allerlei Kunst in Eriswil


Publiziert von Felix Pro , 10. Juli 2012 um 20:30.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberaargau
Tour Datum: 8 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Aufstieg: 210 m
Abstieg: 210 m
Strecke:Wyssachen, Kappelhüsli - Äbnit - P. 745 - P. 822 - P. 779 - Eriswil - P. 765, Hinderdorf - Eriswil - Eige - P. 829 - P. 822 - P. 745 - Äbnit - Kappelhüsli
Kartennummer:1148

Meine kurze Wanderung ab Wyssachen, Kappelhüsli, stand bereits unter dem (Arbeits)-Thema Kunst; doch was ich auch unterwegs an künstlerischen Eindrücken mitnehmen konnte, überraschte mich, als quasi Einheimischer, doch leicht …

 

Selbstverständlich summiere ich die speziellen Blumen und Landschaftsbilder, welche ich unterwegs (in mir) aufnehmen konnte, auch unter Kunst auf; doch nach dem Überschreiten von P. 822, dem Sattel zwischen den beiden Gemeinden, durfte ich im Dorf Eriswil bereits mehr künstlerische Impressionen geniessen als ich erwartet hatte: eines der bekannten Restaurant wartete – bei genauerem Hinaufschauen – mit sinnreichen und kunstvoll ausgeschmückten Sprüchen auf, das beinahe villenähnliche Pfarrhaus und die schmucke Kirche sind feste Bestandteile des bemerkenswerten Dorfes ausserhalb des Zentrums-Städtchens Huttwil. Was jedoch die Schüler (mit ihren Lehrpersonen zusammen) ums Schulhaus herum gestaltet haben, beeindruckt mich sehr: ein über mehrere Stockwerke aufgemaltes ABC, ein geschmackvoll und originell geformter Brunnen und der eben erst eingeweihte, nach modernsten Kriterien gestalteter Pausen- und Spielplatz – da können sich andere Schulen ein Beispiel nehmen.

Auch der Weg zum Ausstellungshaus der Eggenschwiler-Wiggli-Stiftung im Hinderdorf zeichnet sich aus durch kleine Kunstwerke an einzelnen Häusern, und grosse der Häuser selbst.

Im Stiftungshaus, welches über die regionalen Grenzen hinaus bekannt ist, finden immer wieder hochstehende  Kunst-„Events“ statt: heute untermalen Lisa und Kathrin mit ihren Panflöten die Lesung von Ulrich Ingold – die bekannten Berner Schriftsteller Ernst Eggimann und Kurt Marti werden von Ulrich auf „berndütsch“ mit kurzen Gedichten und Gedanken prägnant vorgestellt.

 

Fazit:

Der Gang über die Gemeindegrenze lohnt sich alleweil : landschaftlich, der Blick zu den Jurahöhen gefällt - und die Kunstszene in Eriswil ist stets eine Reise wert! 


Tourengänger: Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»