ersten Kehre). Zunächst geradeaus durch den Wald, dann über Weiden führt der Pfad in ca. einer Stunde zur Remointse de Pra Gra (2479m). Gleich nach dem Verlassen des Waldes bietet sich einem ein fantastisches Panorama der Bergwelt um Arolla.
Der Pfad führt leicht ansteigend weiter über Les Ignes, danach die  Ostflanke der Aiguilles Rouges d`Arolla querend zur Cabane des Aiguilles Rouges (2810 m). Bei schönem Wetter erreichte ich die Hütte ca. 2,5 Stunden nach meinem Start in Arolla.
Nach einer Stärkung in der Hütte wandert man in nördliche Richtung, zunächst dem Wegweiser in Richtung Lac Bleu folgend. Bei der ersten Gabelung hält man sich links, der weiß-blauen Markierung folgend bis zur rechten (in Aufstiegsrichtung) Moräne. Auf dieser steigt man bis auf ca. 3000 m Höhe. Hier folgt man der grün-weißen Markierung nach rechts. Der Pfad führt durch die Südflanke des Mont de l´Etoile, durch viel losen Schutt und Geröll auf den Südgrat. Von dort steigt man in wenigen Minuten auf den Vorgipfel.
Vom Vorgipfel ist der Hauptgipfel über einen ausgesetzten Verbindungsgrat (T5) in ca. fünf Minuten zu erreichen.
Für eine Besteigung des Gipfels von Arolla aus muß mit einer Gehzit von ca. 4 bis 4,5 Stunden gereichnet werden.

Leider nahm die Bewölkung kurz vor dem erreichen des Gipfels vom Norden zu, so dass die Aussicht nach Norden etwas beeinträchtigt war. Nach kurzem Aufenthalt machte ich mich auf den Rückweg.

Der Abstieg geht zunächst sehr schnell, da man gut im feinen Schutt abfahren kann. Danach geht es auf dem Aufstiegsweg zurück, bis zu dem linken Abzweig (am Bach ca. 300 m vor der Hütte).
Der weitere Abstieg über den Lac Bleu nach La Gouille erfolgt auf dem Hüttenweg, der aus dem Tal hinaufführt. 
Der herrlich gelegene Lac Bleu ist hervorragend für eine weitere Pause geeignet. Vom Lac Bleu geht es dann durch den Wald nach La Gouille (1834m).


Gehzeiten:
Arolla - Cabane des Aiguilles Rouges 2,5 h
Cabane des Aiguilles Rouges - Mont de l`Etoile 2 h
Mont de l`Etoile - Lac Bleu 2 h
Lac Bleu - La Gouille 0,25 h

Tourengänger: Ole


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Willem hat gesagt: Endlich...
Gesendet am 15. Juli 2012 um 15:01
hat ein Hikr wieder einen Bericht dieser sehr aussichtsreichen Wanderung publiziert, die wir in 2011 allerdings in zwei Tagen gemacht haben (siehe hier und da).

Herzlichen Glückwunsch zum schönen Bericht und zur Tour, Ole.

Viele Grüsse, Willem

Ole Pro hat gesagt: RE:Endlich...
Gesendet am 15. Juli 2012 um 15:12
Hallo Willem,

vielen Dank.

Ohne Hikr und auch deinem Bericht von 2011 wäre ich auf diesen Berg nicht aufmerksam geworden.
Es ist eigentlich verwunderlich das so wenige Wanderer dort unterwegs sind. Es ist eine tolle Gegend.
Ich hatte an diesem Tag großes Glück mit dem Wetter und auch mit den Sichtverhältnissen. Die zwei Tage davor war das Wetter in Arolla sehr wechselhaft.

Viele Grüße

Ole



Kommentar hinzufügen»